11 Faszinierende Fakten über Prinzessin Dianas vor-königliche Jahre

Diana, Prinzessin von Wales, wurde zu einer globalen Ikone, deren jede Bewegung folgte, aber ihre frühen Jahre wurden relativ dunkel gehalten, obwohl sie in einem der Hintergärten der Königin lebten. William und Harrys Mutter mischte sich lange vor ihrer Hochzeit mit Prinz Charles im Jahr 1981 mit den Königen, aber weit weg von den Kameraobjektiven. In gewisser Weise war Dianas Kindheit auf dem englischen Land idyllisch, aber sie war auch voller Trauer, als sie die Trennung ihrer Eltern meisterte. Hier sind einige der interessantesten Fakten über die frühen Jahre der verstorbenen Prinzessin Di.

  1. Die Königin war ihre Nachbarin. Diana wurde am 1. Juli 1961 im Park House auf dem Sandringham Estate geboren, nur einen Steinwurf von Elizabeth II. Entfernt. Ihre Eltern, John und Frances, hatten das Haus kurz nach ihrer Hochzeit, die 1954 in Westminster Abbey stattfand, mit der Königin als Ehrengast vermietet.
  2. Sie wurde anfangs nicht „Lady Diana“ genannt. Wir alle erinnern uns an ihn als Earl Spencer, aber als Diana geboren wurde, war ihr Vater immer noch der Erbe dieses Titels und als Viscount Althorp bekannt. Das bedeutete, dass seine dritte Tochter wie ihre großen Schwestern Sarah und Jane nicht den Titel „Dame“ hatte. Stattdessen wurde die zukünftige Prinzessin in ihren frühen Jahren als die ehrenwerte Diana Spencer bekannt.
  3. Sie wurde in einer sehr berühmten Kirche getauft. Dianas Taufe fand am 30. August 1961 in der Kirche St. Mary Magdalene in Sandringham statt, die jahrzehntelang von der königlichen Familie zu Weihnachten genutzt wurde. 2015 wurde Dianas Enkelin Prinzessin Charlotte in einer berührenden Verbindung in derselben Kirche getauft.
  4. Sie hatte einen großen Bruder, den sie nie getroffen hatte. Achtzehn Monate vor der Geburt von Diana hatten ihre Eltern einen Jungen namens John, der leider innerhalb weniger Stunden nach seiner Geburt starb. Sie hatten gehofft, dass ihre dritte Tochter ein Junge sein würde, da sie einen Erben der Spencer-Titel brauchten. Diana wurde 1964 von einem jüngeren Bruder, Charles, unterstützt.
  5. Ihre ersten Spieltermine hatten königliche Titel. Da die Königin so nahe war, wuchs Diana auf und sah viel von der königlichen Familie. Prinz Charles, 13 Jahre älter als er, war während seiner frühen Jahre im Internat, aber Diana spielte viel Zeit mit seinem kleinen Bruder, Prinz Andrew, der gerade ein Jahr älter war als sie. Prinz Edward trat nach seiner Geburt im Jahr 1964 in die Spencer-Familie ein.
  6. Sie wurde vor allem zu Hause erzogen. Wie viele Familien aus der Oberschicht begannen die Spencers ihre Kinder in der Kinderkrippe zu erziehen. Gouverneurin Gertrude Allen, die sich einst um Dianas Mutter gekümmert hatte, übernahm die Leitung der ersten Lektionen des zukünftigen Königs, die im Park House durchgeführt wurden.
Weiterlesen  Oh! Taron Egerton brachte seine Mutter und seine Freundin zur Londoner Premiere von Rocketman

  1. Ihre erste Schule existiert nicht mehr. Danach besuchte Diana eine Dorfgrundschule und besuchte den Unterricht in Silfield. Dort begann sich ihr Interesse an Musik und Tanz zu verstärken. Dann zog sie weiter nach Riddlesworth Hall in Diss in Norfolk. Sie können jedoch nicht den Ort besuchen, an dem Diana zu lernen begann, da Silfield 2004 geschlossen wurde.
  2. Das Geräusch von Kies folgte ihr. Dianas Eltern trennten sich, als sie sechs Jahre alt war, und die Trennung hatte verständlicherweise tiefgreifende Auswirkungen auf sie und ihre Geschwister. Jahre später sprach die königliche Biografin Penny Junor davon, wie die Prinzessin sich erinnern würde, als sie das Geräusch knirschenden Kieses hörte, als ihre Mutter das Familienhaus verließ. Die Gerichte haben das Sorgerecht für Diana, ihre Schwestern und ihren Bruder an ihren Vater vergeben, und ihr Kontakt mit Frances würde danach leiden.
  3. Sie liebte das Wasser schon früh. Neben Stepptanz und Klavier zeigte Diana schnell Versprechungen beim Schwimmen und Tauchen und übertraf beide. Sie entwickelte ihre Fähigkeiten an ihrem Internat West Heath in Kent weiter. Während ihr Traum, eine Ballerina zu werden, mit zunehmender Größe verschwand, behielt sie ihre Leidenschaft für das Wasser bei und wurde in späteren Jahren oft gerissen, nachdem sie nach dem Schwimmen ein Fitnessstudio oder einen Pool verlassen hatte.
  4. Ihre Freundlichkeit gegenüber anderen wurde in der Schule bemerkt. Diana war bekanntlich nicht so akademisch und bekam kein O-Level, aber sie verließ die Schule mit einem ganz besonderen Preis. In West Heath erhielt sie die Auszeichnung für das Mädchen, das der Schule und ihren Mitschülern am meisten geholfen hatte. Ihre fürsorgliche Natur war schon früh klar.
  5. Sie lebte eine Weile in der Schweiz. Diana ging wie viele Mädchen ihrer sozialen Klasse zur Schule. Sie ging zum Institut Alpin Videmanette in Rougemont, das sie 1978 verließ, um nach London zurückzukehren. Zu diesem Zeitpunkt war sie als Lady Diana Spencer bekannt, da ihr Vater 1975 seine Grafschaft geerbt hatte. Ihr Leben sollte sich für immer ändern, als ihre Beziehung zu Prinz Charles einige Jahre später begann.
Weiterlesen  Wer setzt Chris Pratt und Katherine Schwarzenegger ein? Die Antwort ist bezaubernd

Bildquelle: Getty / Anwar Hussein