5 Drag-Performer zum Navigieren in der Online-Drag-Welt während der Coronavirus-Pandemie

0
8

Viele von uns arbeiten immer noch von zu Hause aus und kämpfen darum, unser persönliches, berufliches und soziales Leben aus einem Raum heraus zu vereinen. Wie haben Drag-Künstler, die es gewohnt sind, zahlreiche Nächte pro Woche in den besten Queer-Locations Großbritanniens vor Hunderten von Menschen aufzutreten, mit dem WFH-Leben umgegangen? Von digitalen Drag-Shows über soziale Medien bis hin zu Nebenbeschäftigungen sprach fafaq mit fünf Drag-Künstlern in ganz Großbritannien, um ihre Erfahrungen und Erkenntnisse darüber zu erhalten, wie die queere Community die Pandemie überlebt. Angesichts der zunehmenden Fälle in Großbritannien und der sich im ganzen Land weiterentwickelnden Sperrbeschränkungen arbeiten diese Künstler immer noch daran, durch das schlammige Wasser von Live-Auftritten zu navigieren und digital zu bleiben.

Asifa Lahore

Bildnachweis: Asifa Lahore

Asifa Lahore, die erste muslimische Drag Queen Großbritanniens, konzentrierte sich sehr auf den Silberstreifen von Lockdown, der es ihr ermöglichte, sich Zeit für sich selbst zu nehmen – etwas, das sie seit Jahren nicht mehr hatte. „Ich mache seit 2015 Vollzeit Drag“, bemerkte sie, nachdem sie in einer Channel 4-Dokumentation über muslimische Drag Queens mitgespielt hatte. Dies ließ nicht viel Freizeit zu, aber die Sperrung sorgte für eine erzwungene Pause, in die sie sich voll hineinlehnte.

Als Gastgeberin der queeren Bollywood-Clubnächte vor der Pandemie arbeitete sie 3 bis 4 Nächte pro Woche und drehte gerade Indiens ersten Bollywood-Film über Drag. Tatsächlich trat sie erst in der Nacht vor dem Inkrafttreten der Sperre am 23. März auf. Sie sprang sofort in den digitalen Raum und trat nicht nur bei einmaligen digitalen Shows, sondern auch bei Digital Pride auf und erstellte Song-Parodien für YouTube.

Es war jedoch nicht alles Arbeit und kein Spiel für Asifa. Tatsächlich bemerkte sie, dass Lockdown es ihr ermöglichte, an ihrer Handlung zu arbeiten, wofür sie in der Vergangenheit nicht so viel Zeit gehabt hatte. „Ich konnte meinen Act verfeinern, an neuen Songs arbeiten und höhere Noten erzielen.“ Sie begann sogar, ihre Memoiren zu schreiben, während sie ihre kürzlich eingeführte Schmucklinie Exotic Jewels entwickelte. Die Fan-Ohrringe der Linie bestehen aus nachhaltigen, recycelten Materialien und sind bei Drag-Performern beliebt. Die Arbeit an neuen Stücken bereitete ihr Freude.

Für Asifa hat Lockdown, da in den letzten Monaten immer mehr digitale Drag-Shows aufgetaucht sind, auch die mangelnde Vielfalt in der Community hervorgehoben, insbesondere den Mangel an südasiatischen Drag-Künstlern. Sie erstellte die Kampagne #browndragexists, an der 28 Drag-Performer aus aller Welt teilnahmen. „Als prominente Person in der britischen LGBTQ + Community wollte ich das tun, um zu zeigen, dass es eine Vielzahl von Drag-Performern mit südasiatischem Hintergrund gibt“, sagte sie. Mit Priyanka gewinnen Drag Race Canada, Sie hofft, dass weitere Türen für südasiatische Königinnen geöffnet werden.

Weiterlesen  Jennifer Garner trennt sich von John Miller nach 2 Jahren Dating

Schauen Sie sich Asifas exotische Juwelen hier an und folgen Sie ihr hier auf Instagram

Chiyo

Bildnachweis: Corinne Cummings

Chiyo, der britische Prinx of Provocation und einer der gefragtesten Drag Kings des Landes, musste nach einer achtwöchigen Pause aufgrund einer Brustrekonstruktionsoperation, als die Sperre eintrat, wieder Vollzeit-Drag-Arbeiten durchführen. Dies führte zu einem „Hustle-Modus“, sagte Chiyo und bemerkte die berüchtigte mangelnde Sorge der britischen Regierung um die Künste, insbesondere um queere Künstler in Zeiten finanzieller Schwierigkeiten.

Dies führte zu einer sofortigen Umstellung auf digitale Drag-Shows und der Nutzung seiner sozialen Medien, die wöchentlich Instagram Live-Workouts für Fans veranstalteten. Ein Großteil des verdienten Geldes wurde in der gesamten Queer-Arts-Community neu verteilt, zum Beispiel, um „jemanden wie einen Burlesque-Künstler mit der Erstellung eines Kostüms zu beauftragen“, was mit seiner POV als Darsteller übereinstimmt: authentisch, lokal und Punk.

Vollzeit als Drag King arbeiten zu können, ist in der Regel viel schwieriger als eine ähnliche Arbeit als Königin zu finden, aber Chiyo hofft, dass sich die Dinge mit der Verlagerung des sozialen Aktivismus hin zu Black Lives Matter und Trans-Rechten ausgleichen werden. Jetzt, da wieder Live-Shows stattfinden, hofft er, „dass die Nachfrage nach Drag anders ist, und ich hoffe, dass aufgrund all der Dinge, die wir in den letzten 6 bis 8 Monaten gesehen haben, andere Arten von Drag an vorderster Front stehen werden.“

Obwohl er froh ist, wieder live auftreten zu können und die Community wieder persönlich zusammenzubringen, „können viele Queers isoliert einsam werden“, bemerkte er, und aus diesem Grund bleiben digitale Shows und Social-Media-Arbeit ein Teil seines Dienstplans. Digitale Shows bieten nicht nur eine andere Art von Sicherheit für Darsteller und Gönner, die manchmal belästigt werden, sondern auch für diejenigen, die sie benötigen.

Du kannst Chiyo hier auf Instagram folgen

Baby

Bildnachweis: Baby

Die in London lebende Drag-Künstlerin Baby ist eine Tänzerin, die Afro-Punk, Genderbending und Hinweise auf die Geschichte der Black Queer in ihre Performances einbezieht. Sie bevorzugt Live-Auftritte, die es ihr ermöglichen, mit dem Publikum zu interagieren, ihre Energie zu speisen und die ganze Bühne zu nutzen, um das Haus niederzutanzen, was sich in der Zeit der Sperrung als schwierig erwiesen hat.

Baby hatte gerade seinen Vollzeitjob gekündigt, um Vollzeit zu ziehen, und trat an den meisten Tagen der Woche, als die Sperre begann, im ganzen Land auf und ab auf. All dies fiel mit einer Trennung zusammen, die die Gelegenheit bot, nach Hause zu ziehen, wo sie den größten Teil der Sperrung verbrachte. Dies ermöglichte es ihr, genügend digitale Drag-Shows aufzunehmen, um zu überleben, während sie darauf wartete, wieder auf die Bühne zu kommen. Sie arbeitete mit einer Freundin zusammen, um Videos für eine Reihe von Shows zu produzieren, darunter Queer House Party, die im Juni eine Black Lives Matter-Show veranstaltete, an der Baby beteiligt war.

Weiterlesen  Wie hat Michael Jordan Yvette Prieto kennengelernt? Sie trafen sich auf überraschend verlässliche Weise

Aber weg von der Bühne zu sein, löste emotionale Turbulenzen aus. „Ich habe das Gefühl, dass ich mich ein bisschen im Lockdown verloren habe, um ehrlich zu sein. Es gab einen Punkt, an dem ich darüber nachdachte, mit dem Ziehen aufzuhören.“ Jetzt, da sie wieder ganztägig live auftritt, ist sie wieder im Spiel und so beschäftigt wie immer. „Ich hatte nicht das Gefühl, von der Bühne gegangen zu sein.“ Obwohl die Stimmung anders ist – mit weniger Jubel und einem ruhigeren Publikum aufgrund der COVID-Richtlinien -, ist sie immer noch nicht in Eile, wieder digital zu ziehen.

Folgen Sie Baby hier auf Instagram

Ophelia Liebe

Bildnachweis: Ophelia Love

Die im Musiktheater ausgebildete Ophelia Love beschreibt ihren Drag-Stil als heftig und kampflustig, wobei der Schwerpunkt auf energetischen Lippensynchronisationen liegt, was sich beim Publikum in ganz London als beliebt erwiesen hat. Vor dem Lockdown veranstaltete sie zusammen mit zwei anderen Residenzen und zahlreichen Gastauftritten einen wöchentlichen Drag-Wettbewerb in Soho.

Das Jahr 2020 hatte jedoch einen schwierigen Start für die Campy Queen, die innerhalb eines Monats Mumps und COVID bekam und ihre letzten Auftritte im März absagen musste, bevor die Sperre in Kraft trat. Während sie sich nach ihrer Genesung den digitalen Drag-Shows zuwandte, wurde Instagram zu einer ebenso wichtigen Plattform, um ihre Kunst zu teilen. Als professionelle Maskenbildnerin außerhalb von Drag nutzte sie ihre Fähigkeiten, um jede Woche eine andere Serie von Looks zu kreieren. Themen wie Sechs das Musical und jugendlich Filme wie Elternfalle inspirierte sie. Sie war in der Lage, die Fans zu beschäftigen und gleichzeitig ihre kreativen Muskeln in einem Medium zu spielen, das es besser macht, mit der Familie zu Hause zu sein, die auch von zu Hause aus arbeitet.

Das Erstellen von Inhalten speziell und nur für Instagram ist etwas, das Ophelia für die Zukunft fortsetzen möchte. „Bis sich die Dinge wieder normalisieren, wird es ein Element von Online geben“, sagte sie und bemerkte, dass es mehr Raum für Versuch und Irrtum gibt als auf der Bühne zu leben, was die Dinge aufregend hält.

Ein Element der Belastung zu Hause, mit der sie konfrontiert war, war der Mangel an sozialer Interaktion. „Viele meiner engsten Freunde sind die Leute, mit denen ich regelmäßig zusammenarbeite, daher ist es ziemlich schwierig, da ich meine Freunde durch die Arbeit sehen würde“, und diese Möglichkeiten gab es nicht mehr.

Weiterlesen  Das Spencer-Familiendrama, das in Staffel 4 von The Crown erscheinen könnte

Sie hofft für die Zukunft, dass die sozialen Bewegungen, die wir im Sommer gesehen haben, wie Black Lives Matter und Trans-Rechte, sich auf die weitere Entwicklung auswirken werden. „Es ist gut zu sehen, dass mehr AFAB-Darsteller und Farbdarsteller die Auftritte bekommen, die sie verdienen.“

Folgen Sie Ophelia Love auf Instagram hier

Misnie

Bildnachweis: Misnie

Während COVID-19 im März eine allgegenwärtige Angst war, erinnert sie sich während Misnies letzter Live-Show-Pre-Lockdown im Phoenix Arts Club von Soho: „Es war vollgepackt, und ich dachte nur, oh mein Gott, diese Show wird niemals laufen Ende.“ Tage später würde Großbritannien in den Lockdown gehen und ihr Fokus würde sich nicht nur auf digitales Ziehen, sondern auch auf einen vollständigen Karriere-Pivot verlagern.

Für Misnie, eine live singende Drag Queen, die traditionell konservatives Material wie Disney aufgreift und es seltsam macht, war Lockdown eine Zeit der Selbstbeobachtung und letztendlich der Transformation. Sie hat ihre Drag-Persona von Miss Disney auf ihren aktuellen Spitznamen umgestellt und ihren Horizont als Influencer in der Community erweitert.

Misnie arbeitete von zwei regulären Residenzen und Dutzenden anderer Gastauftritte pro Monat zu digitalen Drag-Shows, die die Rechnungen nicht so bezahlten wie ihr früherer Live-Zeitplan. Ihr Drag-Ruhm hatte in der Vergangenheit größere Möglichkeiten geboten als ein Hosting-Spot Der lesbische Leitfaden für heterosexuellen Sex auf Channel 5, was sie zum Nachdenken über andere nachhaltige, langfristige Arbeit brachte. „Ich habe andere Leidenschaften, die ich in die Mischung eingebracht habe“, wie Körperpositivität und Sexpositivität, die sie jetzt über ihr Instagram in wöchentlichen Content-Drops liefert.

Digitale Drag-Shows waren zwar hilfreich, um die Drag-Fähigkeiten zu verbessern und Kreativität zu fördern, fühlten sich für sie jedoch nie als erfüllend an. Das Fehlen von Publikumsfeedback und sozialer Interaktion führte schließlich zu einem Rückgang der psychischen Gesundheit, sodass sie digitale Shows pausierte. Da die Beschränkungen in einigen Teilen Großbritanniens immer noch gelockert sind, ist Misnie seit September einige Male wieder auf der Bühne, aber die Energie ist einfach nicht die gleiche, da die Zuschauer aufgrund staatlicher Richtlinien nicht lautstark jubeln oder mitsingen dürfen. „Ich komme nicht mehr von einem Auftritt weg, der sich ekstatisch fühlt“, aber sie ist sich sicher, dass sich dies irgendwann erholen wird und sie wird bald wieder ihre queere Version von „Let It Go“ mit einem Publikum singen.

Misnie teilt hier ihre Drag- und andere Aktivistenarbeit auf ihrem Instagram

Bildquelle: Corinne Cummings über Chiyo