5 Tipps für intelligentere Kompostierung

Bereit, grün zu werden? Kompostierung von Lebensmittelabfällen und Gartenabfällen ist eine einfache Möglichkeit, dem Planeten zu helfen, zu florieren, zu wachsen und (vor allem) zu überleben. Wenn Sie nachdenklich darüber sind, was Sie tun und nicht wegwerfen, können Sie sicherstellen, dass nützliche Gegenstände nicht auf Deponien landen. Die gute Nachricht ist, dass das Herstellen von Kompost einfacher ist als Sie vielleicht denken, was bedeutet, dass auch der Planet rettet.

Das erste und wichtigste, was man über diese umweltfreundliche Praxis wissen kann, ist sich dessen bewusst, was Sie tatsächlich kompostieren können. Kompostierbare Waren bestehen aus Obst, Gemüse, Eierschalen, Kaffeegelegen und Filtern, Teebeuteln, Pappe, Gartenfutter und vielem mehr. Zusätzlich zu diesen Artikeln ist es auch eine großartige Möglichkeit, den Abfall zu reduzieren. Zum Beispiel können kompostierbare Reinigungstücher anstelle von nichtkompostierbaren und biologisch abbaubaren Schwämmen anstelle von plastischen Einständen verwendet werden. Indem Sie diese Schalter herstellen, können Sie den Planeten gesund, glücklich und ganz halten.

Wenn Sie bereit sind, mit dem Kompostieren zu beginnen, helfen Ihnen diese schnellen Tipps, genau das zu tun. Lesen Sie weiter, um die wichtigsten Dinge beim Kompostieren zu sehen.

  1. Forschung, wo Sie kompostieren können: Wenn Sie Zugriff auf einen Hinterhof haben, richten Sie Ihren eigenen Komposter ein oder wenden Sie sich an die Stadt, um einen Green Compost Collection -Behälter zu erhalten. Wenn Sie in einer großen Stadt leben, prüfen Sie, ob Ihr Wohnungsblock einen grünen Behälter hat, oder bitten Sie Ihren Vermieter, einen anzufordern. Andernfalls haben die meisten Bauernmärkte einen Kompostabfall, den Sie jede Woche beizutragen können.
  2. Hören Sie auf, Ihr Essen zu zerstören: Der Kompostbehälter kann das neue Zuhause aller Lebensmittelabfälle sein, einschließlich Gemüse, Eierschalen, Kaffeeschleifen, Fleisch, Knochen und übrig gebliebenen gekochten Lebensmitteln. Denken Sie nur daran, Aufkleber, Plastik oder Folie aus dem Essen zu entfernen.
  3. Werfen Sie die Verpackung: Wenn sie aus Holz, Papier oder kompostierbarem Kunststoff besteht, gehört sie in den Kompostbehälter. Grundsätzlich ist es kompostierbar, wenn es vom Boden stammt, so dass selbst fettige Pizza -Kisten dort hineingehen können. (Kunststoffe mit der Bezeichnung „biologisch abbaubar“ sind nicht kompostierbar.)
  4. Entfernen Sie den Gestank und die Fliegen: Während es einige luftdichte Kompostbehälter mit Holzkohledeckel gibt, die dazu beitragen, dass Gerüche aussteigen. Hier finden Sie eine garantierte stinkende Methode. Legen Sie alle Lebensmittelabfälle in einen kompostierbaren grünen Beutel und lagern Sie sie im Gefrierschrank, bis die Tasche voll ist.
  5. Sehen Sie die erstaunlichen Ergebnisse: Wenn Sie regelmäßig kompostieren und recyceln, werden Sie bald feststellen, dass Sie kaum Müll haben. Dank der Kompostierung sind die Tage des stinkenden Mülls verschwunden, da Ihr Mülleimer nur nicht recycelbare Verpackungen, Klammerfilme und Taschen enthält. Prost zum Kompostieren!
Weiterlesen  COP26: Ein einfacher Leitfaden zu den Ereignissen des UN-Klimagipfels 2021

B Corp ist die am schwierigsten nachhaltige Zertifizierung, und diese Schönheitsmarken haben ITIMage -Quelle: Getty / JoHner Images