Aimee Lou Wood teilt ihre Erfahrungen mit Essstörungen: „Ihr Körper wird zum Feind“

Aimee Lou Wood hat bereits großen Erfolg mit ihrer Karriere gesehen, aber sie fängt gerade erst an. Nachdem sie gerade die vierte „Sex Education“ der Dreharbeiten abgeschlossen hat, in der sie Aimee Gibbs spielt Kritisch angelangtes Theaterproduktion von „Kabarett“, das Sally Bowles spielt, aber die Anpassung an Ruhm war für den Star keine einfache Fahrt.

„Als Schauspieler werden Sie viel angesehen. Aber Sie werden nicht viel gesehen“, sagt sie dem Observer Magazine. Dies führte sie dazu, das Haus nicht zu verlassen, nachdem sie ins Rampenlicht katapultiert worden war. „Wenn Sie als Kind gemobbt wurden, wie ich in der Schule war, war das Gefühl, überall zu bemerken, wohin Sie gehen … es war nicht gesund für mich.“

Selfies, geheime Aufnahmen und Fans, die mit ihr über ihre Erfahrungen mit sexuellen Übergriffen sprechen möchten, die der Handlung ihres Charakters in der Netflix -Show folgen, ließen sie ängstlich waren. „Wenn Sie im Kampf- oder Flugmodus sind, können Sie nicht wirklich differenzieren. Also bin ich lange zu Hause geblieben. Eine lange Zeit“, fügt sie hinzu. „Ich hatte das Gefühl, dass ich versagte. Ständig zu diesen Leuten im Stich lassen, als hätte ich sie nicht genug gegeben. Aber natürlich habe ich es nicht getan, weil ich nur versuchte, meinen Tag zu machen! Und ich bin kein Guru – ich bin kein Guru – Ich bin nur eine normale Person. “

„Ich war so von meinem Körper getrennt, als ich bei den Essstörungen war, es war, als wäre ich draußen und untersuchte es. Ich bin sehr allmählich darüber hinweg.“

Wood hat sich zuvor in ihrem ganzen Leben mit Essstörungen geöffnet, aber die Bewegung und die Tanzsequenzen in „Cabaret“ haben kürzlich viele Gefühle an die Oberfläche gebracht. „Es ist definitiv daran verbunden, Essstörungen zu haben. Ihr Körper wird wie ein Feind. Ich war so von meinem Körper abgelöst, als ich bei Essstörungen war, es war, als wäre ich draußen und prüfte es. Ich bin sehr allmählich darüber hinweg ,“ Sie sagt.

Weiterlesen  Jamie Laing erklärt, warum er "Made in Chelsea" aufgehört hat.

Sie schreibt der Therapie zu, ihr dabei zu helfen, diese Gefühle besser zu verstehen, und ihre Reaktionen auf Kommentare über ihren Körper. „Ich hatte gedacht, es waren die Kommentare, die mich dazu brachten, diese Rückfälle zu haben. Aber jetzt merke ich, dass es nicht die Kommentare waren – es lag, weil ich sie abgelacht habe. Ich sagte nicht, dass die Leute aufhören sollen, so mit mir zu reden Ich sagte es später durch den Seitwärtsausdruck der Essstörung. Ich wollte gemocht werden. Ich wollte, dass sie denken, ich sei eine Legende! “ Sie enthüllt.

Wood ist jetzt komfortabler, wenn sie die Besatzungen nicht kommentieren, um ihren Körper zu kommentieren, und bittet die Messungen, privat niedergeschrieben zu werden. „Manchmal ist eine Person so desensibilisiert gegenüber den Körpern der Menschen, dass sie vergessen, dass der Schauspieler dort in den Händen eines Fremden steht“, erklärt sie. „Du wirst ein Objekt, du wirst ein Mannequin.“

Jetzt versucht die Schauspieler, „präsent zu sein“, damit sie das hier und jetzt schätzen und all ihre wundersamen Errungenschaften feiern kann. Davon gibt es viele.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen

Bildquelle: Getty / Ian West – PA Bilder