Alles, was Eltern wissen sollten, bevor sie Hulus The Hardy Boys With Kids sehen

0
13

Klassische Detektive Die Hardy Boys Jetzt haben sie ihre eigene Hulu-Krimi-Show, die zum größten Teil familienfreundlich ist. Die Serie folgt den Brüdern Joe (Alexander Elliot) und Frank Hardy (Rohan Campbell), die den Sommer in der kleinen Stadt Bridgeport verbringen und die verdächtigen Umstände um den Tod ihrer Mutter untersuchen. Voller lustiger Wendungen und mystischer Spielereien wird die Show die Zuschauer auf Trab halten und sich als eine Art TV-PG-Mittelklasse-Dreh für The CW’s herausstellen Riverdale und Nancy Drew. Aber angesichts der Tatsache, dass sich die Show um einen Mord dreht, wie familienfreundlich ist Die Hardy Boys? Nun, die Kinder schleichen definitiv an Orten herum, an denen sie nicht sein sollten – aber das ist keine Überraschung, da sie ein Rätsel aufdecken. Die Show wird mäßig gewalttätig und beängstigend, was sie für ältere Kinder im PG-Spektrum, vielleicht für jüngere Teenager, besser geeignet macht. Natürlich kennen Sie Ihr Kind am besten. Deshalb sollten Sie beim Anschauen einige Dinge beachten Die Hardy Boys.

14 Rätselbücher, die Ihre Kinder nicht ablegen können

  1. Die Hardy Boys haben viele emotionale Traumata.
    Schon früh verlieren Joe und Frank ihre Mutter auf verheerende Weise, um später herauszufinden, dass sie wahrscheinlich ermordet wurde. Sie verarbeiten ihre Trauer, während sie bei ihrer Tante (Bea Santos) in Bridgeport bleiben. Bald verlässt ihr Vater sie, um den Tod seiner Frau zu untersuchen. Während die Show komödiantische Erleichterung bietet, bleibt die Stimmung etwas schwer.
  2. Das heißt, wir sehen Jungen, die ihre Gefühle in der Show ausdrücken.
    Joe und Frank erleben eine Achterbahnfahrt der Gefühle, aber sie sprechen oft ihre Gefühle aus, anstatt auf giftige Männlichkeit zurückzugreifen. Sie umarmen, weinen und kommunizieren miteinander, anstatt sich vor Wut zu schlagen, wenn die Dinge nicht ihren Weg gehen. Die Show macht sehr deutlich, dass sich die Brüder wirklich umeinander kümmern.
  3. Die Kinder geraten in viele gefährliche Situationen.
    Die Show zeigt die Kinder, die sich viel herumschleichen, und die Erwachsenen wissen selten, was sie tun. (Einige Erwachsene, wie der Polizeichef und ihre Großmutter, gefährden sogar das Leben der Jungen.) Die Brüder verbringen etwa die Hälfte der Serie damit, Katz und Maus mit einem bedrohlichen großen Mann zu spielen, der ihr Leben bedroht. Außerdem sehen wir oft Momente, in denen Menschen als Geiseln gehalten und gefoltert werden, obwohl nie etwas zu Grafisches passiert. Die jüngeren Kinder wie Joe und Biff (Riley O’Donnell) sprechen auch viel mehr mit skizzenhaften Fremden wie J. B. (Atticus Mitchell) als sie sollten.
  4. Ja, Die Hardy Boys weist eine moderate Menge an Gewalt auf.
    Die erste Episode beginnt mehr oder weniger mit Schüssen, gefolgt von einer Explosion. Menschen ziehen Waffen wie Messer heraus, um die Kinder zu bedrohen. Die Bösewichte in der Show schlagen, schlagen und schlagen Leute. Auch hier wird die Serie nie besonders grausam (außer in Momenten, in denen der große Mann einen Stromschlag erleidet und von einem Auto angefahren wird), aber es gibt Gewalt, die junge Kinder erschrecken kann. Für einen Vergleich, der vielleicht bekannt ist, ist er nur ein wenig weniger gewalttätig als ein typischer Marvel-Film, weshalb er möglicherweise als TV-PG anstelle von PG-13 oder TV-14 eingestuft wird.
  5. Die Serie ist lang für eine Streaming-Show.
    Die Hardy Boys Vielleicht ist es nicht die Show, dass die ganze Familie auf einmal binge kann, da es aus 13 40-45-minütigen Episoden besteht. Aufgrund seines schnellen Tempos und seines faszinierenden Geheimnisses fühlt sich die Laufzeit jedoch kürzer an als sie ist.
Weiterlesen  Wussten Sie, dass Adam Sandlers Kinder in mehreren seiner Filme aufgetreten sind?

Insgesamt, Die Hardy Boys ist größtenteils actiongeladener Spaß mit vielen Drehungen und Wendungen. Stellen Sie ihn also in die Warteschlange, wenn Sie entscheiden, dass er direkt in der Gasse Ihrer Familie liegt!

Bildquelle: Everett Collection