Alter wirkt sich auf die IVF -Erfolgsraten aus, aber es ist nicht der einzige Faktor – hier ist, was zu wissen ist

Für einige kann der Versuch, schwanger zu werden, ein monatelanges genaues Timing und die Planung erfordern, bevor er schließlich Hilfe durch unterstützte Fortpflanzungstechnologie wie In -vitro -Fertilisation (IVF) sucht. IVF kann für viele das richtige Werkzeug sein, aber zwischen den hohen Kosten und dem Stress, der oft mit dem Kämpfen einhergeht, werden Sie sich möglicherweise fragen, ob die IVF -Erfolgsquoten den Tribut lohnen.

Die American Pregnancy Association erklärt, dass „IVF der Befruchtungsprozess ist, indem Eier extrahiert, eine Spermienprobe abgerufen und dann ein Ei und ein Sperma in einer Laborschale kombiniert werden“. Das kombinierte Ei und das Sperma (als Embryo bezeichnet) werden dann in die Gebärmutter der Person übertragen oder sie können für die spätere Verwendung eingefroren werden.

Vor dem Verständnis der Faktoren, die die IVF-Erfolgsraten beeinflussen, ist es wichtig zu beachten, dass IVF nicht nur ein Werkzeug für Paare ist, die sich durch ungeschütztes Geschlecht von Penis-in-Vagina (PIV) bemühen. Während Unfruchtbarkeitsprobleme ein führender Faktor für die Suche nach IVF sind, Dr. Cindy Duke, MD, Ph.D. FACOG, ein vom Vorstand zertifizierter OBGYN-Fruchtbarkeitspezialist, teilt Fafaq mit, dass es mehrere Gründe gibt, warum eine Person oder ein Paar IVF aufsuchen kann.

„Diejenigen, die eine Schwangerschaft auf Nachformen wollen, einschließlich LGBTQIA+ -Paare und alleinstehenden Frauen, und Menschen, die nach erblichen Störungen suchen möchten, könnten sich an IVF zuwenden“, erklärt Dr. Duke.

Die gute Nachricht ist, dass es zwar Faktoren gibt, die die Erfolgsraten von IVF negativ beeinflussen können, aber auch Schritte unternommen werden können, um Ihre Chancen zu erhöhen. Folgendes müssen Sie wissen.

Wie das Alter die IVF -Erfolgsraten beeinflusst

„Weil die Schwangerschaft eine 40-wöchige Mission ist, die einen Großteil des Körpers einer Person fragt, ist es wichtig, die Auswirkungen des Alters auf die Fruchtbarkeit einer Person zu kennen“, sagt Dr. Duke. Sie erklärt, dass nicht nur der Akt von schwanger ist, wenn wir älter werden, sondern auch zu diesem Zeitpunkt ein Zahlenspiel ist.

Laut dem American College of Obstetricians and Gynecologen werden Menschen mit Eierstöcken mit einer festen Anzahl von Eiern geboren. Und die Anzahl der gesunden, tragfähigen Eier nimmt mit zunehmendem Alter ab, was sich auf die Erfolgsraten der Schwangerschaft (einschließlich Schwangerschaft aufgrund von IVF) auswirkt.

IVF -Erfolgsquoten nach Alter

Dr. Duke sagt, dass die Menschen „zwischen 24 und 34 Jahren die höchste Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen IVF -Behandlung haben“, da dies die Altersspanne ist, „als am fruchtbarsten angesehen“.

Laut Daten der Gesellschaft für assistierte Fortpflanzungstechnologie (SART) 2019 sinken die IVF -Erfolgsraten mit dem Alter erheblich – und Dr. Duke stimmt zu. Nachfolgend finden Sie die IVF -Erfolgsraten nach Alter für Patienten, die laut Sart ihre eigenen Eier für ein Singleton (ein Kind) verwenden.

  • Unter 35 – Die Rate der Lebendgeburten pro Eierramme beträgt 51 Prozent
  • 35 bis 37 Jahre alt – die Rate der Lebendgeburten pro Eierrammung beträgt 38,3 Prozent
  • 38 bis 40 Jahre alt
  • 41 bis 42 Jahre alt – die Rate der Lebendgeburten pro Eierramme beträgt 12,7 Prozent
  • Über 42 – Die Rate der Lebendgeburten pro Eierramme beträgt 4,1 Prozent

Andere Faktoren, die die IVF -Erfolgsraten beeinflussen

Während das Alter der Mutter einer der wesentlichen Faktoren ist, die die IVF -Erfolgsraten beeinflussen, ist dies nicht der einzige Faktor. Dr. Duke sagt, dass die Qualität des Spermas und der Geschichte der Schwangerschaft auch auf potenzielle Probleme mit dem IVF -Erfolg hinweisen kann.

„Diejenigen, die in der Vergangenheit eine erfolgreiche Schwangerschaft hatten, haben eine höhere Chance auf eine positive Schwangerschaft mit IVF“, erklärt sie. „Menschen mit einer Krankengeschichte mehrerer Fehlgeburten und fruchtbarer Probleme könnten IVF schwieriger erschweren, erfolgreich zu sein.“

Dr. Duke stellt auch fest, dass der Erfolg von IVF auch von der Gesundheit des Spermas abhängt. „Die Erhöhung der Spermienqualität vor Beginn des IVF -Zyklus ist sehr wichtig“, sagt sie.

Sart hat ein Tool entwickelt, das dazu beitragen kann, einen Einblick in persönliche Faktoren zu bieten, die den Erfolg von IVF beeinflussen können. Das kostenlose Tool berücksichtigt Alter, Größe und Gewicht, die Anzahl früherer Schwangerschaften, unabhängig davon, ob Sie Spendereier oder Ihre eigenen verwenden, und bekannte Ursachen der Unfruchtbarkeit.

So erhöhen Sie die IVF -Erfolgsrate

Obwohl es unmöglich ist, die Zeit zurückzudrehen und IVF -Versuche während Ihres „fruchtbarsten“ Altersfensters zu zielen, können Sie einige Möglichkeiten zur Erhöhung Ihrer IVF -Erfolgsrate erhöhen.

„Es ist unerlässlich, dass Sie Ihren aktuellen Lebensstil bewerten und versuchen, alle ungesunden Gewohnheiten zu ändern, die Sie identifizieren“, erklärt Dr. Duke. Sie schlägt vor, dass die Optimierung Ihrer Ernährung, das Erhalten regelmäßiger Bewegung und den Schlaf, die Begrenzung des Alkoholkonsums und das Aufhören des Rauchens sind alles Schritte, die Sie unternehmen können.

Die Pflege Ihrer psychischen Gesundheit ist für die IVF -Erfolgsraten ebenso wichtig. „Unfruchtbarkeit kann für Paare sehr stressig sein, aber es ist zu beachten, dass die Reduzierung von Stressniveaus bessere Erkrankungen für die Schwangerschaft liefern kann“, teilt sie mit.

Dr. Duke betont, dass Unfruchtbarkeit zwar eine Bedingung ist, „es ein notwendiger und wichtiger Schritt ist, zu lernen, frühzeitig Stress zu bewältigen“.

Bildquelle: Unsplash / Kelly Sikkema