Anstatt Süßes oder Saures zu kaufen, kaufe ich jedem meiner Kinder einen eigenen riesigen Beutel mit Süßigkeiten

0
13

Es scheint, als ob ich nach sechs Monaten, in denen ich das soziale Leben meiner Kinder auf Eis gelegt und auf unsere traditionellen Sommerferien verzichtet habe, und COVID-19 sagt „Nein“ zu einfachen Dingen wie Essen gehen in Restaurants und ist bereit, die nächste lustige Aktivität im Kalender zu verderben: Halloween. Natürlich könnte ich Vorsicht walten lassen und meine Kinder wie gewohnt tricksen oder behandeln lassen – dafür bin ich einfach nicht bereit. Mit kleinen Händen, die in gewöhnliche Schalen greifen und Süßigkeiten herausfischen (ja, ich weiß, dass sie eingewickelt sind, aber immer noch. Keime) und Horden von Menschen, die auf der Suche nach größeren, besseren Hershey-Riegeln den Bürgersteig entlang strömen, sind meine Nerven bereits geweckt, und Halloween ist Wochen entfernt. Deshalb formuliere ich einen Plan, um einen alternativen Halloween-Spaß für meine Brut zu arrangieren. Ich möchte nicht, dass sie auf Süßigkeiten und Kostüme verzichten müssen – aber die Schreckensnacht wird in unserem Haus dieses Jahr anders aussehen.

Erstens ermutige ich meine Crew – Kinder im Alter von 12, 9, 7 und 2 Jahren -, Kostümideen mit Gesichtsmaske zu entwickeln. Mein kleiner Kerl möchte ein Müllmann sein, und ich glaube, eine Gesichtsmaske könnte mit dieser Idee funktionieren. Meine älteste Tochter hofft, sich als Charakter verkleiden zu können Freunde. Ich denke immer noch darüber nach, wie ich das zum Laufen bringen kann.

Ist Trick-or-Treating bei der COVID-Pandemie sicher? Wir haben einen Kinderarzt um Rat gefragt

Sobald wir die Kostüme herausgefunden haben, plane ich, jedem meiner Kinder eine riesige Tüte Süßigkeiten zu kaufen. Auf diese Weise fühlen sie sich nicht betrogen, wenn ich ihnen sage, dass ich nicht möchte, dass ihre Hände nach gemeinsamen Leckereien greifen. Unsere Strategie für die Halloween-Nacht besteht darin, entweder herumzufahren oder durch unsere Nachbarschaft zu gehen und nur sehr vorsichtig mit großen Menschenmengen umzugehen. Meine Gemeinde setzt alles daran, Dekorationen herzustellen. Selbst wenn die Kinder nicht an Türen klopfen, gibt es immer noch viel zu genießen. Da wir alle Gesichtsmasken tragen werden und die Infektionen in meiner Gegend geringer sind, denke ich, dass es in Ordnung ist, wenn sie ein paar Häuser treffen wollen. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob ich sie die Süßigkeiten essen lassen soll – ich werde sie einfach an die Mutter erinnern, die zu Hause auf Leckereien wartet.

Weiterlesen  Sehen Sie süße Fotos von Jason Momoa, wie er Aloha verbreitet, während eines Besuchs in einem Kinderkrankenhaus

Nach Hause gehen wir, wenn die Menge etwas dichter wird oder wenn meine kleinen Ghule und Kobolde (und Monica Geller und ein Müllmann) keine Sekunde länger warten können, um ihre Lieblingssüßigkeiten zu probieren. Wir waschen uns die Hände, kuscheln uns dann an und schauen uns nicht so gruselige Filme an – wir sind noch Jahre davon entfernt Freitag der 13. Ich werde alle lange aufbleiben lassen und nach Kindern Ausschau halten, die nach Süßigkeiten suchen – ich liebe eine Idee, die ich online gesehen habe (die die CDC gutheißt), kleine Tüten mit Leckereien in einem Abstand von zwei Metern in der Einfahrt zu lassen.

Am Ende hoffe ich wirklich, dass dieses sicherheitsbewusste Halloween keine Enttäuschung für meine Familie ist, sondern nur eine etwas andere Erfahrung. Wir werden immer noch viel zu viele M & Ms und SweeTarts essen. Wir werden uns immer noch anziehen und durch die Nachbarschaft laufen – hoffentlich haben die Kinder die Möglichkeit, einige Freunde aus sicherer Entfernung und hinter unseren Gesichtsmasken zu sehen. Aber hier ist das Fazit: Halloween wäre viel zu beängstigend, wenn wir die Tatsache ignorieren würden, dass wir vor einer Pandemie stehen. Für mich ist dieser Ansatz ein glückliches Medium zwischen dem Absagen von Halloween und dem Vorgeben, dass die Pandemie nicht einmal stattfindet.

Bildquelle: Getty / Crystal Sing / EyeEm