Auch nach Slip geht Speedskater Erin Jackson auf dem Weg zum Olympischen Spiele, nachdem Teamkollege ihren Platz aufgibt

Berührende Momente sind das, worum es bei den Olympischen Spielen geht, und hier ist einer, das wahre Respekt, Großzügigkeit und Freundschaft zeigt. Nachdem Erin Jackson, 29, der höchste 500-m-Skater der Welt der Welt, während der Olympischen Tests auf halbem Weg durch das 500-m-Rennen rutschte (siehe Video unten), belegte sie den dritten Platz, was dazu führen würde, dass sie die Olympischen Spiele in Peking vermisst. Aber sie ist immer noch auf dem Weg zu den Spielen, nachdem Teamkollege Brittany Bowe Jackson den 500 -m -Platz in Long Track Speedskating gegeben hat.

Bowe, 33, gab selbstlos ihren 500 -m -olympischen Qualifikationsort auf und sagte: „Erin hat ihr Recht verdient, in diesem 500 -m -Team zu sein. Bringen Sie das Team USA eine Medaille nach Hause. “ Sie fügte hinzu: „Nach diesem unglücklichen Ausrutscher wusste ich in meinem Kopf, bevor diese Nacht überhaupt darüber war, wenn es zu meiner Entscheidung von mir herabkommen musste, könnte sie meinen Platz haben.“

„Ich bin jenseits von dankbar und demütig und glücklich“, sagte Jackson, der mit Bowe aufgewachsen ist und sie fast ihr ganzes Leben lang kenne. Sie hat zu Bowe aufgeschaut und sagte: „Ich habe immer gewusst, was für eine unglaubliche Person sie ist, und jetzt zeigt es wirklich.“ Sie fügte hinzu, dass die Welt weiß, was für ein Sportler Bowe ist, aber jetzt wissen sie, was für eine Person sie ist. Jackson sagte, Bowe sei immer für sie da und half ihr, selbst als das neue Kind. Sie war schon immer „eine großartige Mentorin, eine großartige Person, jemand, mit dem ich sprechen kann, wenn ich einen Freund, einen Rat oder so etwas brauche.“

Weiterlesen  Der am meisten dekorierte Speed ​​Skater aller Zeiten stellt einen olympischen Rekord auf

Bowe erklärte: „Das ist größer als ich.“ Jackson im Team zu haben, ist für das Team USA. „Es ist nur der Geist der Olympischen Spiele“, sagte sie und fügte hinzu. “

Bowe wird immer noch an zwei weiteren olympischen Winterveranstaltungen antreten, 1000 m und 1500 m. Eigentlich ist es interessant festzustellen, dass der 500m ihre schwächste der drei Ereignisse ist. Wir lieben diese herzerwärmenden Momente und sind so aufgeregt, diesen Februar in Peking in Peking zu sehen.

Timothy Leduc könnte sich in die Geschichte als erste nicht -binäre Winter Olympianimage Quelle: Getty / Brittany Bowe skaten