Barack und Michelle Obama erinnern sich in ergreifenden Hommagen an George Floyd: „Ehre sein Andenken“

0
7

Barack und Michelle Obama gedenken George Floyd zum einjährigen Jahrestag seiner Ermordung. Am Dienstag teilten der ehemalige Präsident und die ehemalige First Lady auf Instagram ergreifende Hommagen und berührten Georges Vermächtnis und die Notwendigkeit politischer Reformen in den Vereinigten Staaten. Neben einem Video von Georges 7-jähriger Tochter Gianna nahm sich Michelle einen Moment Zeit, um über die nächste Generation von Führungskräften nachzudenken, die „schon so viel gesehen haben, sich aber nicht von dieser Welt die Hoffnung nehmen lassen“. „Dies war nicht nur eine nationale Tragödie, sondern eine menschliche“, sagte sie. „Dieses kleine Mädchen hat ihren Vater verloren. Und jedes Mal, wenn ich dieses Video anschaue, sehe ich jemanden, der ihren Vater liebt, der gezwungen wurde, viel schneller aufzuwachsen und der im letzten Jahr wahrscheinlich viele Momente hatte, die nicht ganz waren so fröhlich wie diese. Aber in ihr sehe ich auch die Wahrheit einer ganzen Generation – einer Generation, die schon so viel gesehen hat, sich aber nicht von dieser Welt die Hoffnung nehmen lässt.“

Umgang mit den Auswirkungen von Rassismus –– Ein Jahr nach dem Mord an George Floyd

„Es wird nicht lange dauern, bis sie uns voranbringen und uns drängen, uns schneller zu bewegen, höher zu zielen und die Welt ein wenig klarer zu sehen“, fuhr sie fort. „Im vergangenen Jahr haben wir so viele junge Leute gesehen, die marschieren, singen, singen, tanzen – und abstimmen. Es ist nur ein kleiner Einblick in ihr Versprechen. Michelle fügte dann eine wichtige Erinnerung hinzu, dass die „Energie und Überzeugung der nächsten Generation uns derzeit nicht von unserer eigenen Verantwortung entbindet“. „Wir dürfen nicht eine Sekunde nachlassen. Das bedeutet, die lokalen Führer zur Rechenschaft zu ziehen, neue Staatsanwälte und Sheriffs zu wählen, wenn es sein muss, und über unsere eigenen Erfahrungen mit Ungerechtigkeit und Diskriminierung zu sprechen. So stellen wir sicher, dass ‚Daddy sich verändert hat‘ the world“ ist kein flüchtiger Moment im Internet, sondern eine dauerhafte Veränderung im ganzen Land. Es liegt an uns allen, sein Andenken zu ehren und es weiter zum Besseren zu verändern.“

Weiterlesen  FKA Twigs reicht Klage gegen Shia LaBeouf wegen "unerbittlichen Missbrauchs" ein

Barack würdigte George auch, indem er die Notwendigkeit weiterer politischer Reformen in diesem Land feststellte. „Heute sehen mehr Menschen an mehr Orten die Welt klarer als noch vor einem Jahr. Es ist eine Hommage an all diejenigen, die beschlossen haben, dass diese Zeit anders sein würde – und dass sie auf ihre Weise dazu beitragen würden, es anders zu machen ”, schrieb er neben einem Wandgemälde von George. „Wenn Ungerechtigkeit tief sitzt, braucht Fortschritt Zeit. Aber wenn wir Worte in Taten und Taten in sinnvolle Reformen umwandeln können, werden wir, wie James Baldwin es sagt, ‚aufhören, vor der Realität zu fliehen und anfangen, sie zu ändern‘.“

Nach einem dreiwöchigen Prozess im April wurde der ehemalige Polizeibeamte von Minneapolis, Derek Chauvin, in allen Punkten des Mordes an George für schuldig befunden. Kurz nach der Verkündung des Urteils teilte Barack auf Twitter eine eindringliche Erklärung mit: „Wahre Gerechtigkeit erfordert, dass wir uns mit der Tatsache abfinden, dass schwarze Amerikaner jeden Tag anders behandelt werden. Es erfordert, dass wir anerkennen, dass Millionen unserer Freunde, Familie und Mitbürger leben in der Angst, dass ihre nächste Begegnung mit der Polizei die letzte sein könnte.“

Bildquelle: Getty / Alex Wong

Vorheriger ArtikelAnya Taylor-Joy singt in Last Night in Soho – Gibt es etwas, das sie nicht kann?
Nächster ArtikelEmma Stone hält ihre Tochter super privat – Folgendes wissen wir bisher