Das Rückgespräch meiner Tochter war das Schlimmste – bis ich anfing, diese 5 Dinge zu tun

0
75

In letzter Zeit hat meine fast 8-jährige Tochter, ein früher süßes Kind, das mich historisch zu mögen schien, beschlossen, dass es in bestimmten Situationen gilt: Anziehen, Duschen, Hausaufgaben machen, schlafen gehen. . . Immer wenn ich sie auf eine Aufgabe ziehe, die sie nicht begeistert – ich bin der Feind. Und in ihrer kleinen Welt verdienen Feinde einen ernsthaften Sass, und Junge, scheidet sie aus? Als eine Person, die Sarkasmus schätzt und dafür bekannt ist, meine Augen zu rollen und eine gesunde Dosis Wange abzugeben, bekomme ich den Impuls, aber als Mutter schätze ich es nicht, dass sie das Ziel ihres Rückgesprächs ist.

„Schatz, wir sind spät dran; du musst jetzt ein Outfit für die Schule aussuchen“, sage ich und versuche, nicht wütend zu werden, dass die Klamotten, die wir letzte Nacht speziell für diese Situation ausgelegt haben, jetzt in einem abgelehnten Haufen liegen auf dem Boden. „Ich versuche es, Mo-om, aber Sie helfen nicht, also, wessen Schuld ist das? Ihre!“ Sie wird mit der gemeinsten Stimme antworten, die mich je erschreckt, denn können Sie sich vorstellen, wie schlimm ihre Teenagerjahre sein werden ?! „Bitte rede freundlich und respektvoll mit mir, und ich werde eher bereit sein zu helfen“, korrigiere ich sie, als ich lernte, dass das Reden zu einem Redner nirgendwohin führt. Und dann fangen das Keuchen und Augenrollen an. Glücklicherweise habe ich mit ein paar Taktiken angefangen, um ihre Einstellung zu ändern, und sie scheinen zu funktionieren (die meisten Tage). Wenn Sie sich in einer ähnlichen, frechen Situation befinden, gehen Sie wie folgt vor.

  1. Ruhe bewahren, ruhig bleiben. Sie möchten Ihr Kind wahrscheinlich daran erinnern, dass Sie ihr Vitamin nicht verdient haben (hallo, Sie sind die Eltern!) Und beginnen, die wichtigsten Konsequenzen herauszureißen. Stattdessen atmen Sie tief ein. . . oder 10. Sprich mit ihnen in einem ruhigen, freundlichen Ton und hoffe, dass sie ähnlich reagieren. Erst denken, dann sprechen; Sie möchten der Situation keine intensiveren Gefühle hinzufügen. Werden Ihre Worte das Problem eskalieren oder möglicherweise entschärfen? Wenn sich Ihr Kind nicht beruhigen kann und Sie das Gefühl haben, die Kontrolle zu verlieren, gehen Sie einfach weg und geben Sie sich und Ihrem Kind etwas Zeit, sich neu zu formieren.
  2. Verstehen Sie die Wurzel des Problems. Ihr Kind benimmt sich zu Ihnen, weil Sie ein sicherer Ort sind, also nehmen Sie es nicht persönlich. Stellen Sie gezielte Fragen zu Dingen, die Ihr Kind möglicherweise in Not geraten haben. Ist in der Schule oder bei einer Sportveranstaltung etwas passiert? Indem Sie versuchen, die eigentliche Ursache herauszufinden, lehren Sie Ihr Kind, dass es Zeit braucht, um seine negativen Emotionen zu bewerten, anstatt sie nur auf andere auszuüben.
  3. Sprechen Sie über akzeptables Verhalten und schaffen Sie Konsequenzen. Sobald sich die Dinge beruhigt haben, ist es an der Zeit, Grenzen für das festzulegen, was in Ihrer Familie toleriert wird und was nicht. Emotionen auszudrücken ist zwar eine gute Sache, Namen rufen, schreien und irrationale Forderungen stellen. Teilen Sie Ihrem Kind mit, dass die Teilnahme an diesen Verhaltensweisen Konsequenzen haben wird – der Verlust von Spieldaten oder die Bildschirmzeit funktionieren normalerweise in meinem Haus -, und folgen Sie diesen Konsequenzen, wenn Ihr Kind von der Spur geht.
  4. Schau in den Spiegel. Unsere Kinder lernen aus unseren Verhaltensweisen, auch wenn wir uns wünschen, dass dies nicht der Fall ist. Sprechen Sie mit Ihrem Ehepartner, Freunden oder anderen Familienmitgliedern herablassend oder abwertend? Stellen Sie sicher, dass Sie immer auf respektvolle Weise sprechen, und Ihr Kind macht eher dasselbe.
  5. Loben Sie besseres Verhalten. Wenn Ihr Kind durch eine schwierige Situation gerät, die früher zu Gesprächen und Zusammenbrüchen geführt hat, ohne auf diese schlechten Verhaltensweisen zurückzugreifen, sollten Sie sie unbedingt loben: „Ich mag es wirklich, wie Sie zugehört haben, als ich sagte, dass es Schlafenszeit war und ohne zu klagen. Jetzt haben wir Zeit für ein zusätzliches Buch. “ Gute Verhaltensweisen zu belohnen ist eine hilfreiche Abschreckung für zukünftige schlechte Verhaltensweisen.
Weiterlesen  Diese Katze wurde wiederbelebt, nachdem sie in einer Schneebank eingefroren wurde, und ich glaube, sie hat nur noch 8 Leben?

Bildquelle: Pexels / Zaid Abu Taha