Das Tragen einer Gesichtsmaske kann Ihre Augen reizen, aber diese Expertentipps können helfen

0
13

Es versteht sich von selbst, dass das Tragen einer Gesichtsmaske der einfachste Schritt ist, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus (COVID-19) zu verringern. Als ich zum ersten Mal durch das Tragen einer Maske Ausbrüche und neblige Brillen bekam, dachte ich, das wäre der einzige Nachteil. Laut Dr. Shanika Esparaz, einer staatlich geprüften Augenärztin in Ohio, kann trockenes Auge eine weitere Nebenwirkung des Tragens einer (schlecht sitzenden) Maske sein.

„Maskenassoziiertes trockenes Auge (MADE) ist ein neues Phänomen, das wir seit Beginn der COVID-19-Pandemie bemerken“, sagte Dr. Esparaz gegenüber fafaq. Ein trockenes Auge kann dazu führen, dass die Augen übermäßig viele Tränen produzieren, um die Beschwerden zu bekämpfen. Dies kann dazu führen, dass sich die Augen juckend, sandig und kratzig anfühlen. Möglicherweise bemerken Sie sogar, dass Ihre Augen rot aussehen oder lichtempfindlich werden. Es gibt eine Reihe von Risikofaktoren, die das trockene Auge verschlimmern können, darunter zu viel Bildschirmzeit, Wind oder Staub sowie Augenoperationen und einige Grunderkrankungen.

Möglicherweise lagern Sie Ihre Masken nicht ordnungsgemäß – die Ärzte möchten, dass Sie dies wissen

MADE stammt normalerweise von schlecht sitzenden Gesichtsbedeckungen, egal ob sie zu locker oder zu eng sind. „So wie Ihr Atem Ihre Brille beschlagen kann, lassen lose Masken Ihren Atem entlang Ihrer Nasenbrücke entweichen und in Ihre Augen entweichen, wodurch Ihr Tränenfilm austrocknet“, erklärte Dr. Esparaz. In der Zwischenzeit können zu eng anliegende Masken verhindern, dass Ihre Augen richtig blinken. „Ihre Augenlider halten Ihre Tränen und das Blinken stellt Ihren Tränenfilm wieder her. Wenn Sie nicht normal blinken können, verdunsten Ihre Tränen schneller als normal“, sagte sie.

Weiterlesen  "Es gibt keinen Zweifel, wen wir unterstützen": In einem seltenen Schritt unterstützt der Seattle Storm Biden-Harris

Da Masken auf absehbare Zeit weiterhin Teil des täglichen Lebens sind, ist Prävention der Schlüssel – und glücklicherweise sagte Dr. Esparaz, dass es einige einfache Dinge gibt, die Sie tun können, um das Tragen von Masken angenehmer zu gestalten. Um Ihre Augen zu beruhigen:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Maske richtig passt. Am besten sind Masken, die um die Nasenbrücke herum versiegelt werden können (z. B. mit einem Nasendraht). Einstellbare Ohrschlaufen können auch dazu beitragen, die Passform unter Ihren Augen zu verbessern.
  • Legen Sie ein medizinisches Klebeband auf den Nasenrücken, damit Ihr Atem nicht in Ihre Augen gelangt. (Um ein gestörtes Blinken zu vermeiden, empfiehlt Dr. Esparaz, das Klebeband eher an Ihrer Wange als an Ihren unteren Augenlidern zu befestigen.)
  • Tragen Sie künstliche Tränen oder rezeptfreie Tropfen auf Ihre Augen auf, bevor Sie Ihre Maske aufsetzen und den ganzen Tag über, um sie geschmiert zu halten.
  • Tragen Sie eine Brille, wenn Sie möchten, um die Feuchtigkeit länger zu halten.
  • Machen Sie häufige Pausen von Ihren Geräten, um die Belastung der digitalen Augen zu verringern.

Jeder kann unter trockenem Auge leiden, und MADE ist sehr gut behandelbar. Um jedoch zukünftige Komplikationen wie Hornhautabschürfungen oder Hornhautgeschwüre zu vermeiden, sollten Sie bei Symptomen mit Ihrem Augenarzt sprechen.

Bildquelle: Getty / F. J. Jimenez