Der COVID-19-Impfstoff von Oxford soll nach anfänglicher Analyse von zwei klinischen Studien zu 70% wirksam sein

0
9

In weiteren COVID-19-Impfstoffnachrichten wurde bei einem von der Universität Oxford und dem Pharmaunternehmen AstraZeneca entwickelten Kandidaten nach vorläufiger Analyse einer klinischen Phase-2/3-Studie in Großbritannien und einer Phase-3-Studie in Großbritannien eine durchschnittliche Wirksamkeitsrate von 70,4 Prozent festgestellt Brasilien. Dies kommt eine Woche, nachdem Moderna ursprünglich angekündigt hatte, dass sein Impfstoff zu 94,5 Prozent wirksam ist, und Pfizer aktualisierte Informationen veröffentlichte, dass sein eigener Impfstoff eine Wirksamkeitsrate von 95 Prozent aufweist.

Die Informationen aus Oxford stammen aus 131 COVID-19-Fällen (von 24.000 Freiwilligen) und zwei getrennten Dosierungsschemata. Eine zeigte eine 90-prozentige Wirksamkeitsrate, wenn eine halbe Dosis verabreicht wurde, gefolgt von einer vollen Dosis im Abstand von mindestens einem Monat, und eine andere zeigte eine 62-prozentige Wirksamkeitsrate, wenn zwei volle Dosen im Abstand von mindestens einem Monat verabreicht wurden, so eine AstraZeneca-Presse Veröffentlichung.

AstraZeneca sagte, dass ein unabhängiges Data Safety Monitoring Board feststellte, dass der Impfstoff mindestens 14 Tage nach Erhalt von zwei Dosen Schutz vor COVID-19 zeigte. Oxford sagte weiter, dass eine endgültige Analyse der Wirksamkeitsrate des Impfstoffs sowie eine zukünftige Überprüfung bevorstehen, um festzustellen, wie lange der Impfstoff Menschen vor dem Virus schützt. Die Unternehmen bereiten die weltweite Übermittlung dieser Daten zur vorzeitigen oder bedingten Genehmigung vor. „Das Unternehmen wird bei der Weltgesundheitsorganisation eine Notrufliste für einen beschleunigten Weg zur Verfügbarkeit von Impfstoffen in Ländern mit niedrigem Einkommen einholen“, erklärte AstraZeneca.

Der Impfstoff wird aus einer geschwächten Version eines Erkältungsvirus, Adenovirus, hergestellt, und AstraZeneca berichtet, dass er das genetische Material des COVID-19-Virus-Spike-Proteins enthält. „Nach der Impfung wird das Oberflächen-Spike-Protein produziert, das das Immunsystem dazu veranlasst, das SARS-CoV-2-Virus anzugreifen, wenn es später den Körper infiziert“, sagte AstraZeneca. Frühere Versuchsergebnisse zeigten, dass der Impfstoff laut Oxford über alle Altersgruppen hinweg, einschließlich älterer Erwachsener, eine starke Antikörper- und T-Zell-Immunantwort hervorrief.

Weiterlesen  4 Yoga-Gurte für mehr Flexibilität

Es gibt keine bahnbrechenden Behandlungen für Coronavirus, also fallen Sie nicht auf Internet- „Heilmittel“ herein.

Die New York Times berichtet, dass es nicht klar ist, warum sich das Halbdosis-Regime als wirksamer erwiesen hat, und obwohl in den USA auch eine klinische Studie durchgeführt wird, wird dieses spezifische Halbdosis-Regime noch nicht getestet, und AstraZeneca sagte, es würde funktionieren die FDA, um es dieser Studie hinzuzufügen. Plus, Die New York Times erklärte, dass die Ergebnisse der US-Studie erst im nächsten Jahr erwartet werden.

In den Studien in Brasilien und Großbritannien wurden keine schwerwiegenden Sicherheitsrisiken gemeldet, und in den untersuchten Fällen gab es keine schwerwiegenden Fälle von COVID-19 oder Krankenhausaufenthalten. Dieser Impfstoff kann Berichten zufolge bis zu sechs Monate in einem normalen Kühlschrank aufbewahrt werden. Im Vergleich dazu muss der Pfizer-Kandidat bei einer eiskalten Temperatur von minus 70 Grad Celsius gelagert werden. AstraZeneca sagte, es sei auf dem Weg, bis 2021 bis zu 3 Milliarden Dosen zu produzieren, wobei bis Ende des Jahres in Großbritannien 20 Millionen Dosen erhältlich seien.

fafaq möchte Ihnen die genauesten und aktuellsten Informationen über das Coronavirus liefern. Details und Empfehlungen zu dieser Pandemie haben sich jedoch seit der Veröffentlichung möglicherweise geändert. Die neuesten Informationen zu COVID-19 finden Sie in den Ressourcen der WHO, der CDC und der örtlichen Gesundheitsbehörden.

Bildquelle: Getty / Kuniharu Wakabayashi