Der frische Prinz von Bel-Air besetzt James Avery in Reunion Special: „Er war mein Lehrer“

0
2

Ich weiß nichts über dich, aber ich bin in Tränen, nachdem ich es gesehen habe Der Prinz von Bel-Air Die Besetzung kommt für das HBO-Wiedersehens-Special zusammen, das am 18. November ausfiel. Während des einstündigen Programms huldigten die ehemaligen Castmates Will Smith, Tatyana Ali, Karyn Parsons, Joseph Marcell, Daphne Maxwell Reid, Alfonso Ribeiro und DJ Jazzy Jeff ihr verstorbener Co-Star James Avery, alias Onkel Phil, der 2013 an den Folgen einer Operation am offenen Herzen starb. Zu Ehren von Averys Vermächtnis sprachen sie über seine väterliche Präsenz auf und neben dem Bildschirm, bevor sie eine Video-Hommage mit seinen bemerkenswertesten Szenen zeigten. Schauen Sie nach vorne, um die süßesten Zitate aus dem Gruß der Besetzung an Avery zu lesen.

Was hat die Banks-Familie seit dem frischen Prinzen von Bel-Air gemacht? Hier ist eine Zusammenfassung

  • Ali über Averys Wissen über schwarze Kunst: „James ist das Herz der Show. Er war mein Lehrer. Ich habe von ihm gelernt, was es bedeutet, Künstler zu sein. Ich habe diesen Robeson-Dokumentarfilm gesehen, und James hat Paul Robeson immer wieder erwähnt. Er hat mich wie Black vorgestellt Kunst auf eine Weise, wie ich diese Ausbildung nirgendwo anders bekommen hätte. „
  • Reid über Avery als richtungsweisendes Licht: „Wir wussten, dass er die Antworten kannte oder die Leute zu den Antworten führen konnte.“
  • Jeff über Averys Liebe zur Jazzmusik: „James hatte eine sehr tiefe Liebe zur Jazzmusik, und ich verbrachte viel Zeit in seiner Umkleidekabine und er gab mir Jazz-CDs.“
  • Ribeiro über Averys Wertschätzung für die Kunst: „Die Musik, die aus seinem Zimmer kam, war immer einfach unglaublich. zu lernen, dass es andere Werke gibt, gibt es andere Künste, die dir helfen würden, deine noch besser zu verstehen.“
  • Smith über Averys Reaktion auf die berühmte Vaterszene: „James, er hat mich so hart gedrängt. Sein Ding war, dass ich in einer so einzigartigen Position und dieser Verantwortung bin – du musst dein Handwerk verbessern. Du musst repräsentieren und du ebnest einen Weg, und er würde mir einfach nicht geben einen Zentimeter. Und ich erinnere mich, eine meiner Lieblings- und berühmtesten Szenen aus Frischer Prinz ist die Vater-Episode. Weißt du, James Avery war dieses 6’4, 300 Pfund schwere, von der Bühne ausgebildete Shakespeare-Biest, oder? Und ich bin der kleine Rapper aus Philly, oder? Und ich wollte, dass er dachte, ich sei so gut gut. Ich wollte, dass er stolz auf mich ist. Also kommt die Episode und wir kommen zu dieser Szene und ich sagte: „Ich möchte diese Szene so schlecht liefern.“ Und wenn Sie sich erinnern, habe ich vor dem Publikum meine Linie in der Einstellung durcheinander gebracht, und ich habe sie vor dem Publikum durcheinander gebracht, und meine Gedanken schnappten. Und ich sagte: „Ah, verdammt!“ Und James sagt: ‚Hey! Genau hier‘. und er sagte: „Benutz mich.“ Und er sagt: „Bring dich zusammen“, und ich bringe es zusammen, und ich schaue, und er sagt: „Action.“ Und die Szene, die wir machen, ist die Szene, die in der Episode endete. Und ich falle am Ende der Szene in seine Arme, und er hält mich fest, und der Schuss schwindet ab, und er flüsterte mir ins Ohr: ‚Nun, das ist Schauspielerei.‘ „
  • Marcell über Averys Umarmung der Schwärze: „Er war stolz darauf, wer er war, er war stolz auf seine Rasse, er war stolz auf die Geschichte seiner Rasse, und, wissen Sie, er konnte es sehen, und es fiel auf [Smith]. Es fiel auf Sie, zu greifen die Herrschaft. „
  • Parsons über die Tochter von Avery: „Ich war ein Einzelkind, also habe ich hier plötzlich einen Bruder und eine Schwester, und ich hatte Will, der wie ein Bruder war, und James nahm es sehr ernst, mein Vater zu sein. Er rief an ich ‚Tochter‘. „
Weiterlesen  Okay, Spider-Man-Fans, lasst uns zusammenfassen, was Michael Keatons Morbius Cameo bedeuten könnte

Bildquellen: Everett Collection und HBO max