Die Amerikaner machen nicht genug Babys, um die gegenwärtige Bevölkerung aufzufüllen, sagt die CDC

Laut einem neuen Bericht des CDC sinken die amerikanischen Geburtenraten so stark, dass wir nicht genug Babys machen, um uns zu ersetzen. Die Forschung, die auf den Geburtsurkundeninformationen von 2017 basiert, hat festgestellt, dass die „Gesamtfruchtbarkeitsrate“ 2.100 Geburten pro 1.000 Frauen im Laufe ihres Lebens betragen muss, um die derzeitige Bevölkerung aufzufüllen. Derzeit liegt die Quote bei 1.765,5 pro 1.000 Frauen. Laienhaft? Wir sind rund 16 Prozent hinter dem Tempo.

Die Geburtenrate ist in den USA seit sieben Jahren rückläufig; Die Zahlen von 2017 sind jedoch der stärkste Rückgang in der jüngeren Geschichte. Interessanterweise hat der Bericht auch die Geburtenziffer nach Bundesstaat aufgeschlüsselt. South Dakota hatte die höchste Geburtenrate mit 2.227 pro 1.000 Frauen und Washington DC die niedrigste mit 1.421 pro 1.000 Frauen.

Kinder, die für ältere Mütter geboren sind, können laut einer Studie intelligenter und größer sein

Obwohl die CDC keinen bestimmten Grund für den Trend anzeigte, glauben Experten, dass dies höchstwahrscheinlich auf die veränderten Wirtschaftsbedingungen, eine erhöhte Anzahl von Frauen, die arbeiten oder eine höhere Ausbildung anstreben, und einen besseren Zugang zu Verhütungsmitteln besteht.

Dr. John Rowe, Professor an der Mailman School of Public Health der Columbia University, berichtete NBC-Nachrichten dass der Rückgang der Geburtenraten wahrscheinlich mit der Rolle der Frau in der modernen Gesellschaft zusammenhängt. „Im Allgemeinen heiraten Frauen später im Leben“, sagte er. „Sie verlassen das Haus und gründen später ihre Familien.“

„Im Allgemeinen heiraten Frauen später im Leben. Sie verlassen das Zuhause und gründen später ihre Familien.“

Und obwohl es schwer zu sagen ist, ob ein Rückgang der Geburtenziffern gut oder schlecht ist, ist der Trend, dass die Rate der Schwangerschaften bei Teenagern gesunken ist. „Wir haben Jahr für Jahr einen drastischen Rückgang der Geburtenzahlen bei Mädchen im Teenageralter festgestellt“, sagte Dr. Rowe. „Das ist eine gute Nachricht. Diese Kinder haben nicht nur keine Kinder, sondern haben auch die Chance, die High School zu beenden. Und das macht einen großen Unterschied in ihrem Leben.“

Weiterlesen  Jennifer Garner sagt, dass sie Bradley Cooper "Alles, was er weiß" in Sweet Birthday Message unterrichtet hat

Dr. Helen Kim, Associate Professor an der Feinberg School of Medicine der Northwestern University, sagte, dass, obwohl Kinder später im Leben Kinder bekommen, alltäglicher geworden ist, je länger Sie warten, desto schwieriger kann es sein. „Ich denke, wenn Frauen die Geburt verzögern, wissen sie möglicherweise nicht, dass die Fruchtbarkeit mit zunehmendem Alter abnimmt und dass der Einsatz von Fruchtbarkeitsbehandlungen Grenzen hat.“

Ist eine sinkende Fruchtbarkeitsrate etwas, worüber Sie nachdenken müssen? Donna Strobino, Professorin an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health, sagt, wir sollten uns jetzt noch keine Sorgen machen. „Es kann nicht alles Schicksal sein“, sagte sie. „Ich denke, es kann sich stabilisieren, sobald Frauen, die die Schwangerschaft verschoben haben, die Geburten haben, die sie planen.“

Bildquelle: Unsplash / Luma Pimentel