Die Einstellung dieses Mathematiklehrers, was sich im amerikanischen Bildungssystem ändern muss, ist ein Muss

0
12

Die Tatsache, dass wir weiterhin die Erzählung „Kinder fallen akademisch zurück“ über diese Pandemie kaufen, ist die gröbste.

Gepostet von Leland Michael am Donnerstag, 10. Dezember 2020

Leland Schipper, ein Mathematiklehrer der High School aus Iowa, stellt die Struktur des amerikanischen Bildungssystems in Frage. In einem ergreifenden Beitrag, der auf Facebook veröffentlicht wurde, erklärte Leland, dass wir ein Bildungssystem ändern müssen, das seit langem vor COVID-19 problematisch ist, damit die Schüler in der Pandemie erfolgreich in der Schule sein können.

„Die Tatsache, dass wir weiterhin die Erzählung“ Kinder fallen akademisch zurück „über diese Pandemie kaufen, ist das gröbste Beispiel dafür, wie wir einer korrupten Version des Kapitalismus erlaubt haben, unseren grundlegenden moralischen Kompass zu ändern“, schrieb Leland.

Diese Schüler überraschten ihren Professor am letzten Tag des Unterrichts und seine süße Reaktion hat mich in Tränen aufgelöst

Während es eine Vielzahl von externen Faktoren gibt, die dazu beitragen, wie Kinder in der Schule abschneiden – insbesondere in der neuen Landschaft des virtuellen Lernens -, betonte Leland, wie das derzeitige System Schüler bevorzugt, die aus Mitteln kommen, wodurch das Spielfeld während der Pandemie noch ungleichmäßiger wird.

„Kinder fallen nur auf einer Skala zurück, die die Erwachsenen für sie definieren – Eine Skala, die durch Testergebnisse und Leistungsmaßstäbe bestimmt wird, die vor Jahrzehnten entwickelt wurden, um Kinder nach ihren möglichen zukünftigen Auswirkungen auf die Wirtschaft zu sortieren“, sagte er. „Dies ist ein System, das entwickelt wurde, um die Weißen und die Reichen zu erheben. Wenn es bei einer Pandemie angewendet wird, erreicht es seinen Zweck mit erschreckender Präzision: Filterung derjenigen mit den meisten Ressourcen direkt nach oben.“

„Kinder fallen nur zurück, wenn wir sie an Waagen messen, die seit Jahrzehnten kaputt sind.“

Angesichts der Auswirkungen von COVID-19 werden die Familien erheblich stärker belastet. Infolge eines unruhigen Jahres „fallen“ Kinder nicht nur nach den Standards des gebrochenen Systems zurück, sondern sehen sich auch noch mehr mit ihrer psychischen Gesundheit, ihren sozialen Fähigkeiten und ihrem allgemeinen Wohlbefinden konfrontiert, unabhängig davon, wie sie sind. Ich habe dieses Jahr ihre Ausbildung bekommen. Anstatt sich auf Testergebnisse zu konzentrieren, schlägt Leland vor, mehr Wert auf die wichtigen Lebenskompetenzen zu legen, die sie lernen, wie z. B. Resilienz.

Weiterlesen  Ciara und Russell Wilson teilten die Ultraschallerfahrung über FaceTime inmitten von Coronavirus-Bedenken

„Kinder fallen nur zurück, wenn wir sie an Waagen messen, die seit Jahrzehnten zerbrochen sind, und wir weigern uns, sie auch während einer Pandemie zu ändern, bei der täglich Tausende ihrer Eltern, Großeltern, Tanten und Onkel sterben“, sagte er erklärt. „Kinder fallen nicht zurück. Kinder passen sich an. Sie lernen neue Fähigkeiten. Sie überwinden. Kinder überleben eine Pandemie, die ihre Welt erschüttert hat, bevor sie sie vollständig verstanden haben.“

Da mehr als nur Eltern und Lehrer erforderlich sind, um die derzeit geltenden Bildungsstandards zu beeinflussen, fordert Leland ein wenig Empathie und Sensibilität, insbesondere von denen, die diese Standards kontrollieren. „Erwachsene, die sagen, dass sie sich um sie kümmern, müssen ihre Messinstrumente weglegen und ihnen verdammte Liebe und Mitgefühl zeigen“, sagte er.