Die Pandemie hat meinen Mann und mich näher gebracht – so geht’s

0
1

Der Geschmack von süßem Weißwein blieb auf meinen Lippen, als ich meinem Mann in einer Bar auf der Hochzeitsfeier eines Freundes Küsse stahl. Mein Gesicht strahlte von einem dringend benötigten Morgen in einem Spa und ich fühlte mich zuversichtlich (und ein wenig beschwipst) in meinem neuen Kleid, meinen Absätzen und meinem Make-up. Wir waren an diesem kleinkinderfreien Wochenende in einem Boutique-Hotel und haben uns verbunden und darüber gesprochen, wie wir öfter weg müssen, nur wir beide. Wir sind am 1. März 2020 von dieser kurzen Reise nach Hause gekommen. Wir fühlten uns in unserer Beziehung erneuert und hofften auf das kommende Jahr.

Es verging nicht einmal ein Monat, bis unser Heimatstaat Texas – und die ganze Welt – aufgrund der COVID-19-Pandemie geschlossen wurde. Unser glückseliges Wochenende entzündete einen Funken Hoffnung und Verlangen in unserer vierjährigen Ehe, nur um einige Wochen später praktisch übergossen zu werden. Ich weiß, dass wir das große Glück hatten, nicht krank zu werden, aber das macht die Gefühle von Traurigkeit, Verzweiflung, Angst, Depression, Angst und allgemeiner Unsicherheit, die entstehen, wenn wir eine globale Pandemie durchleben und nicht wissen, wann sie eintreten wird, nicht ungültig Ende. Und das kann eine Beziehung ernsthaft belasten.

[Wir konnten] mehr von der guten Laune des anderen sehen, anstatt nur unsere knochenmüden Reste am Ende eines langen Tages.

Ich werde nicht über Sex sprechen (OK, vielleicht ein bisschen), aber die Sache ist, dass es für mich nicht so erotisch ist, die ganze Zeit mit Ihrem Partner im Haus festzusitzen. Besonders wenn Sie bedürftige Kinder haben, müssen Sie einen Teil Ihres Schlafzimmers in ein Heimbüro verwandeln, und es fühlt sich an, als würde die Welt jedes Mal untergehen, wenn Sie die Nachrichten einschalten. Nach unserem Wochenende geriet die Konzentration auf unsere Beziehung für eine Weile in den Hintergrund.

Weiterlesen  Mit 30 herauszukommen war wirklich schwer, aber ich bin so froh, dass ich es getan habe

Zumindest in den ersten Monaten der Pandemie (wie war es schon fast ein Jahr?). Nachdem wir angefangen hatten, die „neue Normalität“ anzunehmen, niedliche Masken zu kaufen und neue Wege zu finden, um Spaß im Haus zu haben, wurde mir etwas klar. Irgendwie brachte mich eine globale Pandemie und meinen Mann näher als je zuvor, was ein wirklich cooler und unerwarteter Silberstreifen für dieses dunkle und stürmische Jahr war.

Mein Mann und ich begannen die Pandemie im Haus meiner Eltern, und während dieser Zeit konnten wir eine Menge Schulden abbezahlen und unser eigenes Haus kaufen. Wir stellten jedoch schnell fest, dass es nicht ausreichte, unseren eigenen Raum zu bekommen, um unsere Beziehung auf magische Weise zurück in die Zeit vor dem Coronavirus zu teleportieren. Es würde tatsächlich etwas Arbeit kosten, und ich war mir nicht sicher, ob ich die Energie hatte, mitzuhalten. Glücklicherweise ist mein Mann voller Geduld und nimmt meine Angst oder dringend benötigte Zeit nicht persönlich (wie er es nicht sollte, weil es nicht um ihn geht!). Er ermutigte mich, zuerst auf mich selbst aufzupassen, was ich tat, indem ich genug Schlaf bekam, mehr las und Wege fand, um zu Hause Spaß zu haben. Und ich habe das Gleiche für ihn getan.

Ich begann mit meinem Verlobten zu meditieren und ich schwöre, es macht mich zu einem besseren Partner

Wir haben auch hart gearbeitet, um uns umzudrehen etwas Von der Reinigung und Organisation unseres Hauses über die Starbucks-Durchfahrt bis hin zum gemeinsamen Backen und spät abends Netflix gucken. Da wir beide von zu Hause aus arbeiteten, sahen wir uns viel mehr als wir es gewohnt waren, aber es stellte sich als großer Segen heraus. Wir mussten jeden Tag zusammen zu Mittag essen, nach der Arbeit spazieren gehen und mehr von der guten Laune des anderen sehen, anstatt nur unsere knochenmüden Reste am Ende eines langen Tages. Er konnte sich mehr mit den Kindern verbinden, ich bekam Pausen vom Mittagessen und wir hatten am Ende des Tages mehr Zeit, um einfach zusammen zu sein.

Weiterlesen  Meine Freundin ist eine Woche vor dem Pandemie-Hit umgezogen, und wir brauchen ein neues Wort für "U-Haul"

Dieses Jahr hat mich gelehrt, dass Sie kein schickes Hotel und keine großen Partys haben müssen, um Spaß mit Ihrem Partner zu haben. Ruhige Nächte zu Hause mit viel Wein im Kühlschrank und einer lustigen Rom-Com im Fernsehen können die gleiche aufgeladene Atmosphäre schaffen. Es geht nicht darum, wie oft du Sex hast (obwohl das auch toll ist); Es geht darum, wie verbunden Sie sich fühlen, wie aufgeregt Sie sind, Tag für Tag jemanden zu sehen, und wie glücklich Sie sind, jemanden zu haben, der Sie unterstützt und liebt, wenn alles andere auf der Welt ungewiss ist. Meine Beziehung zu meinem Mann erfordert wie jede Beziehung Arbeit, aber selbst eine Pandemie kann uns nicht davon abhalten, in der Küche zu tanzen, über lächerliche Filmzeilen zu lachen und uns jeden Tag ein bisschen mehr zu verlieben. Ich kann es immer noch nicht erwarten, bis unser nächster Wochenendausflug wieder normal ist, aber in der Zwischenzeit habe ich genauso viel Spaß daran, Küsse zu stehlen, während ich das Abendessen koche.

Bildquelle: Unsplash / Becca Tapert