Ella Mai bespricht ihr bevorstehendes Album und ihre künstlerische Entwicklung – Bereite dich darauf vor, in deinen Gefühlen zu sein

0
11

Ella Mai ist mit neuer Musik zurück, egal ob Sie bereit sind, in Ihre Gefühle einzutauchen oder nicht. Die 25-jährige Sängerin ließ am 2. Oktober ihre Single „Not Another Love Song“ fallen, die ihre erste Solo-Veröffentlichung seit ihrem selbstbetitelten Debütalbum im Jahr 2018 darstellt. Der euphonische Track, den sie kürzlich bei Rihannas Savage x aufführte Fenty Volume Two Show, ringt mit der Idee, verliebt zu sein, ohne es zugeben zu wollen. „Ich will das nicht vermasseln / Könnte es zu viel sein, um zu sagen, dass ich dabei bin“, krächzt der Sänger und zögert, das begehrte Wort aus vier Buchstaben zu sagen. „Ich will nur wissen, was los ist / Fühlst du es, weil ich glaube, ich bin verliebt.“ Es ist alles ein Teil des Wartespiels, dass Beziehungen uns so oft zum Spielen zwingen.

Auch wenn Mai über die Universalität romantischer Zweifel singt, fühlt er sich zutiefst persönlich. Vielleicht liegt es daran, dass sie in den letzten zwei Jahren auf einer empirischen Reise war. Wie viele 20-Jährige kommt sie auf ihre Kosten und lernt mehr über das Navigieren durch Liebe, Leben und Karriere – während sie sich auf die Enthüllung ihrer zweiten LP vorbereitet. Obwohl Mai die meisten Details über ihr bevorstehendes Album unter Verschluss hält, freut sie sich darauf, ein weiteres Kapitel ihrer beruflichen Tätigkeit zu beginnen, insbesondere nachdem sie sich die Zeit genommen hat, über die Entwicklung ihres Metiers nachzudenken. In einem Interview mit fafaq sprach Mai über ihr künstlerisches Wachstum in den letzten Jahren und darüber, was Fans von ihrer neuen Musik erwarten können.

Wenn Sie auf Ella Mai schlafen, verpassen Sie: Eine Momentaufnahme ihrer besten Songs

fafaq: Was war der Songwriting- und Produktionsprozess für „Not Another Love Song“?

Ella Mai: Der Prozess für diesen Track war eigentlich ziemlich interessant. Ich habe eine Sitzung mit Boi-1da gemacht und er hat Jahaan Sweet mitgebracht. Ich kenne Jahaan seit ein paar Jahren, weil ich mit Kehlani auf Tour gegangen bin und er viel für sie produziert hat. Aber ich habe zum ersten Mal mit ihm und Boi-1da gearbeitet. Wir gingen ins Studio und in der Nacht, in der wir alle dort waren, arbeitete ich mit Varren Wade zusammen, der einer meiner engen Schriftsteller ist. Ich habe mit ihm „Trip“ geschrieben. In dieser besonderen Nacht haben wir die Session gemacht und ein ganz anderes Lied gemacht als „Not Another Love Song“, aber er hat mir eine ganze Reihe von Beats vorgespielt. Und ich sagte: „Bitte hinterlasse mir eine Packung. Bitte lass hier nicht nur diesen einen Song, den wir in der Session gemacht haben.“ Also stellte er eine ganze Packung zusammen und überließ sie mir. Ich habe ein paar andere Sitzungen gemacht und bin vielleicht einen Monat lang nicht mehr zum Rudel zurückgekehrt.

„Es war ein lustiger Prozess, denn mit einigen der Harmonien und der Hintergründe erkundet der Song fast jeden Teil meines Sortiments.“

Dann erinnere ich mich, wie ich das Rudel durchgesehen und den Beat gehört habe, der schließlich „Not Another Love Song“ war. Ich wandte mich an [Varren] und sagte: „Wir müssen das tun.“ Ich wusste es sofort, als ich es hörte. Wir setzten uns und sprachen darüber, worüber ich in dem Lied sprechen wollte. Ich denke, wir haben es an diesem Abend begonnen und am nächsten Tag beendet. Die Herstellung dauerte zwei Tage, aber wir alle wussten, dass es etwas Besonderes war, als wir es hörten und als es fertig war.

Weiterlesen  Die Junggesellenproduzenten mischen sich zu viel ein und es macht einfach keinen Spaß mehr

Ich bin ziemlich ungeduldig. Wenn ich etwas anfange, beende ich es gerne noch am selben Tag. Aber ich will auch nichts überstürzen. Ich wusste, dass man ein bisschen mehr Zeit, Mühe und Gedanken brauchen würde. Also kamen wir zurück und beendeten es am nächsten Tag. Es war ein lustiger Prozess, denn mit einigen der Harmonien und den Hintergründen erkundet der Song fast jeden Teil meines Sortiments. Es gibt Bruststimme, es gibt gemischte Stimme, es gibt mein wirklich leises Register, es gibt Falsett. Es war interessant, während der Sitzung all diese verschiedenen Teile meiner Stimme durchzugehen. Ich hatte viel Spaß beim Aufnehmen.

PS: In Bezug auf das Thema war das etwas, das Sie zu der Zeit durchgemacht haben oder das Sie aus früheren Erfahrungen gezogen haben?

EM: Es war definitiv etwas, das ich durchgemacht habe, aber es ist auch etwas, das ich schon oft durchgemacht habe. Obwohl es zu dieser Zeit spezifisch war, konnte ich daraus schöpfen, wie ich mich zuvor in derselben Situation gefühlt hatte und wie es sich unterschied oder wie es ähnlich war.

PS: Es ist fast zwei Jahre her, seit dein Debütalbum herauskam. Was für eine Reise warst du in den letzten Jahren, die dir geholfen hat, neue Musik zu kreieren?

EM: Ein Wahnsinniger, um ehrlich zu sein. „Boo’d Up“ startete, dann kam „Trip“, dann kam das Debütalbum, und dann ging ich das ganze Jahr 2019 auf Tour und machte Shows. Ich kam 2020 zurück, um mich hinzusetzen und herauszufinden, wie ich klingen wollte und worüber ich in dem neuen Album sprechen wollte. Und dann beginnt die Welt offensichtlich, COVID zu durchlaufen, und die Bewegungen für soziale Gerechtigkeit gehen weiter. Es ist ein seltsamer Ort, um zu sein und zu navigieren. Sogar das Herausgeben von Musik angesichts des Zustands von 2020 war für alle eine seltsame Situation. Wir wollten herausfinden, was am besten ist.

Aber ja, es ging wirklich darum herauszufinden, was ich sagen wollte, herauszufinden, wie ich klingen wollte, alles, was ich in den letzten drei Jahren gelernt habe, in ein Projekt zu integrieren, das mir wirklich am Herzen liegt. Mein Debütalbum war vor zwei Jahren und ein Großteil der Aufnahmen in diesem Album stammte von einem Jahr zuvor. Das ist drei Jahre her und ich war vor drei Jahren eine ganz andere Person als heute, nicht nur als Künstler, sondern auch als Person. Also setze ich alles zusammen und spreche darüber, wo ich gerade bin.

20 aufstrebende Musikkünstler, die Sie sofort auf Ihrer Playlist haben möchten

PS: Inwiefern haben Sie sich als Person und Künstler entwickelt?

EM: Als ich das Debütalbum aufnahm, war ich ungefähr 21, 22 Jahre alt und ich glaube, ich habe es mit 23 Jahren fertiggestellt. Meine ganze Familie ist in England, und als ich zu Hause lebte, lebte ich mit meiner Mutter zusammen. Aber als ich mit der Aufnahme des Debütalbums anfing, war ich nach LA gezogen und ein bisschen hier gewesen. Jetzt bin ich 25, ungefähr 26 Jahre alt, und ich lebe alleine. Ich navigiere durch normale Dinge und bin als junge Frau aufgewachsen. Aber mit dem Erfolg von „Boo’d Up“ und „Trip“ und der Art, ins Rampenlicht katapultiert zu werden, hatte ich nicht wirklich Zeit zu blinken. Aber es hat mich definitiv zu einem stärkeren Menschen gemacht. Ich verstehe viel mehr über die Industrie und das Leben im Allgemeinen. Ich lerne jeden Tag etwas Neues, indem ich versuche, ein besserer Mensch zu sein und zu verstehen, worauf es wirklich ankommt.

Weiterlesen  Dawson's Creek kommt zu Netflix, aber erwarten Sie nicht, zum ursprünglichen Titellied mitzusingen

PS: Sie haben in Ihrem neuen Track erwähnt, wie Sie mit Ihrem Gesang experimentieren. Gibt es noch andere Elemente, die Sie auf Ihrem neuen Album weiterentwickeln möchten?

EM: Auf jeden Fall Live-Produktion. Ich habe eine großartige Band, die mit mir tourte und die Songs zum Leben erweckte. Sie haben bereits ein Eigenleben, aber eine Live-Produktion ist für mich sehr wichtig. Ich hatte ein bisschen auf dem Debütalbum, aber nicht so viel, wie ich gerne hätte. Also experimentiere ich viel mehr damit, um den Songs eine neue Atmosphäre zu verleihen.

PS: Wie hat sich Quarantäne und Selbstisolation auf Ihre Kreativität ausgewirkt?

EM: Ich bin sowieso ein ziemlicher Homebody. Die Quarantäne hat mich nur betroffen, weil ich ins Studio gehen konnte. Ich bin nicht der Typ, der vor dem Meer oder vor dem Dschungel stehen oder meine Umgebung verändern muss – nicht, dass daran etwas falsch ist. Wenn das für Sie funktioniert, dann funktioniert es auch für Sie. Aber ich bin ein Gewohnheitstier. Ich würde es vorziehen, jeden Tag im selben Studio zu sein und genau zu wissen, wo alles ist. Ich kann unter diesen Umständen mehr arbeiten, als wenn ich jeden Tag zur Arbeit gehe.

Ich habe Quarantäne genossen, um ehrlich zu sein – mich entspannen und eine Pause machen zu können, vor allem, weil ich das ganze letzte Jahr auf Tour war. Kreativ habe ich nicht das Gefühl, dass es mich behindert hat. Das einzig schwierige ist, dass meine Familie in England ist. Bei allem, was mit der Pandemie passiert, habe ich versucht sicherzustellen, dass ich mit ihnen in Kontakt bleibe.

PS: Was hoffen Sie, werden die Hörer aus Ihrem neuen Album herausholen?

„Viele meiner Fans sind junge Frauen, die genauso alt sind wie ich. Ich möchte, dass sie das Gefühl haben, jemanden zu haben, der für sie sprechen kann, wenn sie nicht das Gefühl haben, eine Stimme zu haben oder jemanden zu haben, den sie können.“ in Beziehung zu.“

EM: Mein Hauptziel ist es, dass sie sich so fühlen, wie ich mich gefühlt habe, als ich es aufgenommen habe – ob ich diese Situation durchgemacht habe oder mich nur auf etwas bezogen habe. Viele meiner Fans sind junge Frauen, die genauso alt sind wie ich. Ich möchte, dass sie das Gefühl haben, jemanden zu haben, der für sie sprechen kann, wenn sie nicht das Gefühl haben, eine Stimme zu haben oder jemanden zu haben, mit dem sie sich identifizieren können. Ein Vorbild zu sein ist eine sehr schwierige Sache, weil wir am Ende des Tages alle Menschen sind, aber wenn ich jemandem helfen kann, dann bedeutet mir das am meisten. Ich liebe die Musik, die ich gemacht habe. Ich fühle mich wirklich damit verbunden, also werden die Menschen hoffentlich genauso denken.

PS: Ich liebe das. Jetzt habe ich gesehen, dass du bei Rihannas Savage x Fenty Show aufgetreten bist – Glückwunsch! Wie aufgeregt warst du, ein Teil davon zu sein?

Weiterlesen  Toni Collette Nabs spielt die Hauptrolle in Netflix 'neuer Drama-Serie "Pieces of Her"

EM: So aufgeregt. Ich bin ein großer Fan von Rihanna und allem, wofür sie steht und wofür die Marke steht. Sie sorgte dafür, dass sie sich um Frauen jeder Größe und Form kümmerte. Ein Teil davon zu sein, ist für mich etwas ganz Besonderes, besonders wenn ich es mit allem, was vor sich geht, sicher machen kann. Und es ist die erste Etappe, auf der mich andere seit langer Zeit gesehen haben. Es ist eine Ehre.

PS: Dies ist eine Frage, die ich gerne Menschen in meinem Alter stelle, weil die Antworten immer so persönlich und doch nachvollziehbar sind: Was sind einige der größten Lektionen, die Sie bisher in Ihren 20ern gelernt haben?

EM: Das ist eine gute Frage. Wenn du jünger bist, lebst du ein bisschen in einer Blase und bist in dem verflochten, was du für wichtig hältst, denn darauf kommt es gerade an. Aber wenn man älter wird, merkt man, wie kleine Dinge, die damals wichtig waren, wirklich in der realen Welt und im großen Schema der Dinge sind. Wenn ich älter werde, versuche ich, das Beste aus meiner Zeit zu machen, wenn ich nach Hause gehe und meine Familie in England sehe. COVID hat mir auch klar gemacht, dass ich damit viel besser umgehen muss, weil am Ende des Tages die Familie wichtig ist.

„Ich war schon immer eine sehr ungeduldige Person, aber je älter ich werde, desto mehr wird mir klar, dass in meiner Zeit nicht alles funktioniert.“

Aber ich denke, die Hauptsache, die ich sagen würde, ist Geduld. Ich war schon immer eine sehr ungeduldige Person, aber je älter ich werde, desto mehr wird mir klar, dass in meiner Zeit nicht alles funktioniert. Ich habe vor nicht allzu langer Zeit darüber getwittert. Es ist, als würde man versuchen, Gewohnheiten, die man seit seiner Kindheit hatte, zu verlernen und zu erkennen, dass dies giftige Eigenschaften sind. Ich versuche als Erwachsener Dinge zu verlernen, und es ist schwierig. Ich nehme mir einfach mehr Zeit, um herauszufinden, wie ich ein besserer Mensch werden und anders mit Dingen umgehen kann, als ich es gewohnt bin. Auch wenn etwas die Norm ist, macht es es nicht richtig.

PS: Was sind drei Dinge, die Sie in naher Zukunft für sich selbst manifestieren möchten?

EM: Ich denke, die Quarantäne hat dazu geführt, dass jeder eine Menge Dinge realisiert hat – alles wegzunehmen und sich wirklich hinsetzen zu müssen, um die Dinge ins rechte Licht zu rücken. Ich denke, eine Sache, die ich für mich und auch für meine Familie manifestieren möchte, wäre Gesundheit und die Fähigkeit, jeden Tag aufwachen zu können. So klischeehaft das auch klingt, es ist nicht garantiert, und das haben wir dieses Jahr besonders gesehen. Und mit dieser neuen Single und diesem neuen Album, an dem ich gearbeitet habe, möchte ich meinen Fans zeigen, dass sie alles wegnehmen, was sie wirklich brauchen. Und Nummer drei – leider betrifft mich das nicht, weil ich in Amerika nicht wählen kann -, aber meine dritte Manifestation ist, dass alle am 3. November abstimmen.

Bildquelle: Brandon Xay