Emma Raducanu hatte ihre erste Niederlage seit den US Open: „Ich muss mich etwas locker machen“

0
3

Emma Raducanu weiß, dass dies erst der Anfang ihrer beruflichen Laufbahn ist. Nachdem die 18-jährige Britin im vergangenen Monat die US Open gewonnen hatte, musste sie in der zweiten Runde der BNP Paribas Open in Indian Wells, Kalifornien, ihre erste Niederlage hinnehmen. Am Freitagabend verlor Raducanu in geraden Sätzen gegen Aliaksandra Sasnovich aus Weißrussland, aber als es Zeit war, sich mit Reportern zu treffen, erkannte sie, dass jedes Turnier anders ist – die Bedingungen, die Spielzeit, die Fans – und sie wird weiter lernen von jedem Spiel.

„Ich bin noch sehr, sehr neu bei der Tour“, sagte Raducanu und erinnerte die Fans daran, dass sie, obwohl sie US Open-Champion ist, noch nie in Indian Wells angetreten ist. „Ich denke, diese Erfahrung kommt einfach davon, Woche für Woche zu spielen und all diese verschiedenen Dinge zu erleben. Ich bin irgendwie froh, dass das, was heute passiert ist, passiert ist, damit ich es lernen und als Lektion nehmen kann mehr Erfahrung haben.“

„Für das Gesamtbild werde ich diesen Moment danken.“

Raducanu hat sowohl auf als auch außerhalb des Platzes eine positive Einstellung bewahrt, und da dies ihr erstes Spiel seit dem US Open-Finale war, stellt sie fest, dass dies alles Teil der Erfahrung ist. „Ich habe mich nicht unter Druck gesetzt, weil ich in meinen Gedanken so unerfahren bin, dass ich all das einfach aufnehme“, sagte sie. „Du wirst Höhen und Tiefen haben, bei denen du von deiner Leistung enttäuscht bist … Für das Gesamtbild werde ich mich in diesem Moment bedanken.“

Sie fügte hinzu: „Das ist die Lektion, die ich denke, dass man sich leicht dazu verleiten kann, sich so auf das Ergebnis zu konzentrieren und enttäuscht zu werden. Ich meine, ich bin 18 Jahre alt. Ich muss mich etwas lockerlassen.“ Raducanus Siegesserie von 10 Spielen mag vorbei sein, aber diese Mentalität wird sie in den kommenden Jahren antreiben.

Bildquelle: Getty / Tim Nwachukwu

Vorheriger ArtikelDiana Taurasi und Penny Taylor begrüßen ein kleines Mädchen, nachdem sie sich den Platz im WNBA-Finale gesichert haben
Nächster ArtikelChris Nikic nimmt diesen Herbst 2 Marathons in Angriff und inspiriert die Down-Syndrom-Community und darüber hinaus