Es macht mich traurig zu sagen, aber ich glaube wirklich nicht, dass Kinder dieses Jahr Süßes oder Saures tun sollten

0
17

Wenn Sie sich in der Stadt umschauen, die meine Familie derzeit zu Hause anruft, können Sie kaum sagen, dass wir uns mitten in einer globalen Pandemie befinden, die keine Anzeichen für ein baldiges Nachlassen zu zeigen scheint. Es scheint, dass viele Menschen in meiner Stadt ein falsches Gefühl der Normalität vor der Pandemie wiedererlangt haben, obwohl es in meiner Region jeden Tag immer noch Hunderte neuer Fälle gibt, die Positivitätsrate der lokalen Tests um über 10 Prozent gestiegen ist und der Roman Das Coronavirus scheint nun in unserer Community gut verankert zu sein. Ich habe von Fußballpartys gehört, bei denen nur wenige Menschen Masken tragen und noch weniger soziale Distanz üben. Es sieht so aus, als ob die Parkplätze im Restaurant beunruhigend voll sind. Ich habe gesehen, wie die örtliche Universität schnell zu einem Hotspot für COVID-19-positive Studenten geworden ist, die auf Hauspartys peinliche Videos machen. Und als Eltern weiß ich, wie lokale Grundschullehrer und ihre Kinder weniger als zwei Wochen nach Beginn des Schuljahres unter Quarantäne gestellt wurden. Dies ist der Grund, warum meine Kinder zu Hause unterrichtet werden, warum ich seit März immer noch keinen Fuß in ein Geschäft oder Restaurant gesetzt habe, warum wir nur kleine und sozial distanzierte Familientreffen im Freien haben und warum meine Kinder leider keine Süßes oder Saures tun werden dieses Jahr.

Ich kann beschuldigt werden, übermäßig vorsichtig und zu restriktiv zu sein, aber es ist nicht zu leugnen, dass Tausende von Amerikanern jeden Tag unter den direkten und indirekten Auswirkungen von COVID-19 leiden. Viele der Präventions- und Minderungsmaßnahmen, von denen wissenschaftlich nachgewiesen wurde, dass sie die Ausbreitung des Virus verlangsamen, beruhen in hohem Maße auf sozialer Verantwortung – der Idee, dass wir als Einzelpersonen eine ethische Verpflichtung haben, zusammenzuarbeiten, Kompromisse einzugehen und Praktiken anzuwenden, die dies bewirken wird dem Allgemeinwohl und unserer Gesellschaft insgesamt zugute kommen. Ich möchte, dass meine Kinder erkennen und verstehen, dass wir alle eine Rolle bei der Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 spielen müssen, auch wenn dies bedeutet, vorübergehend auf einige unserer Lieblingsaktivitäten und -traditionen zu verzichten. Wir werden dieses Halloween und die bevorstehende Weihnachtszeit als Gelegenheit betrachten, kreativ zu sein, uns auf die Zeit mit unseren unmittelbaren Familien zu konzentrieren und neue Traditionen und neue Arten des Feierns zu etablieren.

Weiterlesen  Freeform spielt jedes Wochenende im September Disney-Filme ab. Stellen Sie also Ihren DVR ein!

Halloween wird nicht abgesagt! 9 Möglichkeiten, den gruseligen Urlaub zu Hause mit Kindern zu feiern

Der Herbst mit Kürbisgewürzen, Fußball-Erinnerungsstücken und dem unvergesslichen Duft von Tailgating-Grills taucht Anfang dieses Jahres auf, um unsere kollektive Stimmung aufrechtzuerhalten. Ich verstehe das überwältigende Verlangen und Bedürfnis, dass sich die Dinge normaler anfühlen. Ich fühle, wie unzählige andere auf der ganzen Welt, tiefe Frustration und Gereiztheit, die auf die Müdigkeit von COVID-19 zurückzuführen sind. Verdammt, ich habe genug davon. Angesichts der potenziellen Grippesaison und der zunehmenden Fälle von Coronaviren besteht jedoch die Gefahr, dass Kinder und ihre Familien an unsere Haustür eingeladen werden, um Süßigkeiten zu verteilen und unseren Sohn durch unsere Nachbarschaft zu bringen, um Süßigkeiten aus den Häusern anderer zu holen, die ich nicht eingehen möchte. Mehr Normalität zu wollen und sich so zu verhalten, als wäre die Pandemie vorbei, sind zwei sehr unterschiedliche Dinge.

Halloween ist seit meiner Kindheit einer meiner Lieblingsfeiertage, und die Idee, es überhaupt nicht zu feiern, kommt mir definitiv nicht in den Sinn. Meine Kinder lieben es auch, wenn einer von ihnen ungefähr zur gleichen Zeit Geburtstag feiert. Anstatt dieses Jahr Süßes oder Saures zu probieren, planen wir, eine neue Tradition eines Halloween-Karnevals im Hinterhof zu beginnen, bei dem nach Äpfeln geschaukelt wird, gruselige Spiele mit vielen Belohnungen für Süßigkeiten, Kürbisdekorationen und ein Mini-Spukhaus, gefolgt von einem kinderfreundliches Halloween-Filmfestival. Großeltern werden sich verkleiden und helfen (natürlich sozial distanziert), und unsere Kinder werden weiterhin ihre mit Spannung erwarteten Halloween-Kostüme tragen können.

Unsere Verandalichter werden ausgeschaltet sein und es werden keine Süßigkeiten ausgegeben, weil wir in unserem Hinterhof sind und wertvolle Erinnerungen und eine neue Tradition schaffen, die hoffentlich von Dauer sein wird. Eltern im ganzen Land sollten überlegen, etwas Ähnliches zu tun. Anstatt Süßes oder Saures zu probieren, veranstalten Sie eine Kürbis-Dekorationsparty, einen gruseligen Spieleabend oder ein Familienerntefest. Unsere Nachbarschaften können immer noch mit den gruseligen Geräuschen von Spukhäusern und dem freudigen Lärm von Kindern gefüllt sein, die Halloween feiern, auch wenn es dieses Jahr etwas anders aussieht.

Weiterlesen  Hier erfahren Sie, wie Disney seine Parks auf Coronavirus vorbereitet

Bildquelle: Getty / Mediaphotos