Ich bin als unbegleiteter Minderjähriger in die USA gekommen und ich bin nicht der, von dem du denkst, dass ich er bin

0
4

Sie nennen uns gefährlich. Sie sagen, wir sind nicht willkommen. Sie behaupten, wir würden Ihre Gemeinden ruinieren und „echten Amerikanern“ wertvolle Ressourcen entziehen. Ich sage, wir sind das eigentliche Gefüge der Vereinigten Staaten, und es ist Zeit für den Kongress anzuerkennen, dass die derzeitige Politik, die unbegleiteten Kindern, die in die Vereinigten Staaten kommen, Schaden zufügen soll, sie in Stücke reißen könnte.

Ich werde nie vergessen, wann wir den Rio Grande überquerten. Es war gegen 1 Uhr morgens im Dezember 2017. Ich sah zu den Sternen auf und hielt mich an der Hand meines kleinen Bruders fest. Wir waren endlich im Land der Freien. Wir hatten es in die Vereinigten Staaten von Amerika geschafft. Mein Herz schwoll vor Freude und Hoffnung an.

Wir stellten uns Grenzschutzbeamten und wurden zu einer Einrichtung gebracht, in der wir einen Monat blieben. Wir wussten nicht, was los war, aber wir beteten zu Gott, dass wir, selbst wenn wir nicht verstehen würden, was die Beamten sagten, unserer Mutter übergeben würden, die wir seit 10 Jahren nicht mehr gesehen hatten.

Damals, als mein Bruder und ich in den Vereinigten Staaten ankamen, um Sicherheit zu suchen, hat uns die Regierung in einen vom Kongress geschaffenen und autorisierten Prozess versetzt, um sicherzustellen, dass Kinder wie ich und mein Bruder eine faire Chance erhalten, einem Richter zu erklären, was wir sind geflohen und warum wir um US-Schutz bitten. Ein Prozess, um sicherzustellen, dass wir nicht zu der Gewalt zurückgeschickt werden, die unser Leben bedroht hat.

Wir hatten auch Vertretung. Kids in Need of Defense (KIND) versorgte uns mit unserem „Schutzengel“ Lucero, unserem Pro-Bono-Anwalt, der uns durch das Rechtsverfahren führte und uns sogar half, uns an unser neues Leben in den Vereinigten Staaten zu gewöhnen. Ich bin jetzt ein rechtmäßiger ständiger Wohnsitz und sicher in meinem neuen Land.

Weiterlesen  Wie und wann werden die Schulen wieder geöffnet? Experten skizzieren die möglichen Szenarien

Ich lernte Englisch und startete das erste Anti-Bulling-Programm an meiner High School, um anderen zu helfen, die wie ich gemobbt wurden, weil wir gerade Englisch lernten oder aus anderen Gründen wie sexueller Orientierung oder aufgrund ihrer besonderen Bedürfnisse. Ich wollte für mich und andere Kinder, die in der Stille litten, eintreten und ihnen helfen, ihre Ängste zu überwinden.

Ich habe 2018 meinen Abschluss als Salutator meiner Highschool-Klasse gemacht und bin jetzt Senior an der George Washington University. Mein Traum ist es, auf die juristische Fakultät zu gehen und Anwalt für Einwanderungsfragen zu werden, damit ich wie Lucero der Schutzengel für andere Kinder sein kann, die Sicherheit suchen.

Heute können Kinder wie mein Bruder und ich in den Vereinigten Staaten keine Sicherheit finden. Das liegt daran, dass seit März Tausende von Kindern, die alleine auf der Suche nach Sicherheit ankommen, ausgewiesen werden. Wenn unsere Reise nur zwei Jahre später begonnen hätte, wären mein Bruder und ich sofort festgenommen worden, ohne unseren Fall einem Grenzbeamten oder einem Richter vorlegen zu können. Wir hätten niemals Zugang zu einem Anwalt wie Lucero. Es ist möglich, dass niemand in El Salvador oder den Vereinigten Staaten über unseren Aufenthaltsort informiert wurde. Wir könnten allein mit anderen Kindern in einem Hotel in der Nähe der Grenze untergebracht und innerhalb von Tagen oder Wochen nach unserer Ankunft deportiert worden sein.

Von der derzeitigen Regierung geschaffene und durchgesetzte Richtlinien zeigen, dass die Regierung, die mir Sicherheit gab, aufgehört hat, sich um Kinder zu kümmern, sich nicht mehr um das Völkerrecht zu kümmern und sich nicht mehr um die Menschenrechte zu kümmern. Was nicht aufgehört hat, sind die gefährlichen Bedingungen in El Salvador und den Nachbarländern. Kinder kommen immer wieder, weil sie wissen, dass sie sterben könnten, wenn sie bleiben.

Weiterlesen  Donald Glover ist extrem privat, aber hier ist, was wir über seine 2 Söhne wissen

Obwohl ich nicht genau wissen kann, was passiert wäre, wenn wir zurück nach El Salvador ausgewiesen worden wären, weiß ich, dass ich heute hier in den USA nicht sicher wäre. Ich hätte diese Anti-Mobbing-Initiative an meiner High School nicht geleitet. Und ich würde nicht daran arbeiten, meinen Traum zu erfüllen, ein Anwalt für Einwanderungsfragen zu werden, der anderen schutzbedürftigen Kindern helfen kann, in diesem schönen Land humanitären Schutz zu erhalten

Der Prozess, der sicherstellte, dass mein Bruder und ich mit unserer Mutter kommunizieren, mit einem Anwalt sprechen, sicher auf unseren Tag vor Gericht warten und schließlich Schutz erhalten konnten, wurde vom Kongress geschaffen. Ich frage mich, was die Kongressmitglieder jetzt tun, da die Gesetze, die sie verabschiedet haben, um den Schutz von Kindern zu gewährleisten, ignoriert werden.

Ich bin nur ein Beispiel für die vielen Dinge, die wir als Kinder, die alleine in die USA gekommen sind, erreichen können, wenn wir die Gelegenheit haben, in diesem erstaunlichen Land Sicherheit zu finden. Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass wir uns darüber informieren, wie sich die Verwaltung und ihre Politik auf Kinder mit Migrationshintergrund und ihre Träume von Sicherheit auswirken und zu diesem Land, dem Land der Freiheit und der Gerechtigkeit für alle, beitragen.

Und mit diesem Wissen erfahren Sie die Wahrheit über uns – über die unbegleiteten Kinder, die in die USA fliehen und wertvolle Mitglieder Ihrer Gemeinde werden. Sie können auch handeln. Sie können Ihrem Vertreter und Senator sagen, dass er Kinder mit Migrationshintergrund und Flüchtlingen schützen soll. Sie können diese Petition unterzeichnen und das Department of Homeland Security anweisen, das Gesetz zu befolgen und unbegleiteten Kindern und Asylbewerbern an der südlichen Grenze zu gestatten, US-Schutz zu beantragen.

Weiterlesen  Die besten Tipps eines Experten, um sicherzustellen, dass Ihre Kinder zu Hause rund ums Wasser sicher sind

Bildquelle: Alejandra Valdez-Riva