Ich erwarte nicht, dass die Lehrer meiner Kinder mir helfen, sie zu heben, weil das nicht ihre Aufgabe ist

Ich liebe die Lehrer meiner Kinder. Als ehemaliger Pädagoge weiß ich, wie hart sie arbeiten, und ich versuche, ihnen so viel Unterstützung zu geben, wie ich kann. Und dazu gehört nicht Sie dafür verantwortlich zu machen, wenn meine Kinder versagen. Es scheint, als ob in der heutigen Gesellschaft von Lehrern nicht nur erwartet wird, dass sie unseren Kleinen das Hinzufügen und Abnehmen beibringen, sondern auch helfen, unsere Kinder zu den Menschen zu erziehen, die wir wollen. Ja, ich möchte, dass meine Kinder hart lernen, höflich und freundlich sind und in der Schule hart arbeiten, aber wissen Sie, wessen Job es ist, sicherzustellen, dass dies geschieht? Meins, nicht der Lehrer.

Ihre einzige Aufgabe besteht darin, mein Kind in Sicherheit zu bringen und ihm die Inhalte zu vermitteln, die ihm der Staat auf bestmögliche Weise vermittelt. Die Erziehung meines Kindes geht auf mich – die Eltern.

Ich habe gehört, dass sich einige Freunde meiner Eltern beklagen, dass der Lehrer ihres Kindes ihrem Sohn oder ihrer Tochter nicht hilft, sich daran zu erinnern, ihre Hausaufgaben in die Schule zu bringen, für die große Prüfung zu lernen oder sich im Klassenzimmer einfach besser zu benehmen. Weil ich vorher schon in den Schützengräben gewesen bin, weiß ich, dass die Lehrer heute für all das keine Zeit haben. Sie tun schon so viel, einschließlich vieler Dinge, die Kindern helfen zu lernen und zu wachsen, aber sie können nicht alles. Und sie sollten nicht müssen. Ihre einzige Aufgabe besteht darin, mein Kind in Sicherheit zu bringen und ihm die Inhalte zu vermitteln, die ihm der Staat auf bestmögliche Weise vermittelt. Die Erziehung meines Kindes geht auf mich – die Eltern.

Weiterlesen  So lange bleibt gekochtes Hähnchen im Kühlschrank

Sehr geehrter Lehrer, das ist es, was ich von Kindern aus Ein-Eltern-Häusern wissen möchte

Zu Beginn des Schuljahres fiel es meinem Sohn, der in der Grundschule ist, schwer, sich an seine Sachen zu erinnern, die er im Chaos unserer Morgenstürme zur Schule bringen konnte. Eines Tages war es sein Bibliotheksbuch, am nächsten waren es seine Hausaufgaben. Während ich mit dem Mangel an organisatorischen Fähigkeiten meines Sohnes mehr als frustriert war, wusste ich, dass es nicht an seinem Lehrer lag. Stattdessen erstellte ich eine morgendliche Checkliste mit den Dingen, die mein Sohn vor dem Schulbesuch erledigen musste. Ja, es war eine zeitraubende und nervige Aufgabe, aber im Laufe von ein paar Wochen hat es funktioniert.

Ich weiß, dass Lehrer täglich unzählige E-Mails und Anrufe von Eltern erhalten, die Fragen zu allem unter der Sonne stellen. „Wann ist die Exkursion? Was kann ich zum Snack-Tag mitbringen? Wer hat eine Erdnussallergie? Wie kann ich mein Kind dazu bringen, im Unterricht nicht mehr zu reden?“ Während Lehrer meinen Kindern auf akademische Weise helfen können und sollten, ist es nicht fair, dass ich auch alles andere auf sie setze. Wenn ich meine Tochter eines Morgens eines Tages in der Schule ablief und ein wenig unordentlich aussähe, weil wir auf Zeit gehetzt wurden, erwarte ich nicht, dass ihre Lehrerin sich die Haare kämmt und sie zusammengefügt aussehen lässt. Und wenn mein Sohn einem anderen Kind etwas unfreundliches sagt, erwarte ich nicht, dass sein Lehrer die Wurzel dieses Problems findet und mit ihm über Empathie spricht. ich werde.

Weil so viele Lehrer über ihre Jobbeschreibungen hinausgehen, helfen viele freiwillig bei Dingen, die sich nicht auf die Schularbeit beziehen. Sie bringen Kindern bei, wie man teilt, inklusiv ist, freundlich ist und hart arbeitet. Sie helfen dabei, auf den Grundlagen aufzubauen, die wir als Eltern zu Hause schaffen. Und das ist großartig. Ich erwarte es aber auch nicht.

Weiterlesen  Justin Timberlake Schrieb Jessica Biel einen Geburtstags-Liebesbrief, und er wird dich zum Weinen bringen

Die Lehrer meiner Kinder sind Rockstars für alles, was sie tun, und ich werde sie weiterhin unterstützen, so gut ich kann. Anstatt gegen sie zu arbeiten und das Schuldspiel zu spielen, möchte ich immer versuchen, Verantwortung für meine Kinder und deren Verhalten zu übernehmen. Und wenn meine Kinder morgens manchmal etwas unorganisiert sind, hoffe ich, dass sie mich auch verstehen und unterstützen werden.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Beitrag wurde von einem fafaq-Mitwirkenden verfasst und spiegelt nicht notwendigerweise die Ansichten von fafaq Inc. wider. Sind Sie an einem Beitritt zu unserem fafaq Voices-Netzwerk von Mitwirkenden aus der ganzen Welt interessiert? Klick hier.

Bildquelle: Unsplash / NeONBRAND