Ich habe 2 Kinder, und ich bereue es wirklich nicht, während meiner Schwangerschaft Geburtsunterricht zu nehmen

Als ich mit meinem ersten Kind schwanger war, war ich eine typische erste werdende Mutter. Sicher, ich habe ein paar beliebte Bücher zu diesem Thema gelesen, aber zum größten Teil wusste ich wirklich nicht, was mich erwartet, wenn es um Arbeit und Lieferung geht. Ich hatte überlegt, ob ich mich für den Geburtsunterricht anmelden sollte, aber nachdem ich mich mit einer Handvoll meiner Freunde unterhalten hatte, drängten sie mich, die Kurse zu nehmen, die die meisten Krankenhäuser anbieten.

„Ich habe nichts gelernt“, sagte einer. „Es war eine komplette Zeitverschwendung“, sagte ein anderer. „Wir hätten diesen Samstag damit verbringen können, den Kindergarten zu organisieren!“ einer scherzte.

Rückblickend wünschte ich mir wirklich, ich hätte ihnen nicht zugehört.

Warum hat mir niemand gesagt: Shakes während der Lieferung?

Es hätte geholfen, wenn mein Mann ein Werkzeug zur Beruhigung hätte. Stattdessen arbeitete ich wie ein Verrückter direkt aus einem Horrorfilm.

Mein größtes Bedauern darüber, dass ich keinen Geburtsunterricht genommen habe, ist, dass mein Mann meiner Meinung nach sehr davon profitiert hätte. Ich war definitiv verängstigt und unsicher, aber ich vertraute darauf, dass meine mütterlichen Instinkte eintreten würden, um mich durchzubringen. Mein Mann war jedoch ahnungslos. Und weil es unser erstes Kind war, habe ich auch nicht darauf bestanden, dass er sich auch sehr gut mit der Arbeit und der Entbindung ausbildet. Schlechter Zug. Als wir zum Beispiel im Krankenhaus ankamen, wusste er nicht einmal, wohin er gehen sollte. Eine einfache Besichtigung des Krankenhauses – zumindest wissend, welchen Flügel er besuchen sollte – wäre für ihn schön gewesen.

Weiterlesen  Es ist offiziell! Lea Michele und Zandy Reich sind verheiratet

Mit meinem zweiten Kind wollte ich unbedingt eine natürliche Geburt haben, entschied mich aber wieder, die Spezialkurse zu verlassen – hauptsächlich wegen der Preise. Sie sind nicht billig! Ich recherchierte Klassen mit einer Doula, Hypnose und sogar der Bradley-Methode, aber wir entschieden uns auch für die erweiterte Ausbildung alleine. Ich recherchierte so viel ich konnte und kaufte sogar noch mehr Bücher, aber ich denke, es wäre für meine langen Arbeiten unglaublich hilfreich gewesen, wenn ich Informationen von einer echten Person erhalten hätte. Ich wollte aus verschiedenen Gründen ein Epidural vermeiden, und zu lernen, wie ich meine Atmung entspannen und kontrollieren kann, hätte das wahrscheinlich mehr möglich gemacht. Es hätte auch geholfen, wenn mein Mann ein Werkzeug hätte, um mich zu beruhigen. Stattdessen arbeitete ich wie ein Wahnsinniger aus einem Horrorfilm und schrie nach dem ganzen Krankenhaus, um es zu hören.

Dieses Video einer Familie, die „Push It“ singt Eine Capella im Kreißsaal macht Ihre Woche

Weil ich nicht die Werkzeuge hatte, die die meisten Geburtskurse Ihnen beibringen, endete ich mit einem Epidural. Meine beiden Babys waren gesund geboren, und das ist alles, worauf es ankommt, aber ich glaube auch, dass Frauen sich vor der Geburt mit so viel Wissen wie möglich stärken sollten.

Ich weiß, dass Geburtsstunden nicht jedermanns Sache sind, aber wenn Sie darüber nachdenken, zu einem zu gehen, weil Sie so viel lernen möchten, wie Sie können, dann machen Sie es! Das Schlimmste, was passieren könnte, ist, dass Sie an einem Samstag etwas gelangweilt sind. Aber hey, zumindest Sie (oder Ihr Partner) erfahren, wo sich die Entbindungsstation befindet. Das lohnt sich – fragen Sie einfach meinen Mann.

Weiterlesen  Die Bachelor-Studentin Hannah G. kann älter werden, aber sie ist eine der jüngsten Kandidaten

Bildquelle: Leerzeichen / Negativ