Ich habe den Tag damit verbracht, Freunde und Familienmitglieder zu blockieren, die die Unruhen in DC unterstützt haben

0
33

Als Terroristen am 11. September das World Trade Center angriffen, war ich entsetzt über die Bilder, die ich im Fernsehen sah. Ich war erst 8 Jahre alt und erwähnte, dass ich mir wünschte, die Nachrichten würden etwas anderes zeigen. Ich werde die Worte meiner Tante nie vergessen: „Dies ist ein Moment, der in der Geschichte weiterleben wird, da unser Land zusammensteht, um unsere Freiheit zu schützen. Wir müssen die verlorenen Leben respektieren und ihr Andenken an diesem traurigen Tag ehren. “ Gestern, am 6. Januar 2021, als Randalierer das US-Kapitol in einem gewaltsamen, tödlichen Versuch stürmten, die von Präsident Donald Trump verschmähte Demokratie zu stürzen, hörte ich von vielen meiner Familienmitglieder und Freunde ganz andere Reaktionen als die, die ich fast gehört habe vor 20 Jahren. Dieses Mal, anstatt dass die Nation zusammenkommt, um unsere Prinzipien und unsere Freiheit zu verteidigen, haben sich viele Leute in meinem Netzwerk dazu entschlossen, die einheimischen Terroristen zu verteidigen, die stattdessen das Kapitol mit konföderierten und Nazi-Flaggen stürmen. Was ist los – und warum haben meine Freunde diese Monster nicht verurteilt?

Gestern war einer der dunkelsten Tage in der amerikanischen Geschichte, und ich fühlte mich den ganzen Tag von den Nachrichten angezogen. Während ich Aufrührer, Randalierer, QAnon-Anhänger und Pro-Trump-Extremisten bei der Razzia und Zerstörung des Kongressgebäudes beobachtete, sah ich etwas Schlimmeres – einen Polizisten, der Selfies mit Demonstranten machte und Polizisten die Tore für den Mob öffneten, was meine Freunde und meine Familie ausdrücklich duldeten die Gewalt. Die Beiträge reichten von „Du bist nur sauer, weil es diesmal nicht deine Seite war, zu protestieren“ über „Black Lives Matter-Proteste waren gewalttätiger“ bis hin zu „Das passiert, wenn man eine Wahl stiehlt“. Was zum Teufel? Der gestrige Tag war für mich entscheidend: Ich habe beschlossen, meine Gedanken über den Präsidenten und seine Unterstützer aus Respekt vor den Familienmitgliedern für mich zu behalten. Weiße Menschen haben zu lange über Rassismus und weiße Privilegien geschwiegen, und ich tue es nicht mehr.

Weiterlesen  Breonna Taylors Mutter ehrt ihre Tochter: "Die Leute müssen wissen, dass Breonna Taylor wichtig ist"

Vor der Präsidentschaftswahl 2020 – und in den letzten vier Jahren – wurde ich von Freunden und Familienmitgliedern bombardiert, die rassistische, sexistische, homophobe und geradezu grausame und unwahre Dinge sagten. Mit jedem Tag näherten wir uns der Wahl am 3. November, desto schlechter wurde ihre Rhetorik. Enge Familienmitglieder belästigten mich mit unbegründeten Behauptungen über Prominente und politische Führer, die in Kindersexhandel, Wahlbetrug und mehr verwickelt seien (weil „The Q“ es ihnen sagte), während sie gleichzeitig legitime Bewegungen wie Black Lives Matter verurteilten. Ich begann damit, mit ihnen zu sprechen und zu erklären, warum wir „Black Lives Matter“ und nicht „all life matter“ sagen oder dass es keine Beweise für Wahlbetrug gab. Manche haben mir wirklich zugehört und verstanden. Für andere steckten sie in diesen hasserfüllten und falschen Ideen fest und weigerten sich, aufzugeben und nannten mich schockierende und beunruhigende Namen – besonders von Leuten, die ich früher respektiert habe. Mir wurde klar, dass der Umgang mit diesen Leuten nicht nur nicht half, sondern auch einen großen mentalen Tribut forderte. Ich würde nie jemanden abweisen, der wirklich lernen will, aber ich kann nicht weitermachen mit Leuten, die nur aus Trotz weiterhin abscheuliche Worte und Unwahrheiten ausspucken wollen. Es ist so unglaublich schwer zu sehen, wie Familienmitglieder diesen hasserfüllten Ideen erliegen, die so weit von der Wahrheit und den christlichen Werten entfernt sind, mit denen ich aufgewachsen bin; es macht mich körperlich krank. Und ich bin schließlich an dem Punkt angelangt, an dem ich sie nur noch abschneiden konnte.

Joy Reid erklärt genau, warum Pro-Trump-Randalierer „keine Angst“ hatten, als sie das Capitol stürmten

Weiterlesen  Ich kaufe in meinem Haus Geschenke für meine Kinder (und Partner!) Und es enttäuscht nie

Lassen Sie es mich ganz klar sagen: Die Ereignisse von gestern hätten nie passieren dürfen, aber ich bin nicht überrascht, dass sie es taten. Trump und seine Anhänger haben viel zu lange unter „Patriotismus“ getarnte rassistische Äußerungen gemacht. Um für das, was richtig ist, einzustehen, habe ich gestern damit verbracht, Menschen in sozialen Feeds zu blockieren und zu entfolgen, die die Unruhen in DC gestern geduldet oder unterstützt haben. Ich habe meine Gefühle der Verzweiflung und Empörung über den Zustand unseres Landes gepostet und alle Kommentare gelöscht, die nicht zustimmten. Es ist eine Sache, unterschiedliche Meinungen über Steuergelder und die Wirtschaft zu haben; Es ist nicht in Ordnung, unterschiedliche Meinungen zu Menschenrechten, Wahlrechten und dem demokratischen Prozess unserer freien Nation zu haben. Um auf mich selbst aufzupassen, lasse ich mich auf keine dieser haltlosen Argumente von Freunden und Familie mehr ein – ich entferne einfach ihre schrecklichen Lügen aus dem Gespräch und ziehe eine klare Linie, die zeigt, dass ich damit nicht einverstanden bin Jeder, der unterstützt, was gestern in DC passiert ist.

Ich trauerte um unsere Nation, als ich Videos von Leuten sah, die DC übernehmen. Ich weinte, ich hatte die ganze Nacht hin und wieder Angstanfälle, ich träumte von Blutvergießen und Verzweiflung. Ich glaube wirklich, dass die Leute, die dahinter standen, einschließlich der Politiker und des Präsidenten, die dies unterstützten, alle im Gefängnis sein sollten. Und wenn meine Freunde und Familie das nicht sehen, dann sind sie Teil des Problems.

Das Aufwachen mit der Nachricht, dass der Kongress die Wahl von Joe Biden heute bestätigt hat, war ein Lichtblick. Ich bete für den Frieden in den nächsten zwei Wochen vor dem Tag der Amtseinführung. Ich spreche mich dafür aus, den 25. Ich sehe in meiner Zukunft viele Social-Media-Pausen und lustige Filme, während ich versuche, mich von den Ereignissen von gestern zu erholen. Trotz der Angst, der Angst und der Ungewissheit entscheide ich mich, Hoffnung zu haben. Unsere Nation hat sich vom Terrorismus erholt und wir können es jeden Tag wieder tun.

Weiterlesen  James Van Der Beeks 8-Jähriger ist im Grunde sein Mini-Ich in diesem entzückenden Kickbox-Video

Bildquelle: Getty / Jon Cherry

Vorheriger ArtikelDie Pro-Trump-Unruhen im Fokus, wie die Polizei das weiße Privileg stärkt
Nächster ArtikelKann der COVID-19-Impfstoff kosmetische Füllstoffe beeinflussen? 3 Ärzte wiegen ein