Ich habe ein Jahr damit verbracht, mich für den New York City Marathon zu qualifizieren, und eines Tages werde ich es laufen

0
18

Bildquelle: James Barrett

Für mich geht es beim Marathon nicht nur darum, 26,2 Meilen zu laufen – es ist größer als das. Es geht darum, Zehntausende von Fremden am Straßenrand zu hören, die Sie anfeuern. Es geht darum, für diejenigen zu laufen, die es nicht können, Geld für Wohltätigkeitsorganisationen und Anliegen zu sammeln, für die Sie eine Leidenschaft haben. Es geht um das High des Läufers und die Freunde, die du auf dem Weg machst. Es geht darum, Ihre New York City Marathon-Medaille zu erhalten, nachdem Sie am Ende des Rennens die Ziellinie überquert haben. Aber dieses Jahr, zum 50. Jahrestag des Rennens, werden wir nichts davon bekommen.

Mit 28 Jahren war die Qualifikation für den New York City Marathon für mich nie in Sicht. Ohne jemals ein 5-km-Rennen zu fahren, begann ich 2019 aus einer Laune heraus zu laufen, um mit dem Verlust meiner Oma an Alzheimer fertig zu werden. Ich bin einer von Tausenden, die aufgrund einer bedeutenden Veränderung im Leben angefangen haben zu rennen. Fragen Sie die Leute, warum sie rennen, und ihre Antwort ist höchstwahrscheinlich tiefer, als Sie vielleicht annehmen. Ich trainierte 10 Wochen und absolvierte meinen ersten Halbmarathon, die Brooklyn Half.

Ich rannte weiter und qualifizierte mich schließlich für den New York City Marathon 2020, indem ich 2019 ein Programm namens 9 + 1 absolvierte. Wenn Sie neun Qualifikationsrennen absolvieren und sich freiwillig für ein Rennen melden, ist Ihnen die Teilnahme am Marathon des folgenden Jahres garantiert (Sie müssen jedoch noch die Teilnahmegebühr von 250 USD zahlen). Es war eine Verpflichtung des Opfers und der Hingabe, Junk Food, Alkohol und Geld für Hotels vor Rennen auszugeben (weil ich in New Jersey lebe), aber zu wissen, dass ich den Marathon zum 50-jährigen Jubiläum laufen kann, hat sich gelohnt mir.

Weiterlesen  Ich kämpfe mit Depressionen und als ich am niedrigsten war, half mir das Laufen, Glück zu finden

Ich bin kein geborener Läufer; Für mich erfordert es viel harte Arbeit. Ich bin nicht der Typ, der nur 15 Meilen trainiert und am Renntag 26,2 ausschaltet. Ich habe im März mit dem Training für den diesjährigen Marathon begonnen. In den letzten fünf Monaten bin ich mindestens 20 Meilen pro Woche gelaufen, einschließlich Dehnen davor und danach sowie Beweglichkeit, während ich mich von einer IT-Bandverletzung erholt habe.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von JB (@jimmyrox) am 18. Mai 2019 um 10:01 Uhr PDT

Das Training in den letzten Monaten war keine Zeitverschwendung, weil es mich in die beste Form meines Lebens gebracht hat. Und obwohl die Absage keine große Überraschung war, würde ich lügen, wenn ich sagen würde, dass es nicht weh tut. Mein Ziel war es, einen Marathon zu laufen, bevor ich im Januar 30 werde, was jetzt nicht mehr passieren wird, aber am Ende des Tages ist es okay – schlimmere Dinge laufen.

Das Training für einen Marathon kostet dein Leben. Sie werden zu einem Freund, der sich nie treffen kann und sich an den Wochenenden nicht betrinken möchte. Aber mein Leben kann in einem Jahr, in dem ich möglicherweise nicht so viel Zeit für das Training einplanen kann, völlig anders aussehen (die letzten vier Monate des Trainings erforderten ungefähr 40 Meilen Läufe pro Woche). All diese Meilen, langen Läufe und das Laden von Kohlenhydraten bringen uns verrückte Zweitplatzierte auf den Markt. Wir sind auf diesem Läufer hoch.

Der Prozess, um in das neu geplante Rennen im Jahr 2021 einzusteigen, war. . . kompliziert. Obwohl ich mich durch das NYRR-Programm (New York Road Runners) qualifiziert habe, kann ich nicht bestätigen, ob ich 2021 an der geplanten Veranstaltung teilnehmen werde. Die Veranstaltung 2021 wird weiterhin als Rennen zum 50-jährigen Jubiläum angesehen, und die Teilnehmer durften nur einen Eintrag einreichen, um den Marathon in Zukunft zu laufen – entweder 2021, 2022 oder 2023 – ohne mit einer Präferenz von welchem ​​Jahr. Dieser Prozess hat mir das Gefühl gegeben, dass ich das letzte Jahr damit verbracht habe, auf etwas hinzuarbeiten, das gerade unter mir herausgezogen wurde. Ich hoffe, dass die NYRR den Läufern Vorrang einräumt, die ihr Jahr im vergangenen Jahr dem 9 + 1 gewidmet haben und sich für das Rennen 2021 anmelden. Trotzdem gibt es keine Garantie.

Weiterlesen  Wenn Sie Probleme beim Schlafen haben, empfiehlt ein Experte, im Bett zu lesen - hier ist der Grund

Es wird ein virtuelles Rennen angeboten (kostenlos und für bis zu 175 US-Dollar), das zwischen dem 17. Oktober und dem 1. November abgeschlossen werden kann. Für mich ist ein virtuelles Rennen jedoch nicht das gesamte Training wert. Während es noch 26,2 Meilen läuft, ist es definitiv nicht das gleiche. Meilen sind Meilen, aber beim Laufen des New York City Marathons ist das für die Bucket List.

Also werde ich weiter rennen, weiter trainieren und andere von weitem anfeuern. Ich weiß zwar nicht, wie mein Leben in einem Jahr aussehen wird (und wenn uns dieses Jahr etwas beigebracht hat, glaube ich nicht, dass es jemand tut), aber ich weiß, dass es möglicherweise nicht so war, wie ich es ursprünglich geplant hatte Aber eines Tages werde ich beim New York City Marathon die Ziellinie überqueren – und ich werde stärker sein als je zuvor.