Ich spreche mit meinem 5-jährigen Sohn über sexuelle Übergriffe und es ist nicht zu früh

0
8

Vor einiger Zeit trafen sich mein Mann und ich an einem Wochenende mit Essen, Freunden und einer Handvoll herumlaufender Kinder. Mein damals 5-jähriger Sohn – der größte auf der Party – verfolgte die anderen Kinder, während er Monster spielte. Die Kinder rannten durch die Küche und schrien: „Versteh mich nicht, Monster!“ und ihr fröhliches und einfallsreiches Quietschen nährte unsere Seelen. Aber dann verwandelte sich das süße Quietschen in ein besorgtes „Stop! Nein!“ Mein Sohn hatte scherzhaft ein 4-jähriges Mädchen angepackt. Obwohl er keinen Schaden anrichtete und wirklich dachte, dass sie alle nur spielten, wusste ich, dass ich sofort handeln musste.

Zu jeder anderen Zeit hätte ich meinen Sohn beiseite genommen und ihn schnell, aber streng darüber unterhalten, sanfter zu sein, wenn ich mit anderen Kindern spiele. Aber diesmal, in diesem Moment, fühlte ich die schwere Verantwortung als Eltern, mehr zu tun. Die Bewegungen Time’s Up und #MeToo haben mich viel bewusster gemacht, wie wichtig es ist, sowohl meinem Sohn als auch meiner Tochter sexuelle Übergriffe beizubringen. Die mutigen Frauen, die ihre Stimmen benutzen, um ihre Geschichten zu erzählen, haben mir klar gemacht, dass das Unterrichten von gutem, anständigem und freundlichem Verhalten mit der Geburt der zweiten Kinder beginnt, nicht wenn sie bereits in der High School sind. Es ist noch nie zu früh, um dieses Fundament aufzubauen.

Wenn ihm jemand sagt, dass er sich gut fühlen soll, weil er ihn liebt, sollte das so sein noch nie seinen Körper einbeziehen. Oder jemand anderes.

„Jack, hör sofort auf“, sagte ich zu meinem Sohn. „Nimm deine Hände nicht wieder auf Hailey.“ Es hat ein paar Mal gedauert, aber er hat es verstanden. Er hat Hailey nicht wieder „verstanden“. Und später in dieser Nacht, als ich ihn ins Bett steckte, wusste ich, dass ich mich speziell mit dem Thema sexueller Übergriffe befassen musste – etwas, das ich noch nie zuvor mit ihm gemacht hatte. Und ich gebe es zu – ich war so zögerlich. Er ist jung, unschuldig und weiß nichts Schlechtes auf der Welt, abgesehen von kratzenden Knien und ohne Spielzeug, das er will. Ich wollte ihn nicht aus der Blase herausnehmen, in der er so lange wie möglich bleiben soll, aber ich weiß auch, dass ich meine Kinder darüber aufklären muss, wenn dieser Zyklus brechen soll – wirklich brechen soll Verhalten ist OK und was nicht.

Weiterlesen  Nein, einige Kinder sind nicht "natürlich" in der Lage, unabhängig zu spielen - es ist eine Fähigkeit, die sie lernen können

In dieser Nacht, als ich auf seinen mit Comics bedeckten Laken saß, erklärte ihm mein äußerst nervöses Ich, dass einige Körperteile privat sind. Ich sagte ihm, wenn er sich jemals in einer Situation unwohl, traurig oder verwirrt fühlt – selbst mit jemandem, den er liebt und dem er vertraut -, um Hilfe zu bitten und es mir oder seinem Vater sofort zu sagen. Und ich sagte ihm, dass er niemals jemanden dazu bringen sollte, sich unwohl, traurig oder wütend zu fühlen, wenn es darum geht, sie zu berühren, sei es beim Spielen von Monster mit fünf Jahren oder beim ersten Date mit 15 Jahren. Wenn ihm jemand sagt, dass er ihn machen will fühlen Sie sich gut, weil sie ihn lieben, das sollte immer in Form eines Lieblingssnacks, einer TV-Show oder eines Ausfluges in den Park kommen – noch nie sollte es seinen Körper betreffen. Oder jemand anderes.

Um ehrlich zu sein, bin ich mir nicht sicher, ob er es vollständig verstanden hat. Er nickte und stimmte zu und stellte nicht sehr viele Fragen, aber ich weiß auch, dass unser Gespräch zu diesem Thema gerade erst begonnen hat. Wenn er 5 ist, geht es darum, „deine Worte zu benutzen“ und welche Körperteile privat sind. Wenn er 15 ist, geht es um die Vögel und Bienen und die Millionen verschiedener Dinge, die damit verbunden sind. Er muss verstehen, was in Bezug auf sexuelle Übergriffe richtig und was falsch ist, und es ist ein Puzzle, dessen Aufbau Jahre dauert. Das erste Stück beginnt in jungen Jahren.

Weiterlesen  Mein Vater, der als Schwuler herauskam, veränderte unser Leben - und gab mir den Mut, ich selbst zu sein

Sein Monsterspiel war unschuldig, aber eine kleine Änderung, die er jetzt vornehmen kann, ist, anderen genauer zuzuhören – Nein heißt nein. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das Ganze richtig mache oder nicht, aber ich weiß, dass es immer die beste Antwort ist, offen mit meinen Kindern umzugehen. Und wenn er das nächste Mal Monster spielt, hoffe ich, dass er seiner Fantasie immer noch freien Lauf lässt, aber sobald er bemerkt, dass sich jemand unwohl fühlt, wird er anhalten, zuhören und es reparieren.

Bildquelle: Pexels / Trinity Kubassek