Ja, der einzige Ivan basiert auf einer wahren Geschichte – und einige Teile sind noch trauriger

0
9

Nach dem neuen Disney + Originalfilm The One And Only Ivan, Man kann mit Sicherheit sagen, dass wir es sind alles links mit einigen Fragen. Der unvergessliche Film basiert auf dem gleichnamigen Bestseller von 2012 und zeigt Ivan, einen Silberrückengorilla, der seit Jahren in einem Vorort-Einkaufszentrum namens Big Top lebt. Zu seinen Freunden gehören Stella, der Elefant, Bob, der Hund, Murphy, der Hase und Frankie, der paranoide Seelöwe. Sie leben ein eintöniges Leben bis zur Ankunft eines neuen Tieres im Zirkus, eines Elefantenbabys namens Ruby, das Ivan Erinnerungen an sein junges Leben im Dschungel zurückbringt. Erinnerungen daran, wie er gefangen genommen wurde, und Fragen über sein Leben kommen herein und führen ihn dazu, herauszufinden, wer er war und wer er sein will. Aber wie viel von dieser Geschichte, die an den alten Herzen zieht, ist real? Kurz gesagt, viel mehr als Sie denken würden!

Ist es eine wahre Geschichte oder nicht?

Dieses preisgekrönte Buch, geschrieben von Katherine Applegate, basiert tatsächlich auf dem wirklichen Leben. Laut der Website des Buches wurde es von einem Gorilla namens Ivan inspiriert, der von 1994 bis zu seinem Tod im Jahr 2012 im Zoo Atlanta lebte. Der Weg, den er vor seinem glücklichen Leben im Zoo einschlagen musste, war jedoch schwierig und traumatisch. Beide wurden zusammen mit seiner Schwester in der Demokratischen Republik Kongo als Kleinkind gefangen genommen und in die USA transportiert. Während Iwans Schwester unterwegs leider starb, wurde Ivan von einem Kaufhausbesitzer adoptiert und als Haustier in einem Familienhaus aufgezogen. Als er jedoch zu groß wurde, wurde er zusammen mit einer unerwarteten Tiermenagerie in Tacoma, Washington, in ein Kaufhaus „Zirkus“ gebracht.

Weiterlesen  Netflix 'New Fantasy Series, Cursed, ist eine moderne Arthurianische Legende, die perfekt für 2020 ist

4 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie den einzigen Ivan mit Ihren Kindern auf Disney sehen+

Deprimierend verbrachte Ivan 27 Jahre seines Lebens in einem Käfig im Einkaufszentrum. Aber als die Menschen mehr über das Verhalten von Primaten erfuhren und Tierschützer Iwans Sache ergriffen, kam es zu einem öffentlichen Aufschrei nach seinem Zustand. Er wurde in einem National Geographic-Special namens „The Urban Gorilla“ vorgestellt, und die Leute begannen, Briefe zu schreiben und mit „Free Ivan“ -Petitionen um seine Freiheit zu bitten. Nachdem das Einkaufszentrum, in dem Ivan lebte, bankrott gegangen war, wurde Ivan schließlich freigelassen und 1994 in den Zoo Atlanta verlegt, wo er ein friedliches Leben mit der größten Gruppe gefangener westlicher Tieflandgorillas in den Vereinigten Staaten führte.

Was sonst noch aus dem Film kommt, basiert auf der Realität?

Abgesehen von der Handlung des Films, die auf Tatsachen basiert, gibt es einige andere Details im Film, die seltsamer als Fiktion und tatsächlich sehr real sind. Zum einen war es entgegen der Meinung der meisten Menschen völlig legal, in den 70er Jahren in den USA einen Gorilla zu adoptieren und ihn sogar zu einem Drive-In-Film mitzunehmen, wie es Mack (Bryan Cranston) im Disney + -Film tut. Leider ist es immer noch legal, einen Gorilla in 20 Staaten zu adoptieren, solange Sie eine Erlaubnis haben. Während Ivan von Zigaretten abhängig wurde, überspringt der Film dies schnell (schließlich ist es Disney). Darüber hinaus sind Gorillas als hervorragende Maler bekannt, weshalb Iwans künstlerisches Können auch sehr real gewesen sein könnte.

Bildquelle: Disney