Jaime und Cersei haben es so viel besser verdient, als was Game of Thrones ihnen gegeben hat

0
275

Für acht Jahreszeiten Game of Thrones Die Serie illustrierte die unterschiedlichen Wege von Jaime und Cersei Lannister mit viel Liebe zum Detail. Jaime beginnt die Geschichte als ein Mann, der nichts davon hält, einen 10-jährigen Jungen aus dem Fenster zu schieben, um Cersei zu beschützen. Seine Motivation war seine alles verzehrende Liebe zu seinem Zwilling. Es gab die Welt und dann gab es sie. Ebenso nahm Cersei an, dass ihr Bruder an ihrer Seite sein würde, egal wie viele abscheuliche Dinge sie tat. Wo sie die Macht wählte, würde er die Liebe wählen.

Wenn die Charaktere statisch geblieben wären und in allen acht Staffeln die Mentalitäten der ersten Staffel beibehalten hätten, dann wäre ihr Tod in „The Bells“ wahr. Sie sind doch beide hasserfüllt, oder? Und alles, was Jaime jemals wollte, war, in den Armen der Frau zu sterben, die er liebte. Aber trotz der vielen (vielen) Rückrufe zum Anfang der Geschichte ist dies das Ende der Geschichte, und es ist eine leere, bedeutungslose und am meisten ärgerliche Art und Weise, zu sehen, wie sie unter den Trümmern von King’s Landing zusammen vergraben sterben damit sie ausgehen.

„Zu sehen, wie sie zusammen unter den Trümmern von King’s Landing vergraben sterben, ist für sie eine leere, bedeutungslose und, was am ärgerlichsten ist, unsinnige Art, hinauszugehen.“

Fangen wir mit Jaime an. Der Erlösungsbogen des Königsmörders ist vielleicht die schönste Leistung der Serie, oder zumindest, bis „The Last of the Starks“ und „The Bells“ beschlossen, den Charakter etwa vier Staffeln zurück zu geben. Von dem Verlust seiner Hand bis zum Widerstand gegen Cersei, um Brienne auf die Suche nach Sansa zu schicken und ihn vor dem Zorn seiner Schwester zu beschützen, bis er feststellt, dass sie gelogen hat und nicht die Absicht hat, ihre Armee zum Kampf gegen die Toten zu schicken Im Norden war Jaime auf einer Heldenreise, die von seiner Fähigkeit abhängt, sich aus seiner giftigen Beziehung zu Cersei zu befreien. Um die Ehre anzunehmen, die Brienne in ihm sieht, die er beispielhaft darstellt, indem er ihr Leben in der Bärengrube rettet oder an ihrer Seite gegen die Armee des Nachtkönigs kämpft, muss er seine Schwester und ihren Durst nach Macht denunzieren. Und er schafft es. Als er Bran sagt, dass sie sich wiedersehen, ist er nicht der Mann, der er einmal war. Er würde kein Kind mehr töten, um seine Schwester zu beschützen, und er versteht, dass manche Dinge über Häuser und Gelübde hinausgehen.

Weiterlesen  Die Sonne ist auch ein Star-Trailer: Yara Shahidi und Charles Melton verlieben sich gegen alle Chancen

Und doch, nur einen Moment nachdem er mit Brienne geschlafen hat und entdeckt hat, dass seine Schwester Bronn nach Norden geschickt hat, um ihn zu ermorden, hört Jaime, dass Cersei noch eine andere abscheuliche Sache getan hat, und er reitet nach Süden, um in ihren Armen zu sterben, weil. . . Gründe? Weil sich die Menschen in der Tiefe nie ändern und sein ganzer Erlösungsbogen um ihn herum aufgebaut ist, der versucht, ein Leben mit Brienne in die Länge zu ziehen, sie am Boden zerstört zu lassen und dann unter King’s Landing zu sterben, als hätte er kein besseres, befriedigenderes Ende seines langen Lebens verdient und kurvenreiche Reise. Die Show kann „die Dinge, die wir für die Liebe tun“ als Erklärung mit der Hand winken und fallen lassen, aber das macht seine plötzliche Rückkehr nach Cersei nicht dazu, sie nicht aufzuhalten, sondern sie zu retten, noch weniger ein Eyeroll-Moment.

Aber Jaime ist nicht der einzige Charakter, der es verdient, so viel besser zu werden. Cersei auch. Ja, Cersei. Schauen Sie, diese Frau hat sich im Alleingang zu einer der bösartigsten Schurken der gesamten Serie gemacht. Zugegeben, die Show hielt sich immer zurück, wenn es darum ging, die Figur sich ihrer dunklen Seite so hingeben zu lassen wie in der Serie „Ein Lied aus Eis und Feuer“, aber sie ist immer noch dieselbe Person, die den Sept von Baelor in die Luft jagt, daneben sitzt und nichts tut wie Der Norden kämpft gegen eine Armee der Toten und nutzt die gesamte Bevölkerung von King’s Landing als ihren persönlichen menschlichen Schutzschild. Machen Sie keinen Fehler, während Daenerys diesen Drachen reitet, liegt das Blut all dieser Unschuldigen in den Händen der Königin, die sich nie darum gekümmert hat, wer neben ihr und vielleicht ihren Kindern gelebt hat oder gestorben ist.

Weiterlesen  Mein Freund und ich sprechen nicht vor dem Schlafengehen und ich würde es auch nicht anders haben

Die Show will uns glauben machen, dass alles, was Cersei tut, darin besteht, ihre inzestuöse Brut zu beschützen. Sie haben dieser Idee in den letzten beiden Spielzeiten eine Menge Lippenbekenntnisse gegeben, ohne Zweifel, um den Moment vorzubereiten, in dem sie schluchzt, dass ihr ungeborenes Baby leben soll. Aber das ist eine Vereinfachung, wer dieser Charakter ist. Wenn man seine Kinder liebt, wird die Bereitschaft eines Menschen, Unschuldige zu ermorden, nicht schmackhafter. Cersei hatte nie Angst davor, die Hölle um sie herum niederzureißen, und als Daenerys den Tod an ihre Tür klopft, ist es eine Schande, dass sie nicht stärker ist. Stattdessen bröckelt die Frau, die all dies in Gang gesetzt hat, indem sie die Hinrichtung von Missandei in einer einzigen Episode angeordnet hat, in den Armen ihrer Brüder und wartet darauf, dass Steine ​​buchstäblich auf ihren Kopf fallen. Das ist kein Tod für einen Bösewicht, der mit der Drachenkönigin zusammen war.

Das vielleicht größte Versagen der Szene ist, dass erwartet wird, dass wir uns um jeden Tod im Gefolge von Doppelcharaktermorden kümmern. Aber eine schöne Partitur und talentierte Schauspieler können weder die Lücken in der Logik dieser Szene schließen, noch kann sie uns rückwirkend dazu bringen, uns für Cerseis und Jaimes romantische Beziehung zu interessieren. Ihre Liebesgeschichte ist kein großer Opernbogen, sie war schon immer ein Rezept für gegenseitig zugesicherte Zerstörung. Und, hey, Game of Thrones habe sie dort am Ende. Sie starben, als ihre erste Staffel selbst lebte. Es ist schade, dass dies die achte Staffel ist und der antiklimaktische Rückfalltod der Lannister-Zwillinge ist nur ein weiterer leerer Moment, der in der letzten Hälfte der letzten Staffel ohne Substanz verloren geht.

Weiterlesen  Oscar Isaac bestätigt, dass Star Wars: Episode IX das offizielle Ende der Skywalker-Saga ist

Bildquelle: HBO

Vorheriger ArtikelGame of Thrones: Jeder versteht diese Theorie falsch – HIER steht, was das Pferd bedeutet
Nächster ArtikelGame of Thrones: Das authentischste Element in Staffel 8 sind Daenerys und Sansa’s Beef