Jamie Chung ließ eine Therapeutin helfen, sich auf PPD vorzubereiten, bevor sie Mutter für Zwillinge wurde

Jamie Chung war nach der Geburt ihrer Zwillinge proaktiv in Bezug auf ihre psychische Gesundheit und half ihr, sich auf die postpartale Depression vorzubereiten, die sie als erstmalige Mutter behandelte.

„Die Therapie hat mir wirklich geholfen, mich mental auf diese Änderung des Lebensstils vorzubereiten und keine Angst zu haben, über bestimmte Probleme zu sprechen, weil es nicht das erste ist, was Sie sagen möchten, wenn Sie Kinder haben“ Veranstaltung. „Sie möchten nicht mit etwas Negativem oder Herausforderndem beginnen, aber ich denke, dass diese postpartalen Depressionsprobleme so real sind.“

Weil sie sich mit dieser Unterstützung bewaffnet hatte, sagte Jamie, sie habe ein besseres Verständnis dafür, was sie emotional erwartet, während sie Zwillingsneugeborene aufwesste, die im Oktober geboren wurden.

„Ich fühlte mich ziemlich schuldig, bestimmte Dinge zu fühlen, die ich fühlte“, sagte sie. „Und nur zu wissen, dass es normal ist und nur weil du überwältigt bist und voller Angst bist und es für manche Menschen ein beängstigender Übergang ist.“

Ich sagte, es geht mir gut, nachdem ich geboren habe – ich lügt habe

Bevor er Eltern wurde, entschieden sich Jamie und Ehemann Bryan Greenberg gegen eine traditionelle Babyparty. Sie erklärte, dass es oft „zu viel Spannung“ um diese Ereignisse gibt und dass sie ihr „Angst“ geben.

Stattdessen hat sie versucht, sich auf ihr geistiges Wohlbefinden zu konzentrieren und die „kleinen Momente“ mit ihrer neuen Familie zu genießen: „Ich denke, dass diese Phase ziemlich schnell vergeht und es ist traurig … diese Monate flogen vorbei.“

Bildquelle: Getty / Matt Winkelmeyer