Jamie Lee Curtis fand das Photobombing von Fiji Water Girl an den Golden Globes nicht besonders lustig

0
102

Das hört sich an, als wäre Jamie Lee Curtis momentan kein großer Fan von Fiji. Am Dienstag, dem Halloween Die Schauspielerin teilte einen Screenshot eines Artikels über das beliebte „Fiji Water Girl“, das Sonntagabend auf dem roten Teppich der Golden Globes auf Fotobomben-Promis herumging, und man kann mit Sicherheit sagen, dass Jamie nicht besonders erfreut war.

„Ich wusste, warum dort ein Fotograf stand, und ich zog weg, als ich laut sagte, dass ich auch keine Werbung machen wollte“, sagte sie in der Bildunterschrift. „Dieser Blickwinkel zeigt deutlich, dass ich mich von ihr hinter mir bewegte und trotzdem von der Seite passiert es immer noch. Die Sponsoren von Events müssen die Erlaubnis von Menschen einholen, wenn sie sie dazu bringen, neben Produkten ein Foto zu machen.“

Obwohl Jamie über den Meme-würdigen Moment nicht begeistert war, hatte das Internet einen Tag mit Fiji Water Girl – einem Kellner Cuthbert, einer aufstrebenden Schauspielerin und einem Model Anfang 30 -. In einem Interview mit Glanz, Kelleth sagte, dass Wasser während der Veranstaltung nur ein Nebenauftritt zwischen ihren anderen Karrieren war.

Kelleth behauptete auch, dass sie nicht absichtlich versuchte, in der Momentaufnahme eines jeden Prominenten zu sein. „Ich stehe einfach dort, wo mir gesagt wird, wo es eine Öffnung gibt“, sagte sie der Zeitschrift. „Manchmal sind Sie zwischen vielen Kameras gefangen, also gibt es viele Fotografen aus verschiedenen Blickwinkeln. Sie sind manchmal nur in einer Falle gefangen. Ich habe das Gefühl, dass ich wegschaue, aber manchmal sah ich so aus, dass ich mich verlassen konnte der Weg.“

Weiterlesen  Werden große kleine Lügen Bonnies Schwärze ansprechen? Nach Zoë Kravitz ist es unwahrscheinlich

Offensichtlich kauft Jamie es nicht. Und weißt du, was sie sonst wahrscheinlich nicht bald kauft? Fidschi-Wasser

Bildquellen: Getty / Axelle / Bauer-Griffin und Getty / Stefanie Keenan