Kenny Ortega über musikalische Magie mit Julie und den Phantomen: „Ich könnte nicht stolzer sein“

0
19

Wir nennen es jetzt: Julie und die Phantome ist im Begriff, das nächste große musikalische Phänomen zu werden. Nach der Regie von legendären Disney Channel-Franchise-Unternehmen wie High School Musical und Nachkommenschaft, Kenny Ortega macht mit seinem neuesten Netflix-Projekt erneut musikalische Magie. Die Serie, die auf der gleichnamigen brasilianischen Serie basiert, folgt einem jungen Mädchen namens Julie (Madison Reyes) mit einer Leidenschaft für das Singen, das sich mit einer musikalischen Gruppe von Geistern anfreundet (Charlie Gillespie, Owen Joyner und Jeremy Shada). Das Ergebnis ist eine verrückte Reise voller herzerwärmender Handlungsstränge und auffälliger Performances.

Während die neue Serie in „Geist und Grundkonzept“ dem Original treu bleibt, merkt Ortega an, dass ihm viel Freiheit gegeben wurde, es sich zu eigen zu machen. „Die Produzenten des Originals Julie e os Fantasmas sagte: „Nehmen Sie sich die Freiheit und machen Sie Ihre Erfahrungen mit diesem Titel“, sagte er zu fafaq. „Wir hatten also die Möglichkeit, unbegrenzt darauf einzugehen, mit der Mythologie zu spielen und die Geschichten zu vertiefen.“ Es war eine Sitcom über 10 Jahre alt. Wir wollten es aufhellen, erfrischen und in die Stadt der Engel stellen und mit der mystischen Besonderheit von Los Angeles spielen. „

„Ich liebe nur die Basis“, fügt Ortega hinzu. „Komm schon, ein kleines Mädchen, das die drei Geister weckt, die in ihr Leben explodieren und diese Liebe zur Musik teilen und eine Band gründen. Es gab ein wenig Hannah Montana Dort. Es entzündete meinen Geist, weil es all diese Elemente hatte, die mich aufregen, etwas tun zu wollen, und Herz und Magie und Überraschung und Aktion und Abenteuer. “

Weiterlesen  Überall haben kleine Feuer etwas Wichtiges über das weiße Privileg und die Mutterschaft zu sagen

Neben der fantastischen Handlung ist die talentierte Besetzung für sich genommen magisch. In dem Moment, in dem die Hauptrolle der Show, Madison Reyes, in der ersten Folge singt, waren wir völlig begeistert. Interessanterweise reagierte Ortega genauso, als er sich ihr Vorspielband ansah. Nach Casting-Anrufen in Kanada, Los Angeles und New York hatte Ortega immer noch nicht das Gefühl, ihre Julie gefunden zu haben. „Zuallererst wollte ich Latina Hauptdarstellerin“, sagte er. „Ich wollte ein Mädchen, das authentisch und für alle jungen Mädchen zugänglich ist. Ich wollte, dass sie eine Stimme, eine Intelligenz und einen Geist hat.“ Also arbeitete er mit seiner Casting-Firma zusammen und sandte einen Brief an die Schulen für darstellende Kunst im ganzen Land, und dann schlugen sie Gold.

„“Julie und die Phantome ist in schönen Themen überlagert und reich an Humor, Herz und Musikalität. „

Nachdem Reyes von ihrem Lehrer von dem Casting-Aufruf der Show erfahren hatte, ging sie nach Hause, holte ihr E-Piano heraus und nahm ein Vorspielband auf. Da sie jedoch keine Vorkenntnisse vor der Kamera hatte, war ihr Vorsprechen etwas weniger traditionell. „Sie hat alle Zeilen gelernt, alle“, sagte Ortega. „Alle, die in ihrer Szene waren, sie hat alle ihre Zeilen gelernt, nicht nur ihre. Sie hat sie nicht rezitiert, aber sie stand da, als würde sie sie hören. Ich beobachte ein Mädchen, das mit Geistern vor ihr spricht. und sie hat eine Beziehung und eine Beziehung zur Luft. “ Und als sie anfing zu singen, war Ortega noch zuversichtlicher, dass sie ihr Mädchen gefunden hatten. „Sie ist 14 Jahre alt und beginnt eine Ballade aus dem Broadway-Musical zu singen, Kellnerin. Und die Gänsehaut stieg meinen ganzen Körper hinauf. Und ich sagte: ‚Dies ist das Mädchen, das es zu schlagen gilt.‘ “

Weiterlesen  Die Wahrheit hinter der komplizierten Beziehung zwischen Margaret Thatcher und Königin Elizabeth II

Genau wie bei jedem Ortega-Projekt, Julie und die Phantome enthält unglaubliche choreografierte Nummern und eingängige Melodien, hat aber auch viel Herz. „“Julie und die Phantome ist geschichtet in schönen Themen und reich an Humor, Herz und Musikalität „, sagte er.“ Ich könnte nicht stolzer sein, damit verbunden zu sein, und dankbarer für die Partnerschaften, die ich habe. So viele Partner sind zurückgekommen, mein Produktionsdesigner Mark Hofeling, Kostümdesigner, mein Redakteur, Don Brochu, Paul Becker, mein Choreograf, dieses Team, das ich über mehrere Jahre aufgebaut habe. Ich habe also die Stärke eines Teams, das mich kennt, mit dem ich eine Sprache teile, und all diese neuen Leute, einschließlich Netflix. Es war ein Schatzmeister. Wir öffnen für die Welt [am 10. September]. Das habe ich noch nie gemacht. „

Während die Serie das erste von vielen neuen Projekten ist, die Ortega in den Arbeiten mit Netflix hat, erinnert er sich noch sehr gern an seine Arbeit mit Disney Channel und ist dankbar, dass er das Publikum so stark beeinflusst hat. „Es ist meine größte Belohnung in meinem Leben“, sagte er. „Es ist wirklich so. Nichts ist mir wichtiger. Junge Menschen und Eltern zu haben, die ich persönlich getroffen habe oder die ich über soziale Medien kennengelernt habe, um genau das zu sagen, dass Sie ein großer Teil meiner Kindheit waren. Ich habe Wenn die Leute zu mir gesagt hätten, hätte ich niemals die Träume verfolgt, die ich verfolgt hätte, wäre nicht dieses Projekt gewesen, das Sie gemacht haben, oder dieses Projekt, das Sie gemacht haben. Madison sagte, dass sie niemals daran gedacht hätte, Schauspielerin werden zu wollen und Musikstar bis High School Musical weckte das in ihrem Geist. Dafür lebe ich. Ich hoffe, dass dies mein Vermächtnis sein wird. “

Weiterlesen  Das Warten, bis Toy Story 4 zu Disney + kommt, bringt Unendlichkeit und mehr

Während Ortega in dieses nächste Kapitel seiner Karriere einsteigt, hofft er, die nächste Generation von Fans auf die gleiche Weise zu inspirieren. „In den Disney-Jahren gab es diese Magie und ich glaube, wir haben sie [mit Julie und die Phantome]. Jeder war so voller Lob und Unterstützung. Ich hoffe, dass dies Auswirkungen hat und etwas bedeutet, denn ich denke, dass diese Kinder diese Aufmerksamkeit und Gelegenheit verdienen. „

Bildquelle: Netflix