Kenzo Designer und Gründer Kenzo Takada ist im Alter von 81 Jahren an COVID-19-Komplikationen gestorben

0
23

bei Conseil Constitutionnel am 2. Juni 2016 in Paris, Frankreich. „title =“ bei Conseil Constitutionnel am 2. Juni 2016 in Paris, Frankreich. „class =“ inline „data-nid =“ 47851864 „data-image-label = „xxxlarge @ 2x“>

Kenzo Takada, der wegweisende japanische Modedesigner und Gründer von Kenzo, starb am Sonntag, dem 4. Oktober, in Paris, nachdem er im Alter von 81 Jahren COVID-19 gefangen hatte.

Takada war der erste Designer aus Japan, der in den 1970er Jahren in die Pariser Modeelite eintrat und den Weg für andere berühmte japanische Designer wie Rei Kawakubo, Yohji Yamamoto, Junya Watanabe und Issey Miyake ebnete. Takadas Entwürfe für Kenzo umfassen lebendige, farbenfrohe Dschungeldrucke für Frauen, Männer und Kinder, das charakteristische Tigermotiv der Marke für lässigere Stücke sowie ein breites Portfolio an Bestseller-Düften und Hautpflegeprodukten. Nur wenige Tage vor Takadas Tod war die Frühjahr / Sommer 2021-Kollektion seiner Marke für die Paris Fashion Week.

„Kenzo Takada hat seit den 1970er Jahren einen Ton von poetischer Leichtigkeit und süßer Freiheit in die Mode gebracht, der viele Designer nach ihm inspirierte. In diesem frischen und spontanen Geist erneuerte er auch die Welt des Parfums dauerhaft. Das Haus, das er gegründet hatte, Kenzo Ich bin sehr traurig, von seinem Tod zu erfahren und seiner Familie und seinen Freunden mein aufrichtiges Mitgefühl auszudrücken „, sagt Bernard Arnault, Vorsitzender und Chief Creative Officer von LVMH.

Takada war eine selbstgemachte Modeikone. Takada wurde 1939 in der Nähe von Osaka, Japan, als Sohn bürgerlicher Eltern geboren, die ein Hotel betrieben. Als Kind ließ er sich vom Nähunterricht in den Modemagazinen seiner Schwester inspirieren. Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1958 schrieb er sich an der zuvor ausschließlich weiblichen Bunka Fashion College in Tokio ein und entwarf nach seinem Abschluss in einem Kaufhaus Damenmode. Inspiriert vom französischen Modedesigner Yves Saint Laurent verließ Takada 1965 Japan nach Marseille und ließ sich nach einem Treffen mit seinem Partner Xavier de Castella in Paris nieder. Takadas erste Herrenkollektion für Kenzo debütierte 1983, sein erster Duft „Kenzo Kenzo“ wurde 1988 auf den Markt gebracht. 1993 verkaufte er seine Modemarke an die Luxusgütergruppe LVMH und ging 1999 in den Ruhestand, um sich auf Kunst und Design zu konzentrieren.

Weiterlesen  Die letzten 3 epischen Pop-Up-Shops in der Making the Cut-Folge dieser Woche

Bildquelle: Getty / Bertrand Rindoff Petroff