Lasst uns ein für alle Mal das B in Schwarz groß schreiben

0
16

Solange ich mich erinnern kann, habe ich immer das B in Schwarz groß geschrieben, wenn ich über meine rassische Identität als Schwarze Frau spreche. Obwohl ich viele Male von College-Professoren auf Papiere korrigiert wurde, die ich einreichte, hat mein Engagement für die Kapitalisierung des B nie nachgelassen. Und deshalb bin ich hier, um die Kulturdebatte ein für alle Mal beizulegen: Das B in Schwarz muss flächendeckend groß geschrieben werden. Hier ist der Grund.

Die Großschreibung des B ist eine Möglichkeit für uns, uns selbst zu definieren, weil so viel von unserer Existenz in Amerika für uns definiert wurde.

Am zehnten Juni gab die Associated Press im Zuge der amerikanischen Rassenzählung bekannt, dass sie offiziell beginnen würde, das B groß zu schreiben, wenn sie sich auf Schwarze im Zusammenhang mit rassischer, ethnischer oder kultureller Identität bezieht. Diese längst überfällige Änderung, die von schwarzen Journalisten und Wissenschaftlern angeführt wurde, zielte darauf ab, eine journalistische Praxis zu beseitigen, die von weißen Redaktionen festgelegt wurde, die darauf bestanden, ein kleines b zu verwenden. Wenn ein kleines b verwendet wird, um die schwarze Identität zu beschreiben, impliziert dies in gewisser Weise, dass wir weniger wichtig, unsichtbar und nicht als Eigenname erkannt werden, im Gegensatz zu anderen Rassengruppen, die eine lange Geschichte der Kapitalisierung haben.

Gruppen mit rassistischer Affinität sind eine Lebensader für Schüler während des Fernunterrichts – verwenden Sie sie

Die schwarze Identität hat sich in Bezug auf Etikett und Begriff gewandelt und sich von Farbigen zu Negern zu Schwarzen zu Afroamerikanern und zurück zu Schwarzen bewegt. Die Großschreibung des B ist eine Möglichkeit für uns, uns selbst zu definieren, weil so viel von unserer Existenz in Amerika für uns definiert wurde. Die Großschreibung des B ist ein Zeichen des Respekts und auch eine Anerkennung der problematischen Geschichte der Verwendung von Kleinbuchstaben, eine Funktion des systemischen Rassismus, auch wenn sie nicht absichtlich schaden soll. Wenn wir dieses Problem wirklich angehen wollen, muss das B in Schwarz überall großgeschrieben werden. Unsere Schwärze ist nicht nur eine Farbe; es ist unsere Identität, unsere Kultur, unsere Gemeinschaft und eine gemeinsame Erfahrung, die die Diaspora umspannt.

Weiterlesen  Ich war skeptisch gegenüber dieser TikTok-Technik zum Knacken von Eiern, aber ich kann bestätigen, dass sie tatsächlich funktioniert

Nach diesem Sommer der Proteste haben mehrere Nachrichten- und Medienunternehmen die Entscheidung getroffen, auch das B groß zu schreiben, eine symbolische Maßnahme, um der Schwarzen Gemeinschaft in gedruckter Form mehr Respekt zu erweisen. Für mich persönlich, wenn ich das B großschreibe, sehe ich es als eine Möglichkeit, meine Großeltern (und die Vorfahren vor ihnen) zu ehren, die ein Leben lang in Kleinbuchstaben verbracht haben. Sie verdienen eine Menschenwürde, die nicht auf eine einzige Farbe in einer Buntstiftschachtel reduziert werden kann. Da die nationale Diskussion über systemischen Rassismus andauert, kann diese kleine Änderung der Sprache einen großen Einfluss darauf haben, eine gemeinsame Basis im Kampf für Rassengerechtigkeit zu finden. Also, ja, es ist in Ordnung, Schwarz zu verwenden, wenn Sie über die Identität, die Menschen und die Kultur der Schwarzen schreiben – die einzige Bitte ist, dass Sie dem B etwas Respekt entgegenbringen: Großbuchstaben.

Bildquelle: Foto mit freundlicher Genehmigung von Reynaldo Macias

Vorheriger ArtikelLana Del Rey über die Diversity-Kontroverse des Albumcovers: „Meine besten Freunde sind Rapper“
Nächster ArtikelDisney World bietet ab 2022 keine kostenlosen Flughafentransfers zu und von Park Hotels mehr an