Lernen Sie Angelo Roefaro kennen, den Pressesprecher, der im Fiasko des Fyre Festival gefangen ist

Dank eines brandneuen Dokumentarfilms (einer ist auf Netflix erhältlich, der andere jetzt auf Hulu), der sich auf die katastrophale Geschichte des berüchtigten Fyre Festival 2017 konzentriert, sprechen wir wieder von Betrügern. Wir sprechen auch mehr über Billy McFarland, den Gründer von Fyre Media und den Organisator des gescheiterten Festivals. McFarland wird derzeit im Bundesgefängnis wegen Betrugs zu einer sechsjährigen Haftstrafe verurteilt (beides im Zusammenhang mit dem Festival und darauf folgenden, nicht zusammenhängenden Personen). Nach der Veröffentlichung der Dokumentationen bemerkten die Leute jedoch eine Hintergrundfigur in einer Szene, die als „Angelo“ bezeichnet wurde. Wie sich herausstellte, ist „Angelo“ eigentlich ein Pressesekretär für einen hochrangigen Politiker.

Angelo, im Hintergrund einer Szene im Penthouse-Hotelzimmer von McFarland, ist Angelo Roefaro, derzeit Pressesprecher des Senats-Minoritätsführers Chuck Schumer (Demokrat aus New York). In Netflix Fyre: Die größte Party, die nie passiert ist, Roefero sitzt auf einer Couch mit seinem Laptop in McFarlands Penthouse-Suite. Die Erzählung eines Zeugen identifiziert ihn nur als „Angelo“, bevor er spekuliert, dass er McFarland irgendwann bei der Pressearbeit geholfen haben könnte.

„Es gibt einen Mann namens Angelo und ich weiß nicht, ob es sich um Billys PR-Mann handelt, aber ich weiß, dass dieser Mann sehr verbunden war“, sagt der Zeuge. Vor der Kamera ist Roefaros Stimme kaum hörbar.

„Versuchen Sie einfach, mich von Ihren Sachen fernzuhalten, weil … ich sage nichts“, sagt Roefaro den Untertiteln zufolge. Die Grafiken des Dokumentarfilms identifizieren auch seine beruflichen Beziehungen zu Senator Schumer. Als Antwort lacht McFarland.

„Wir sagen nichts Schlechtes. Sie können reden. Sie können mir Ratschläge geben“, sagt McFarland. Der Dokumentarfilm zeigt nicht an, ob die Unterhaltung fortgesetzt wurde oder, wenn dies der Fall war, wie der Inhalt der Unterhaltung von diesem Punkt an war.

Weiterlesen  Das neue Spiel von Hasbro ist Teilkarten gegen die Menschlichkeit, Teil Was hältst du davon? Und alle Parenting-Humor

Als WBIX 950, ein Radiosender aus Utica, New York, Roefaro im Januar interviewte, erklärte er, dass er mit McFarland „befreundet“ war, aber das war es: „Wir waren Freunde. Ich habe ihn bei einem Networking-Event getroffen und wir kamen miteinander aus In dieser Nacht [als in der Dokumentation gezeigt] hatte er als Ergebnis einer Fernsehsendung oder eines Films, die in seiner Wohnung gedreht wurden, ein sehr schönes kostenloses Penthouse-Hotelzimmer in der Nähe meiner eigenen Wohnung und lud mich ein, es mir anzusehen. “ Er erklärte weiter, dass er niemanden im Raum kannte, nur McFarland.

Das New York Post Außerdem berichtete Roefaro, dass er jegliche Verbindung zum Fyre Festival bestreitet: „Absolut nicht“, antwortete er, als er nach den Implikationen des Dokuments gefragt wurde, dass er seine Verbindungen und sein PR-Wissen verwendet habe, um McFarland zu helfen, Gefängniszeit zu vermeiden (zu dieser Zeit war McFarland gerade nicht da.) gegen Kaution nach der ersten Verurteilungsrunde). Soweit öffentlich zugängliche Informationen aussagen können, gibt es keine Belege dafür, dass Roefaro in irgendeiner Eigenschaft offiziell mit McFarland oder dem Fyre Festival verbunden war. Laut WBIX 950 arbeitete er 2011 für Senator Schumer in einer niedrigeren Position, bevor er zu seinem Pressesekretär ernannt wurde. Das Engagement von Roefaro war vielleicht tangential oder nicht vorhanden, aber sein kurzer Auftritt in der Dokumentation und sein hochkarätiger Job haben nach dem Debüt des Films sicherlich viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Bildquelle: Netflix