Manchmal fühlt sich mein Auge an, als würde es Morsecode zucken – Was versucht es mir zu sagen?

0
10

Manchmal dauert es nur ein paar Sekunden und manchmal hört es einige Minuten lang nicht auf, aber wenn Sie jemals ein Augenzucken erlebt haben, ist es eines der seltsamsten und nervigsten Dinge, die unserem Körper passieren können. Wir haben Experten gebeten, die Ursachen dieser zufälligen Augenzuckungen, auch als Myokymie bekannt, zu erklären und vor allem, was wir tun können, um sie zu stoppen.

Was verursacht Augenzuckungen?

„Haben Sie sich jemals gefragt, ob Ihre Augen versucht haben, Ihnen eine Morsecode-Nachricht zu senden?“, Sagte Dr. Nader Iskander, ein vom Vorstand zertifizierter Augenarzt und in Stipendien ausgebildeter refraktiver Chirurg, gegenüber fafaq. Als Augenarzt der dritten Generation mit über 20 Jahren Erfahrung erklärte er, dass Augenzuckungen einfach das Auslösen von Neuronen sind, die dazu führen, dass die Muskeln um das Auge und die Augenlidmuskeln zucken.

Der Optiker John Dreyer, BSc Hons und Mitglied des College of Optometrists, sagte, dass das Problem normalerweise als zuckendes Gefühl in einem der oberen äußeren Augenlider auftritt, aber in jeder der Augenmuskeln vorhanden sein kann. Dr. Iskander fügte hinzu: „Augenzuckungen können in ihrer Dauer variieren, die sich einmal am Tag, mehrmals am Tag oder über einen Zeitraum von einigen Tagen erstreckt.

Es kann eine Reihe von Ursachen für Augenzuckungen geben, darunter:

  • Überanstrengung der Augen
  • Stress
  • Bildschirmgebrauch oder Blaulichtbelichtung
  • Ermüden
  • Überschüssiges Koffein oder Alkohol
  • Trockene Augen
  • Allergien
  • Niedrige Kalziumspiegel (selten)

Alles, was Sie über Nickerchen mit Kontaktlinsen wissen müssen, direkt von Experten

Wie können Augenzuckungen verhindert oder gelindert werden?

Für die überwiegende Mehrheit der Ursachen verschwindet das Zucken der Augen von selbst und gibt keinen Anlass zur Sorge, erklärte Dr. Quinn Wong, ein von der UCSF ausgebildeter Kataraktchirurg. „Manchmal kann es jedoch Wochen dauern, bis das Zucken abgeklungen ist“, sagte sie und fügte hinzu, dass sich viele Möglichkeiten zur Verhinderung oder Verringerung von Augenzuckungen auf Änderungen des Lebensstils beziehen. Probiere diese:

  • Stress abbauen: Wenn Sie aufgrund von Arbeit, Beziehungen oder dem Leben im Allgemeinen gestresst sind, verwendet Dreyer einfache Techniken zum Stressabbau wie Entspannung und Massage, um den Stress abzubauen und folglich das Zucken der Augen zu reduzieren. Meditation, Yoga, Bewegung, Ausgehen in der Natur, etwas Kreatives (wie Zentangle) oder Lachen mit einem Freund sind ebenfalls großartige Stressabbauprodukte.
  • Begrenzen Sie Koffein und Alkohol: Eine Verringerung oder vollständige Eliminierung von Koffein oder Alkohol und die Aufrechterhaltung der Hydratation mit Wasser können bei Augenzuckungen helfen, sagte Dr. Iskander.
  • Verbessern Sie Ihre Schlafhygiene: Schlafmangel ist eine der Hauptursachen für Augenzuckungen. Ashley Katsikos, OD, FAAO, ein Spezialist für trockenes Auge von den Golden Gate Eye Associates, sagte, er solle sicherstellen, dass Sie ausreichend Schlaf bekommen.
  • Überprüfen Sie Ihren Computerarbeitsbereich: Sie werden vielleicht feststellen, dass ein paar kleine Veränderungen in Ihrer Umgebung einen großen Unterschied bei der Linderung der Augenbelastung bewirken können, sagte Dr. Katsikos. „Der optimale Betrachtungsabstand zwischen Ihren Augen und einem Computermonitor sollte 20 bis 28 Zoll betragen“, sagte sie. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie möglicherweise die Schriftgröße Ihres Bildschirms anpassen. Sie können auch den Winkel Ihres Bildschirms ändern, um ihn zu verringern Augenbelastung. Unser Bildschirm sollte 15 bis 20 Grad oder etwa 4 bis 5 Zoll unter Augenhöhe von der Mitte des Bildschirms entfernt sein, erklärte sie.
  • Tragen Sie eine Blaulichtbrille: Dr. Katsikos erklärte: „Aufgrund seiner kurzen Wellenlänge mit hoher Energie erzeugt blaues Licht eine Blendung, die eine der Hauptursachen für Augenbelastungen ist. Eine längere Exposition gegenüber blauem Licht kann Netzhautschäden verursachen und zu einer altersbedingten Makuladegeneration führen. “ Sie schlug vor, eine Blaulichtbrille zu tragen, um die Belastung der digitalen Augen zu verringern, indem der blaue Teil des UV-Spektrums blockiert wird.
  • Befolgen Sie die 30-30-30-Regel: Eine Verkürzung der Bildschirmzeit kann hilfreich sein, schlägt Dr. Iskander vor. Wenn dies jedoch aufgrund Ihrer Arbeit nicht möglich ist, machen Sie regelmäßig geplante Bildschirmpausen. Dr. Katsikos erklärte: „Im Durchschnitt blinkt eine Person 33 Prozent weniger, wenn sie auf digitale Bildschirme jeglicher Art schaut. Deshalb erzähle ich meinen Patienten immer von der 30-30-30-Regel:“ Nehmen Sie sich alle 30 Minuten 30 Sekunden Zeit, um nachzuschauen 30 Fuß in die Ferne. Sie werden natürlich mehr blinken als beim Betrachten des Bildschirms, was Ihren Augen die Möglichkeit gibt, sich zu rehydrieren und zu entspannen. “

    Wenn das nicht hilft, sagte Dreyer, er solle noch häufiger Pausen einlegen und die 20-20-20-Regel befolgen: „Konzentrieren Sie sich alle 20 Minuten Bildschirmzeit für mindestens 20 Sekunden auf etwas, das mindestens 20 Fuß entfernt ist. Dadurch können sich Ihre Augenmuskeln normaler bewegen und die Belastung verringern „, sagte er. Er fügte hinzu, dass Sie, wenn Sie längere Zeit auf einen Computerbildschirm oder etwas in der Nähe Ihrer Augen starren, Ihre Augen nur auf eine Sehtiefe konzentrieren, anstatt sich auf verschiedene Punkte zu konzentrieren, was für das Auge eine normalere Aktivität ist. „

  • Holen Sie sich Erleichterung für trockene Augen: Wenn Allergien trockene Augen verursachen, vermeiden Sie Ihre Auslöser so gut Sie können. Manchmal hilft es auch, eine warme Kompresse aufzutragen oder künstliche Tränen zu verwenden, um Ihre Augen zu schmieren, sagte Dr. Wong.
  • Lass deine Augen überprüfen: Wenn Sie im Allgemeinen nicht gestresst sind, könnte das Zucken auf Augenstress zurückzuführen sein, sagte Dreyer. Er fügte hinzu: „Dies kann auftreten, wenn sich Ihre Verschreibungsbedürfnisse ändern und Ihre Augen härter arbeiten. Wenn das Zucken der Augen länger als ein paar Sekunden andauert oder regelmäßig auftritt, suchen Sie einen Augenarzt auf und lassen Sie Ihre Augen testen.“ Sie könnten Sie auch auf schwerwiegendere Zustände wie Blepharospasmus (abnorme Funktion des als Basalganglion bekannten Teils des Gehirns) oder Hemifazialkrampf (eine neuromuskuläre Störung) testen, sagte Dreyer.
Weiterlesen  Wenn traditionelle Meditation Sie ängstlich macht, müssen Sie SKY Breath Meditation ausprobieren

Bildquelle: Getty / VikaValter