Meghan Markle spricht über das schreckliche Trolling, das sie als Royal erhalten hat, und nennt es „nicht überlebensfähig“.

0
13

Meghan Markle spricht über die grausame und bittere Kritik, mit der sie als Königin konfrontiert war. Die Herzogin von Sussex hat sich kürzlich mit Ehemann Prinz Harry und den Podcast-Moderatoren der Teenager-Therapie (alle Abiturienten) zu Ehren des Welttags für psychische Gesundheit am 10. Oktober zusammengesetzt Die gebührenpflichtigen Social-Media-Trolle können auf Selbstvertrauen setzen. Meghan sprach speziell zu dieser Erfahrung und verwies auf die Respektlosigkeit, die sie 2019 online erhalten hatte.

„Ja, es ist eine großartige Möglichkeit, eine Verbindung herzustellen, aber es ist auch ein Ort, an dem es viele Trennungen gibt“, sagte Meghan und bezog sich dabei auf soziale Medien. „Ich kann auch persönlich sprechen. Mir wurde gesagt, dass ich 2019 die am meisten getrollte Person auf der ganzen Welt war, männlich oder weiblich.“

„Jetzt, 8 Monate davon, war ich nicht einmal sichtbar – ich war im Mutterschaftsurlaub oder mit einem Baby“, fuhr sie fort. „Aber was hergestellt und produziert werden konnte, ist fast nicht zu überleben.“

„Es ist mir egal, ob du 15 oder 25 bist, wenn Leute Dinge über dich sagen, die nicht wahr sind, was das für deine geistige und emotionale Gesundheit bedeutet, ist so schädlich“, erklärte sie. Seit sie ihre königlichen Pflichten verlassen haben, hat das Paar offener angesprochen, was sie hinter den Kulissen behandelt haben. Infolge dieser Erfahrungen haben Meghan und Harry erneut Anstrengungen unternommen, um den Schaden von Mobbing auf persönlicher und politischer Ebene anzugehen. Hören Sie sich unten das vollständige Podcast-Interview an.

Bildquelle: Getty / Pool / Samir Hussein

Weiterlesen  Brie Bella und Daniel Bryan begrüßen einen kleinen Jungen: "Wir sind überwältigt von Freude"