Möchten Sie das Verlangen nach Zucker für immer verbannen? Dieser Diätetiker-Tipp mag Ihnen nicht gefallen

Wenn es um Zucker geht, habe ich nicht so sehr „Heißhunger“ dafür – das scheint zu bedeuten, dass sie kommen und gehen. Es ist eher so, als würde ich es rund um die Uhr, rund um die Uhr, jeden Moment des Wachens und wahrscheinlich auch wenn ich schlafe. Momentan, während ich dies schreibe, gibt es eine Tüte mit Reese-Erdnussbutter-Bechern unter meinem Schreibtisch, die mich anrufen.

Das Verlangen nach Zucker ist real und kraftvoll und kann Gewichtsabnahme-Zielen, sauberen Ernährungsplänen und einfach nur einem guten Körpergefühl im Weg stehen. Selbst wenn ich weiß, wie schlecht ich mich danach fühle – aufgebläht, träge und nervös zugleich – wird das Verlangen so schlimm, dass ich mir nicht anders kann, als sich zu verwöhnen, was normalerweise aus ein oder zwei Schokoladenstücken entsteht ein voller Anblick.

Es ist normal, sich enttäuscht und frustriert zu fühlen, wenn dies passiert. Warum kann ich nicht einfach aufhören? Die Wissenschaft legt jedoch nahe, dass mehr als nur Willenskraft dazugehört. Eine Studie aus dem Jahr 2012 hat gezeigt, dass das Essen von Zucker die Belohnungszentren in Ihrem Gehirn beleuchtet und Dopamin freisetzt – das gleiche Hormon für das Wohlbefinden, das als Reaktion auf Aktivitäten wie Bewegung und Sex sowie mit Substanzen wie Drogen und Alkohol ausgelöst wird. Und der Neurologe Eric Stice erzählte 60 Minuten 2012 fand er auch Beweise dafür, dass je mehr Zucker Sie zu sich nehmen, desto mehr Toleranz werden Sie aufbauen, was bedeutet, dass Sie mehr Zucker benötigen, um sich beim nächsten Mal genauso gut zu fühlen. Laut der registrierten Ernährungsberaterin Kristin Kirkpatrick vom Health and Wellness Center der Cleveland Clinic bedeutet dies, dass der beste Weg, um Ihr Verlangen nach Zucker zu überwinden, auch der härteste ist: den kalten Truthahn.

Weiterlesen  Ich wünschte, ich könnte "trockenen Januar" mit Ihnen machen, aber leider habe ich ein Kind

Ich war süchtig nach Zucker, und so gab ich es auf

Durch die Beseitigung von Zucker (wie in der Whole30-Diät) wird Ihr Verlangen nach Süße verringert, sagte Kristin, weil Sie diesen Geschmack von Ihren Geschmacksknospen sowie den Belohnungszentren in Ihrem Gehirn fernhalten. Ich habe herausgefunden, dass dies nach meiner eigenen Erfahrung funktioniert: Sobald ich aufgehört habe, Zucker zu essen, höre ich auf, es zu wollen, und es ist einfacher, nein zu sagen, selbst wenn unerwartet Leckereien auftauchen, wie z. Wenn Sie das Verlangen wirklich übertreffen möchten, empfiehlt Kristin, auch natürlichen Zucker, wie den von Obst und Honig, zu begrenzen. Obwohl sie gesund sind, „sorgen sie immer noch für die Süße Ihrer Geschmacksknospen“, wodurch Ihr Körper nach Zucker strebt. (Sie brauchen jedoch immer noch Früchte für eine ausgewogene Ernährung, also gehen Sie auf nicht-süße, wie Avocados, Tomaten, Gurken oder Zucchini.)

Das Beste am Aufhören von Zucker ist jedoch, an den Sweet Spot (kein Wortspiel) zu gelangen, wo Sie es nicht mehr wollen – wenn zuckerhaltige Produkte so süß schmecken, sind sie nicht einmal gut. Offensichtlich ist dies nicht der Teil, mit dem die meisten von uns Probleme haben.

Wenn Sie den zuckerkalten Truthahn aufgeben oder es zumindest versuchen möchten, sind es die ersten Tage, die sich rau anfühlen. Kristin empfahl, alle zuckerhaltigen Leckereien nicht nur bei Ihnen zu Hause, sondern auch in Ihrem Auto, an Ihrem Schreibtisch und an allen anderen Orten, an denen Sie Zeit verbringen, loszuwerden. Sie fügte hinzu, dass man über das Offensichtliche hinaus schauen muss. Süßigkeiten, Kekse, Soda – das sind alles die großen Schuldigen, aber um Ihre Sehnsüchte wirklich zu übertreffen, „müssen Sie sich Ihre Etiketten ansehen und alles beseitigen, was in den ersten Zutaten Zucker enthält.“ Zucker kann unter vielen verschiedenen Namen auftauchen, von Glukose über Rohrzucker bis hin zu Agave. Und Kristin sagte auch, dass künstliche Süßstoffe wie Sucralose (Splenda), Aspartam (Equal) und Saccharin ebenfalls gehen müssen.

Weiterlesen  Britney Spears nimmt eine "unbestimmte Arbeitsunterbrechung", um sich auf die Gesundheit ihres Vaters zu konzentrieren

Das könnte zu überraschenden Entdeckungen führen. Zucker ist häufig ein Hauptbestandteil in Produkten wie Saft, Brot und Pastasauce. Wenn die Beseitigung dieser Zuckerquellen zu schwierig erscheint, empfahl Kristin, offensichtliche Formen des Zuckers wie Süßigkeiten und Desserts aufzugeben. Dann können Sie diese zusätzlichen Quellen ausschneiden.

Fazit: Wenn Sie die Versuchung loswerden, können Sie den kalten Truthahn mit Zucker machen. Aber sei nicht zu hart mit dir selbst, weil es nicht alles du bist. Es gibt wissenschaftliche Gründe, aus denen Sie gerne Zucker essen und eine zunehmende Menge davon möchten. Dies bedeutet, dass Ihr Körper es möglicherweise schwer macht, ohne Vorwarnung aufzuhören. Halten Sie sich zur Rechenschaft, aber seien Sie nett. Beginnen Sie damit, den Zucker für die Arbeitswoche aufzugeben, und ziehen Sie am Wochenende eine Bestandsaufnahme durch, um zu sehen, wo sich Ihre Gelüste befinden. Sie erleichtern sich nach einigen Tagen ohne Geschmack und Zuckerschub, auch wenn es zunächst unmöglich scheint. Danach kann die Art, wie sich Ihr Körper fühlt – ruhig, aber energiegeladen – eine Belohnung für sich sein, auch wenn es sich nicht um einen Reese’s Peanut Butter Cup handelt.

Bildquelle: Getty / istetiana