Netflixs Karmel: Wer hat María Marta getötet? Ist in dieser ruhigen Wohnanlage eingestellt

0
18

Perfekt für diejenigen, die nicht genug davon bekommen können Ungeklärte Mysterien und Die Treppe, die Netflix-Dokumentationen über wahre Kriminalität Carmel: Wer hat María Marta getötet? folgt dem verdrehten Mord an einer 50-jährigen argentinischen Prominenten namens María Marta García Belsunce. García Belsunces Tod wurde ursprünglich als Unfall deklariert und zu einem Ausrutscher im Badezimmer gekreidet. Als die Ermittler jedoch ihren Körper unter dem Verdacht des Foulspiels exhumierten, entdeckten sie ein schockierendes Geheimnis: Fünf Kugeln steckten in ihrem Kopf. Das Rätsel löst sich an einem eher unerwarteten Ort: der wohlhabenden und ruhigen Gemeinde des Carmel Country Club in Pilar, Buenos Aires.

García Belsunce war eine Soziologin, die aus der High Society stammte und als solche in einer wohlhabenden Gegend lebte. Der Carmel Country Club war eine exklusive und geschlossene Gemeinschaft am Stadtrand von Buenos Aires. Die Menschen bezeichneten die Region oft als „die Länder“. (Ein Land ist eine geschlossene Gemeinschaft.) Die Länder waren bekanntermaßen ruhig, isoliert und streng bewacht, so dass dieser Fall die Bewohner sicherlich erschütterte. Die Community ist immer noch so privat, dass keine Bilder innerhalb ihrer Tore öffentlich verfügbar sind.

Laut der Familie von García Belsunce fand ihr Ehemann Carlos Alberto Carrascosa (in der Dokumentation gezeigt) ihren Körper im Badezimmer ihres Hauses, nachdem sie am 27. Oktober 2002 von einem Fußballspiel nach Hause zurückgekehrt war. Er glaubte, dass sie ihren Kopf auf einen Balken schlug im Badezimmer und ertrank in der Wanne. Einige bezweifelten jedoch die Wahrhaftigkeit dieser Geschichte. Die Ermittler exhumierten García Belsunces Leiche kurz nach ihrer Beerdigung, und ihre Autopsie ergab, dass es tatsächlich ein schlechtes Spiel gab: Fünf Kugeln wurden in ihrem Kopf gefunden. Sie wurde sechsmal mit einem Revolver vom Kaliber 32 erschossen. (Die sechste Kugel streifte ihren Kopf.) Was auch immer mit García Belsunce passiert ist, es war sicherlich kein Unfall. Anscheinend versammelten sich ihr Ehemann, ihr Bruder, ihr Schwager, ihr Arzt und ihre Masseuse in der Villa, nachdem die Familie ihren Körper gefunden hatte, um zu besprechen, was sie tun sollten. Verdächtig unterschrieb ein Arzt daraufhin eine Sterbeurkunde, in der ihre Todesursache als „nicht traumatischer Herzstillstand“ aufgeführt war.

Weiterlesen  Sofia Carson hofft, dass sich die Fans in ihrem Gefühl fühlen, den Beat-Charakter zu fühlen: "Du bist genug"

Der Hauptverdächtige war sofort ihr Ehemann. Da die Sicherheit nicht verletzt zu sein schien, musste es sich um jemanden aus dem Land oder um jemanden handeln, der Zugang dazu hatte. Eine Theorie (die von der Staatsanwaltschaft vorangetrieben wurde) war, dass Carrascosa Geld für das Juárez-Kartell gewaschen hatte und dass die gesamte Familie in einen Ring des Drogenhandels verwickelt war. García Belsunce hat angeblich entweder Wind von den illegalen Aktivitäten bekommen oder wollte sich als Mitverschwörerin entfernen. Ihr Mord war nach dieser Theorie Teil einer Vertuschung. Carrascosa wurde 2009 wegen Mordes an seiner Frau zu lebenslanger Haft verurteilt, 2016 jedoch wieder freigelassen.

Derzeit wird gegen Nicolás Pachelo ermittelt, einen Nachbarn, der mit Raubüberfällen in den Ländern in Verbindung gebracht wurde. Die Familie glaubte lange, dass Pachelo etwas mit García Belsunces Tod zu tun hatte, und vermutete, dass er sie bei einem verpfuschten Raub getötet hatte.

Bildquelle: Netflix