Neue Mütter: Sagen Sie einfach Nein zu häufigen Besuchern gleich nach der Geburt

Wenn die Leute hören, dass Sie zur Arbeit gehen (und damit meine ich Freunde, Familie, Nachbarn, Kollegen usw.), werden alle sterben, um das brandneue Baby zu treffen. Vergessen Sie, wie erschöpft Sie sind oder ob Sie sich von einem Geburtstrauma erholen: Es geht nur um das Baby. Du? Keinen interessiert es. Sicher, vielleicht wird eine Handvoll Leute fragen, wie es Ihnen geht, aber die meisten werden Ihren müden Hintern beiseite schieben und sagen: „Gib mir das Kind!“

Es ist eine traurige Realität für uns Mütter, dass es niemanden wirklich interessiert, wie die Wehen gelaufen sind, aber es interessiert sie, wie es dem Baby geht. Und wer kann die Leute dafür verantwortlich machen, dass Sie Ihr kleines Bündel Freude sehen wollen? Nicht wir! Wir lieben sie mehr als die Besucher, aber ich kann Ihnen garantieren, dass die Besucher in Scharen kommen wollen. Sie denken wahrscheinlich: „Oh, ich kann es kaum erwarten, dass alle das Baby sehen“, aber bevor Sie anfangen, Besucher zu filtern, nachdem Junior oder Princess angekommen sind, beachten Sie bitte meinen Rat.

Ich persönlich hatte niemanden, und ja, ich meine, außer ihrem Vater und mir, sehe ich das Baby in der ersten Nacht, in der sie hier war. Ich hatte meine Tochter um 6:06 Uhr. nach 24 Stunden Arbeit, fünf Schieben und mit einem Kaiserschnitt enden. Ich war geschlagen Unsere Eltern kamen erst am nächsten Tag am frühen Nachmittag an, und das war in den folgenden Tagen so, bis ich mich für die Besucher bereit und nach meinem Kaiserschnitt etwas besser fühlte. Warum habe ich die Stimmung „keine Besucher“ eingestellt? Hier ist der Grund:

Weiterlesen  Das Leben von Kate Middleton ist viel normaler als Sie denken

Sie werden diese Momente nie wieder bekommen

Es war unser erstes und einziges Kind. Wenn Sie mehr als ein Kind haben, denken Sie darüber nach, wie unterschiedlich Ihr Leben nach der Geburt oder im Kaiserschnitt mit Baby Nummer eins war. . . und dann Baby Nummer zwei. Mit Ihrem ersten Kind – und für einige von uns das Einzige – bekommen Sie nie wieder ruhige Momente wie Mama, Papa und Baby. Selbst wenn Sie eine Million Kinder haben, möchten Sie nicht die ersten Stunden mit Ihrer unmittelbaren Familie wertschätzen? Das erste Stillen oder Füttern. Das erste Mal, wenn Sie Ihr Baby halten. Brauchen Sie wirklich eine Menge Fanfare oder ist es einfach schön, eine private Intimität zu haben, wenn Sie ein anderes Wesen in die Welt gebracht haben?

Ich wollte die Privatsphäre und die Zeit, um einfach zu trinken, was gerade passiert war: Ich wurde Mutter. Er wurde Vater. Geben Sie uns ein paar Stunden Zeit, um diese Momente zu schätzen, bevor all der Lärm und die Verrücktheit der Menschen, Meinungen und Geschenke in unsere kleine Welt eindringen.

Sssh. Lass es ruhig sein. Für ein bisschen.

Pflege

Ich wollte nicht, dass mich jemand ängstlich oder unbehaglich macht, wenn ich zum ersten Mal versuche zu stillen. Und selbst nachdem die Großeltern gekommen waren, haben wir es mit den Besuchern ruhig gehalten, bis ich einen besseren Rhythmus finden konnte – oder mit anderen Worten, meine Tochter konnte sich gut verriegeln, anstatt weiter flach zu verriegeln, so dass meine Brustwarzen bluteten. Mit weniger Leuten, die sich schauspielern, fummeln und ihre zwei Cents addieren müssen, war die Pflege für mich ein guter Anfang. Ja, wir hatten Riegelprobleme, aber da ich die Besucherliste kurz hielt, konnten wir mit einem Laktationsberater daran arbeiten und mein Ex-Mann konnte sich darauf konzentrieren, mich zu unterstützen. Ich kann dir nicht sagen, wie froh ich bin, dass wir das gemacht haben. Ich denke nie, „Ich wünschte, wir hätten in der ersten Lebenswoche unseres Kindes mehr Besucher!“

Weiterlesen  Amy Schumer isst Donuts und Witze über das Geschlecht ihres Babys

Hormone (und Lebensmittel)

Hallo Hormone! Nein, sie hören nicht auf. Zumindest nicht für eine Weile nach der Geburt. Die weinenden und emotionalen Momente? Ja, ich habe es vorgezogen, das vor Leuten zu lassen, denen ich in der Nähe war, nämlich meinem Ehemann. Ganz zu schweigen davon, dass ich Hyperemesis gravidarum während meiner Schwangerschaft durchgemacht hatte und nach der Geburt endlich Hunger hatte. Ich wollte essen und anfangen, mich besser zu fühlen, während ich mich mit dem Schreien und Stimmungsschwankungen zwischen „meinen Augen“ und nicht mit dem liebenden Publikum für meine Tochter beschäftigte.

Und wer fühlt sich super an, wenn er ein Maxi-Pad von der Größe eines Autos trägt, versucht zu kacken und mit blutigen Nippeln und möglicherweise ginormösen und superengorierten Brüsten umzugehen, während er zum ersten Mal versucht, eine Windel zu wechseln und nach C zu watscheln -Sektion oder Geburt? Niemand! Es ist schön, ein bisschen mürrisch und schmerzhaft zu sein, ohne die ganze Erdnussgalerie.

Routine

Es war großartig, in der Zeit, in der mein Ex in den ersten zwei Wochen des Lebens meiner Tochter arbeitslos war, eine kleine Routine zu bekommen. Das Planen der Besucher hat bei Störungen in unserer neuen Elternroutine richtig geholfen. Unser Leben verlief reibungsloser, als er wieder zur Arbeit ging und ich als neue Mutter zu Hause allein war. Außerdem war ich zu diesem Zeitpunkt für Besucher gestorben und bereit. Erinnerst du dich, Mumien, wie es sich anfühlte, als du dein Baby zum ersten Mal alleine auf die Welt gehst? Ich mache. Es fühlte sich wie ein Sieg an, wenn Sie den Autositz allein anheben!

Weiterlesen  Ich liebe Marie Kondo, aber diese Faltmethode ist bei Kindern NICHT tragbar

Egal, was Sie entscheiden, überlegen Sie, wen Sie besuchen möchten und wann das Baby noch nicht da ist. So haben Sie eine Vorstellung davon, wie viel Chaos Sie in Ihr Zuhause und Ihr Krankenhaus einladen möchten – oder nicht. Und fühle mich nicht schlecht, wenn du sagen musst: „Hey, bester Freund. Ich blute wie ein festgefahrenes Schwein und habe eine harte Zeit beim Stillen. Kannst du mich in ein paar Tagen sehen?“ Sie schulden niemandem eine Entschuldigung dafür, dass Sie sich auf Besuch verlassen. Alles, worauf Sie sich konzentrieren müssen, ist Ihr neues Familienmitglied oder Ihre neuen Mitglieder!

Bildquelle: Getty / Mayte Torres