Nick Cannon spricht über die letzten Wochen seines Sohnes Zen: „Ich wollte nicht, dass er leidet“

0
13

Nick Cannon bringt seinem verstorbenen Sohn Zen, bei dem im Alter von nur zwei Monaten ein hochgradiges Gliom, eine seltene und aggressive Form von Hirntumor, diagnostiziert wurde, mehr Licht in die letzten Lebenswochen.

„Wir haben angefangen zu fragen: ‚Gibt es eine Möglichkeit, dies zu verhindern? Wenn nicht, wie lange haben wir noch Zeit?'“ Cannon erzählte Menschen von dem Denkprozess, den er und Zens Mutter Alyssa Scott nach dem Baby durchgemacht haben Die Tumoren des Jungen wuchsen nach einer Gehirnoperation und der Platzierung eines Shunts in seinem Schädel weiter. „Die Gespräche drehten sich schnell zu: ‚Wie können wir ihm das beste Leben für die Zeit geben, die er hat?'“

„Wir führten Gespräche über die Lebensqualität. Wir hätten diese Existenz führen können, in der er für den Rest der Zeit im Krankenhaus hätte leben müssen, an Maschinen angeschlossen.“

Zu diesem Zeitpunkt sei noch nicht bekannt, wie viel Zeit noch zur Verfügung stehe: „Es können Wochen, Monate oder Jahre sein.“

Das Paar besprach verschiedene Behandlungen mit Ärzten. Eine Möglichkeit war die Chemotherapie, die sich Cannon selbst zur Behandlung der Autoimmunerkrankung Lupus unterzogen hat. Sie trafen jedoch die schwierige Entscheidung, keine zusätzlichen, invasiven Verfahren durchzuführen, sondern sich stattdessen darauf zu konzentrieren, ihren Sohn „so glücklich wie möglich zu machen“, sagte Cannon.

Er fügte hinzu: „Wir führten Gespräche über die Lebensqualität. Wir hätten diese Existenz führen können, in der er für den Rest der Zeit im Krankenhaus hätte leben müssen, an Maschinen angeschlossen. Von jemandem, der sich auseinandersetzen musste.“ mit Chemotherapie vorher, ich kenne diese Schmerzen. Um zu sehen, dass einem Zweimonatigen so etwas passiert, wollte ich das nicht. Ich wollte nicht, dass er leidet.“

Dann machten er und Scott das Beste aus ihrer Zeit mit Zen. Sie feierten jeden Monat seinen Geburtstag und betrachteten es jedes Mal als „Sieg“, wenn sie mit ihm einen Meilenstein erreichten.

Alle Eltern werden sich mit Alyssa Scotts berührender Hommage an sie und Nick Cannons verstorbenen Sohn verbinden

Obwohl er zuvor erklärt hatte, dass sich die Dinge über Thanksgiving verschlechtert haben, gab er in seinem Interview Menschen weitere Details an.

„Man merkte, dass er zu kämpfen hatte“, sagte Cannon. „Er schnappte nach Luft. Wir wachten auf und er atmete vielleicht fünf bis zehn Sekunden lang nicht, und dann stieß er ein großes Keuchen aus. Man konnte sehen, dass es ihm Angst machte. Es war … das Schrecklichste, was ich je erlebt habe.“

Zen starb am 5. Dezember mit beiden Eltern an seiner Seite.

„Wir hatten eine kurze Zeit mit einem wahren Engel“, sagte er. „Mein Herz ist zerschmettert. Ich wünschte, ich hätte mehr tun, mehr Zeit mit ihm verbringen und mehr Bilder machen können. Ich wünschte, ich hätte ihn länger umarmen können.“

Bildquelle: Getty / Michael Loccisano

Vorheriger ArtikelKönnte Carrie Mr. Big gerettet haben und einfach so. . .? Chris Noth wiegt sich auf
Nächster ArtikelEhemaliger Polizeibeamter aus Minnesota bei Erschießung von Daunte Wright des Totschlags für schuldig befunden