Nyle DiMarco will, dass Hollywood es besser macht: „Wir wollen, dass Authentizität passiert“

0
7

Vor seinem Auftritt bei den Media Access Awards am 19. November sprach der gehörlose Aktivist, Model und Schauspieler Nyle DiMarco mit ihm Vielfalt über seine Ideen zur Verbesserung der Bildschirmdarstellung für Menschen mit Behinderungen. Er erinnerte sich daran Taub U. – Die von ihm produzierte Netflix-Reality-Show, die dem Leben von Studenten seiner Alma Mater Gallaudet University folgt – war das erste Mal, dass er eine authentische Darstellung von gehörlosen oder schwerhörigen Menschen auf dem Bildschirm sah. „Oft wurden die dargestellten Figuren unecht geschrieben, weil das Hören von Menschen an der Herstellung beteiligt war oder für deren Herstellung verantwortlich war“, erklärte er. „Es war unglaublich befähigend. Ich hoffe, mit meinen bevorstehenden Projekten und mit Hollywood im Allgemeinen mehr Möglichkeiten zu sehen, Menschen mit Behinderungen tatsächlich hinter die Kamera zu ziehen, um wirklich darzustellen, wer wir sind.“

Nyle sagte auch, dass während seiner Zeit als Kandidat auf Mit den Sternen tanzen und Amerikas nächstes Topmodel, er fühlte sich als „gehörlose Person“ gebrandmarkt und es wurde nicht viel Mühe darauf verwendet, herauszufinden, wer er als Person war. „In den meisten Fällen bedeutet Inklusion, einen Schauspieler auf den Bildschirm zu bringen, und Sie sind fertig. Sie haben Ihre Hausaufgaben gemacht, Sie haben die Kästchen angekreuzt, aber tatsächlich ist das nicht genug“, sagte er. In Hollywood fühlen sich Charaktere viel zu oft eindimensional oder symbolisiert, da ihr ganzer Sinn mit der Identität oder Kultur verbunden ist, die sie zu repräsentieren versuchen. „Wir möchten, dass Authentizität und Authentizität auf dem Bildschirm stattfinden, indem Mitarbeiter hinter der Kamera beschäftigt werden“, fügte er hinzu. Hollywood hat noch einen langen Weg vor sich, aber mit der Umsetzung von Maßnahmen wie den neuen Oscars-Diversity-Standards werden deutliche Fortschritte erzielt.

Weiterlesen  Technisch könnte man sagen, es war Liebe auf den ersten Blick für Megan Fox und Maschinengewehr Kelly

Bildquelle: Getty / Emma McIntyre