Paul Mescal krümmt sich immer noch um „diese“ Szenen normaler Menschen

0
13

Die Man of The Year Awards von GQ fanden gestern Abend statt, und dieser Nominierte war keine Überraschung. Berühmt für seine Rolle als Connell in Normale Leute, Der irische Schauspieler Paul Mescal gewann den Hugo Boss Breakthrough Actor Award. Mescal feierte seinen Sieg und machte eine Reise in die Vergangenheit, indem er sich die letzte Folge von ansah Normale Leute, und man kann mit Sicherheit sagen, dass er sich immer noch an einem von ihnen krümmt jene Szenen. „Dies wäre der perfekte Zeitpunkt, um schnell vorzuspulen“, sagte er, als der Clip anfing zu rollen. Später enthüllte er: „Es ist nicht schön zu sehen – für mich – aber es ist schön, an etwas beteiligt zu sein, auf das ich wirklich stolz bin und auf das die Welt sieht, dass es nichts ist, wofür man sich schämen muss.“ Zum Thema der Sexszenen bemerkte er: „Wir hatten einen Intimitätskoordinator, der unglaublich war, und letztendlich denke ich, dass die Szenen wirklich wahr und organisch aussehen.“

Im Gespräch mit GQ über seine Inspiration bemerkte er: „Timothée Chalamet hat es gerade zerschlagen [Rufen Sie mich bei Ihrem Namen], er hat mich umgehauen, wenn ich ehrlich zu dir bin. Ich war so bewegt, dass es mich irgendwie schockierte. Er ist auf einer anderen Ebene und es hat mir nur klar gemacht, wozu ein junger Schauspieler, ungefähr so ​​alt wie ich, fähig sein könnte, die Ebene, auf die ich kommen musste. „

Andere bemerkenswerte Gewinner bei den British GQ Men of the Year Awards sind Michaela Coel als Creative Icon nach der epischen Serie Ich kann dich zerstören, und Marcus Rashford als Aktivist, nach all seinen philanthropischen Bemühungen in diesem Jahr.

Weiterlesen  Little Fires Everywhere bietet eine seltene Erinnerung daran, wie die 90er Jahre tatsächlich waren

Sehen Sie sich die vollständige Preisverleihung unten an.

Bildquelle: Getty / Conde Nast