PEN15: Du bist nicht verrückt, diese Mittelschüler sind in den 30ern

Die neue Teeniekomödie von Hulu PEN15 Es wird viel gelobt, wenn es darum geht, junge Teenager, hauptsächlich in der Mittelschule, darzustellen, die komplizierten Menschen, die sich im wirklichen Leben befinden. Meistens wird die Besetzung junger Charaktere von Schauspielern gespielt, die eigentlich Teenager sind – mit zwei bemerkenswerten Ausnahmen. Für die Charaktere von Maya und Anna, den beiden besten Freunden im Mittelpunkt der Show, porträtieren die Macher Maya Erskine und Anna Konkle ihre zwischengeschalteten Avatare, inspiriert durch ihre wirklichen Teenagerjahre und die Kämpfe, mit denen sie in diesem Alter zu kämpfen hatten.

Erskine und Konkle sind beide 31 Jahre alt – ein Alter, das selbst in Hollywood ein wenig zu alt ist, um junge Teenager zu spielen. Und obwohl sie im Stil der Mittelschule gestaltet sind, macht die Show absolut keine Anstrengung, um das Alter der Schauspielerinnen zu verbergen. Tatsächlich ist ihr Erwachsensein ein wesentlicher Bestandteil des skurrilen Konzepts der Show. In einem Profil in Geier, Erskine und Konkle gaben an, dass sie zunächst Schwierigkeiten hatten, ein Konzept für die Show zu finden, das es ihnen ermöglicht, als fast 30-jährige Frauen 13-jährige Mittelschüler zu spielen.

„Gleichzeitig bemühten sie sich, ein Konzept zu entwickeln, das es ihnen erlaubt, sich Ende 20 zu spielen“, erzählt der Artikel. Einige der verworfenen Ideen waren noch wilder als das ultimative Konzept: „Vielleicht waren sie Kultmitglieder, die in einer Mittelschule Zuflucht gesucht hatten? Seltsam große Pflegekinder?“ Ich hatte gerade diese Vision von Maya vor einer Türschwelle „, sagt Konkle. „

Als das Duo mit dem richtigen Konzept zu kämpfen hatte, holten sie ihren Freund, Regisseur und Autor Sam Zvibleman mit. Es war Zvibleman, der die beiläufige, nicht erklärungsbedürftige Herangehensweise an das altersbeugende Casting fand.

Weiterlesen  Laut einem Diätassistenten ist Essen nicht der einzige Faktor, der Bauchfett verursacht - es ist auch dies

„Sam war wie:“ Was ist, wenn es keine Erklärung gibt? Was ist, wenn Sie erst 13 sind? “ Und es war wie „Oh, ja“, fuhr Konkle fort Geier. Das ist das Konzept, das es letztendlich in die Show geschafft hat: Erskine und Konkle einfach als 13-Jährige in der Welt der Geschichte zu präsentieren, ohne zu erklären, warum der Zuschauer zu Hause sie als erwachsene erwachsene Frauen sieht.

Erskine betonte, dass das Konzept der Show nicht von der Umgebung der Mittelschule oder vom Rest der Besetzung (die alle von jugendlichen Schauspielern gespielt werden) ablenkt, sondern tatsächlich dazu beiträgt, das Unbehagen für Zuschauer, die sich vom Zuschauen abhalten könnten, abzuschwächen Die tatsächlichen Mittelschüler leiden durch die knusprigen Dinge, unter denen die Mittelschüler leiden.

„Wenn Sie einen echten 13-Jährigen erlebt haben, der einige dieser traumatischen Erlebnisse durchlebt hat, ist es vielleicht nicht so lustig, zuzusehen, weil Sie wie“ Dieses arme Kind „sind. Wenn Sie uns als Erwachsene dabei spielen lassen, können sie wie sein: „Oh, das ist unangenehm, aber Sie erleben das nicht wirklich. Oder Sie haben es geschafft, aber Sie haben es geschafft“, erklärte Erskine im Geier Interview.

Während erwachsene Körper-Doppel für Momente wie Annas erster Kuss eingeschaltet wurden (Konkle erzählte Geier dass ihr echter Freund der „Lippen“ -Stand für diese Einstellung ist), hat dieses skurrile Konzept gemacht PEN15 in eine völlig einzigartige Sicht auf die seltsame und oft komische Geschichte der Mittelschule.

Bildquelle: Everett-Sammlung