Prinz Harry gewinnt den ersten Rechtsstreit im Verleumdungsfall gegen die damit verbundenen Zeitungen

Prinz Harry hat seine erste Schlacht in seiner Verleumdungsklage gegen die damit verbundenen Zeitungen gewonnen. Am 8. Juli entschied der Richter Matthew Nicklin am Obersten Gerichts von Sussex ‚Verleumdungsfall.

Am 23. Februar bestätigte ein Sprecher von Harry gegenüber den Menschen, dass der Herzog gegen die damit verbundenen Zeitungen Maßnahmen ergriffen und eine Beschwerde für die Verleumdung des High Court gegen den Daily Mail -Verlag eingereicht hatte. Laut Dokumenten, die von Harrys Anwälten am High Court in London – von Harper’s Bazaar erhalten wurden, haben die Beschwerde einen Artikel vom 20. Februar über den Kampf des Herzogs um den Polizeischutz des Herzogs in Großbritannien betrifft.

Hier ist, was mit der britischen Boulevardzeitung von Prinz Harry los ist

Die Nachricht von Harrys Verleumdungsfall kommt nur wenige Monate, nachdem Meghan Markle am Sonntag eine gedruckte öffentliche Entschuldigung von The Mail erhalten hatte, die 2019 in ihre Privatsphäre eindrang, indem sie einen privaten Brief veröffentlichte, den sie ihrem Vater, Thomas Markle, im Jahr zuvor geschickt hatte. Die Herzogin von Sussex erhielt am Sonntag auch einen symbolischen Schadensersatz für 1 £ 1 (1,36 USD) an der Post, und die Veröffentlichung ist gesetzlich verpflichtet, 90 Prozent ihrer rechtlichen Kosten für die Rechtsausgaben in Höhe von 1,5 Mio. GBP zu zahlen.

Markle erkannte ihren Sieg gegen die britische Boulevardzeitung im Dezember an. „Dies ist ein Sieg nicht nur für mich, sondern auch für jeden, der jemals Angst hatte, sich für das einzusetzen, was richtig ist“, schrieb sie in einer Erklärung. „Während dieser Sieg Präzedenzfälle ist, ist es am wichtigsten, dass wir jetzt gemeinsam mutig genug sind, um eine Boulevardindustrie umzugestalten, die die Menschen als grausamer und Gewinne aus den Lügen und Schmerzen, die sie schaffen, behauptet.“

Weiterlesen  Twitter untersucht derzeit eine koordinierte Hasskampagne gegen Prinz Harry und Meghan Markle

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Sussexes rechtliche Schritte gegen die britische Presse erlassen haben. Im Jahr 2020 verklagten sie Fotografen, weil sie nicht autorisierte Bilder ihres jetzt 3-jährigen Sohnes Archie in ihrem ehemaligen Haus in Los Angeles gemacht haben. Und im Jahr zuvor verklagte Harry News UK (der die Sonne gehört) und die Zeitungen der Mirror Group wegen eines mutmaßlichen Telefonhackens. Zuletzt beantragte Harry eine gerichtliche Überprüfung gegen eine Entscheidung des Innenministeriums, die ihn daran hinderte, den Schutz der Polizei und seiner Familie in Großbritannien persönlich zu finanzieren.

Bildquelle: Getty / Kevin Winter