Priyanka Chopra reagiert auf Gegenreaktionen, weil er über Leihmutter ein Baby hat

Als Priyanka Chopra und ihr Ehemann Nick Jonas im Januar 2022 ihr erstes Kind, Malti Marie, in die Welt begrüßten, kündigten sie wie so viele andere die Nachrichten in einem Instagram -Post an. „Wir sind überglücklich zu bestätigen, dass wir ein Baby über Ersatz begrüßt haben“, heißt es in dem Bildtext. „Wir bitten in dieser besonderen Zeit respektvoll um Privatsphäre, wenn wir uns auf unsere Familie konzentrieren. Vielen Dank.“

Leider gab es inmitten der gratulatorischen Kommentare ein dunkleres Thema. Die Leute beschuldigten sie, ihre Schwangerschaft „ausgelagert“ zu haben, indem sie sich für Leihmutterschaft entschieden, „einen Mutterleib mieten“ und ein „fertiges Baby“ gekauft haben, was bedeutet, dass sie keine mütterliche Bindung an ihr Kind hat.

Chopra öffnete sich darüber, wie es in einem Interview mit British Vogue in einer so verletzlichen Zeit in einer so verletzlichen Zeit konfrontiert war. „Ich habe ein hartes Versteck entwickelt, wenn Leute über mich sprechen“, sagte sie im Interview. „Aber es ist so schmerzhaft, wenn sie über meine Tochter sprechen … Ich habe dieses Kapitel meines Lebens wirklich beschützt. Weil es nicht nur um mein Leben geht. Es ist auch ihr.“

Im Interview sagte Chopra, sie habe ein Ersatz wegen „medizinischer Komplikationen“ verwendet und es als „notwendigen Schritt“ bezeichnet, dass sie „so dankbar“ sei, dass sie es unternehmen konnte. Und der Schauspieler und der Produzent hatten einige Auswahlwörter für die Leute, die beschlossen, darüber zu spekulieren, warum genau sie diesen Weg ging: „Sie kennen mich nicht … Sie wissen nicht, was ich durchgemacht habe. Und und und Nur weil ich nicht meine Krankengeschichte oder meine Tochter machen möchte, gibt Ihnen die Öffentlichkeit nicht das Recht, all die Gründe auszugleichen “, sagte Chopra in der britischen Mode.

Weiterlesen  Nick Jonas und Priyanka Chopra begrüßten ihr erstes Kind: "Wir sind überglücklich"

Zu ihrer Überzeugung ist die Tatsache, dass Malti nach 28 Wochen geboren wurde, was sie „extrem“ verfrüht. In den ersten drei Monaten ihres Lebens wurde sie in der Intensivstation für Neugeborene inkubiert, und Chopra sagte, sie sei sich nicht sicher, ob ihre Tochter überleben würde. Nach einem so fragilen Eintritt in diese Welt beschützt Chopra ihr kleines Mädchen sehr-beide körperliche Sicherheit (die Schauspielerin scherzt, dass sie sieben Kameras in ihrem Zimmer hat) und ihr emotionales Wohlbefinden. „Ich bin wie ‚Halt sie sie davon ab'“, sagte sie und bezog sich auf Kritiker und Kommentatoren. „Ich weiß, wie es sich anfühlte, ihre kleinen Hände zu halten, als sie versuchten, ihre Venen zu finden. Also nein, sie wird keinen Klatsch sein.“

Jetzt ist die dreiköpfige Familie in ihrem Haus in Los Angeles glücklich und gesund. Und nach Jahrzehnten des „Schleifens“ in Bollywood und Hollywood hat der 40-jährige Schauspieler und Produzent das vergangene Jahr von Projekten genommen, um ihre Energie darauf zu konzentrieren, Mutter zu sein.

„Es waren 20 Jahre des Hustlings und der Arbeit mit Breakneck -Geschwindigkeit. Ich habe immer das Gefühl: ‚Was ist das nächste?'“, Sagte Chopra. „Aber jetzt habe ich das Gefühl, ein Zentrum zu haben, ein Gefühl der Ruhe, weil jede Entscheidung um sie geht.“

Bildquelle: Getty / Tim P. Whitby