Rihannas Savage x Fenty Volume 2 Show ist eine erhebende Feier, und ich schätze sie voll und ganz

0
16

Nun, alle zusammen, Rihanna hat es wieder getan. Am 2. Oktober stellte die 32-jährige Modedesignerin ihre zweite Savage x Fenty-Show auf Amazon Prime vor. Es ist eine Stunde puren Spaßes, Finesse und Sinnlichkeit. Ähnlich wie bei der energiegeladenen Show des letzten Jahres präsentierte Rihanna ihre sexy Dessous-Linie, in der Modelle verschiedener Formen, Größen und Identitäten vor einem musikalischen Hintergrund mit Künstlern wie Rosalía, Ella Mai, Bad Bunny, Travis Scott und Miguel vorgestellt wurden.

Die Produktion ist ein weiteres Beispiel für Rihannas Anerkennung und Erfüllung der Inklusivität innerhalb der Marke Savage x Fenty. Es ist etwas, das ich als schwarze Frau immer geschätzt habe, aber angesichts des aktuellen sozialen und politischen Klimas ist die Inszenierung besonders resonant. Die Freude, die ich empfand, als ich Frauen sah, die wie ich aussahen, während der Show zu schreiten und zu tanzen, war inspirierend. Genauso ermutigend war es, andere Frauen, die in der Modebranche abgewertet wurden, in ihrer strahlenden Sexualität zu sehen.

„Ich bin stolz darauf, dass eine schwarze Frau ein so meisterhaftes Spektakel mit einer bedeutungsvollen Botschaft schafft.“

Schwarze Frauen haben oft das Gefühl, dass sie ihre Argumente für die Zugehörigkeit praktisch überall darlegen müssen, nämlich in den Mode- und Schönheitsräumen. Aber Rihannas Marke Savage x Fenty hat uns ermutigt, in unserem Wert zu leben, und darin steckt so viel Kraft. Rassismus und Diskriminierung bestehen darin, die Dominanz über eine Gruppe von Menschen aufrechtzuerhalten, indem sie und andere davon überzeugt werden, dass ihre natürliche Existenz minderwertig ist. Eine Möglichkeit, dem entgegenzuwirken, besteht darin, allen zu zeigen, dass die Grundlage dieser Marginalisierungen im Wesentlichen illusionär ist. Rihannas Savage x Fenty-Produktion macht genau das und erhöht Individuen mit verschiedenen Schattierungen und Konturen, die sich in ihren Wesen unterscheiden, aber in ihrem Verdienst, ihrer Autorität und ihrer Behandlung gleich sind, einfach weil sie alle Menschen sind.

Weiterlesen  Lässige Jeans und Absätze ließen mich bei "Date Night" zu Hause sexy fühlen

Diese Konzeptualisierung der Einheit in der Vielfalt spiegelt sich auf mehrere Arten wider. Die Models und Darsteller sind nicht nur eine Vielzahl von Anziehungspunkten, sondern auch das Set, das Bühnenbild und die Choreografie sind in ihrer Präsentation bewusst. In einigen diskreten Momenten spielen Prominente, Tänzer und Models wie Lizzo in einem lila Netz-Ensemble, Bella Hadid in passenden Spitzen-Separaten und Normani verleiht uns mit ihrem ehelichen Dessous-Look sexy Brautstimmung. Die Show umfasst aber auch das Zusammenwachsen mit Menschen, die sich bewegen, atmen und zusammen sein. Viele der Tanzformationen enthalten eine verführerische Verbindung, die die Darsteller als eine Einheit darstellt. Es ist optisch atemberaubend und symbolisch erhebend.

„Die Marke Savage x Fenty hat eine echte Absicht, denn sie entstand aus Rihannas persönlichem Verständnis, eine Frau zu sein, die sich nicht an Konventionen hält.“

Ich bin stolz darauf, dass eine schwarze Frau ein so meisterhaftes Spektakel mit einer bedeutungsvollen Botschaft schafft. Hinter der Marke Savage x Fenty steckt eine echte Absicht, denn sie entstand aus Rihannas persönlichem Verständnis, eine Frau zu sein, die sich nicht an Konventionen hält. Sie identifizierte sich mit anderen Frauen, die nicht den allgemein anerkannten Schönheitsstandards entsprachen, und gab ihnen etwas zum Schwelgen.

So lange hat die Mode- und Schönheitsindustrie marginalisierten Gruppen von Frauen bewusst und unbewusst gesagt, dass sie nicht attraktiv sind oder es wert sind, versorgt zu werden. In vielen Fällen haben Marken und Unternehmen aktiv gegen die Akzeptanz unterschiedlicher Stimmen und Talente gearbeitet. Rihanna, die ihre Plattform nutzt, um dieses System abzulehnen und ihren eigenen Raum für Inklusivität zu schaffen, hat dieselben Unternehmen gezwungen, zu versuchen, Schritt zu halten. Aber sie können kein Rennen gewinnen, für das sie nie trainiert haben. Außerdem ist Rihannas Savage x Fenty in einer eigenen Liga. Es ist eine nachdrückliche Ablehnung des diskriminierenden Konsums, die gleichzeitig Konkurrenten im Staub gelassen hat, Frauen wie mich in Ehrfurcht und Käufer in einem schwülen BH- und Unterwäscheset, das ihr Recht bekräftigt, sich in ihrer eigenen Haut sexy zu fühlen.

Weiterlesen  Adele feiert Beyoncés Black Is King in Matching Marine Serre: "Danke Königin"

Bildquelle: Getty / Kevin Mazur