Schwangere können gemäß den neuen NHS-Richtlinien jederzeit von einem Partner begleitet werden

0
11

Der NHS fordert die Krankenhaus-Trusts auf, schwangeren Frauen zu ermöglichen, während der Mutterschaftsreise jederzeit von einem Partner begleitet zu werden, einschließlich Scans, Terminen, Wehen und Geburt.

Die neuen Richtlinien kommen, nachdem viele Krankenhaus-Trusts die Erwartung von Müttern auf wesentliche Unterstützung eingeschränkt haben, um das Risiko von Coronavirus-Infektionen (COVID-19) einzudämmen. Nachdem der NHS geprüft hatte, wie wichtig es für schwangere Frauen ist, jemanden zu haben, der sich für sie einsetzt, veröffentlichte er ein neues Dokument mit Leitlinien zur Unterstützung schwangerer Frauen während der Coronavirus-Pandemie, die am Montag, dem 14. Dezember, in Kraft trat.

„Schwangere schätzen die Unterstützung eines Partners, Verwandten, Freundes oder einer anderen Person durch Schwangerschaft und Geburt, da sie das emotionale Wohlbefinden fördert und eine Schlüsselkomponente für eine sichere und personalisierte Mutterschaftsfürsorge darstellt“, heißt es in den neuen NHS-Richtlinien. „Daher ist es unser Ziel, neben einer Risikobewertung, dass eine Frau in allen Phasen ihrer Mutterschaftsreise Zugang zu Unterstützung durch eine Person ihrer Wahl hat und dass alle Trusts dies so schnell wie möglich ermöglichen. Gleichzeitig Es ist unsere Priorität, eine COVID-19-Infektion zu verhindern und zu kontrollieren und die Sicherheit von Frauen und Mitarbeitern zu gewährleisten. Viele Trusts haben bereits kreative Lösungen gefunden, um die verbleibenden Herausforderungen zu bewältigen, und sie haben die Unterstützung maximiert, die schwangere Frauen während ihrer Schwangerschaft erhalten können. Dies ist jetzt wichtig Alle Trusts tun dies. „

Bildquelle: Getty / Ariel Skelley

Weiterlesen  Eine Mutter über die Erziehung eines Kindes mit Autismus: "Wenn diese Stelle ausgeschrieben wäre, könnten sich nicht viele Menschen bewerben"