Sollten Sie auf glutenfreie Hautpflege achten? Wir haben einen Dermatologen gefragt

Parabenfrei, Sulfatfrei und Glutenfrei: Ist alles notwendig? Hautpflegeverpackungen können heutzutage nur schwer entlarvt werden. Es scheint so, als gäbe es so viele Zutaten, die man meiden sollte, oder zumindest denken die Labels. Während wir die ersten beiden Behauptungen debattiert haben, müssen wir uns erst noch mit den letzteren auseinandersetzen. Was bedeutet glutenfreie Hautpflege wirklich? Sollte Zöliakie Gluten in ihren Produkten vermeiden? Ist es nur mehr Zutaten-Jargon? Wir haben die Ärztin und ästhetische Expertin Tatiana Lapa gefragt.

Lassen Sie uns zunächst klären, wie Gluten den Körper beeinflussen kann. Dr. Lapa erklärte, dass eine „Gluten-bedingte Störung“ (GRD), einschließlich einer Intoleranz, Allergie und Zöliakie, ein „Spektrum von Zuständen ist, bei denen das Immunsystem auf Gluten reagiert, das in Körnern gefunden wird“, und zu den Symptomen Diarrhoe gehören kann. Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen und Völlegefühl. „Bei Zöliakie greift das Immunsystem die Darmschleimhaut an und zerstört sie. Dies führt zu Problemen wie einer schlechten Aufnahme von Nährstoffen, die zu Vitaminmangel, Gewichtsverlust und Muskelschwund führen. Dermatitis herpetiformis, ein Hautausschlag im Zusammenhang mit Glutenallergie und Zöliakie, wird durch die Aufnahme von Gluten verursacht. „

„Wenn die topische Anwendung von Gluten bei Zöliakie Hautreaktionen verursachen kann, ist es möglich, dass dies bei nicht-coeliac GRD der Fall ist.“

Aber was ist mit der Hautpflege? Die Mehrheit der Menschen mit GRD wird bei der Anwendung topischer Anwendungen von glutenhaltigen Produkten keine Probleme haben, da es sich um ein großes Protein handelt, das nicht durch die Haut dringt. Dr. Lapa sagte jedoch eine Reaktion können Ein 2012 veröffentlichter Bericht zeigte, dass fünf von 14 getesteten Patienten mit Zöliakie einen ekzematösen Hautausschlag entwickelten, der sich auf Gesicht, Hals und Arme auswirkte, nachdem glutenhaltige Hautprodukte aufgetragen oder glutenhaltige Lebensmittel berührt wurden. Wenn also jemand einen mit GRD in Zusammenhang stehenden Hautzustand hat, kann es von Vorteil sein, sich von Gluten in der Hautpflege zu befreien. Während es keine Studien gibt, sagte Dr. Lapa: „Wenn topische Anwendung von Gluten bei Zöliakie-Patienten Hautreaktionen verursachen kann, ist es möglich, dass dies bei nicht-coeliac GRD der Fall ist.“

Weiterlesen  Hannah Brown filmt bereits die Bachelorette! Hier ist, wie schnell der Prozess funktioniert

„Es gibt jedoch keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass Sie in Ihrer Hautpflege glutenfrei sein müssen.“ Dr. Lapa sagte, dass Marken manchmal „glutenfrei“ als Marketing-Trick verwenden, um sauberer und ganzheitlicher zu wirken. Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass Sie eine Reaktion auf die Inhaltsstoffe haben, sollten Sie unbedingt glutenfrei sein Etikette.

Bildquelle: Pexels / Elch-Fotos