Stärker auf einer Seite? Hier erfahren Sie, wie Sie das Problem beheben können – und warum Sie es definitiv möchten

Haben Sie jemals einen einbeinigen Kniebeuge nur auf einem Bein geschafft oder mit einem Arm Probleme gehabt, ein Gewicht zu heben, aber nicht den anderen? Dafür gibt es einen Grund, und das nennt man Muskelungleichgewicht: Wenn ein Muskel auf einer Seite des Körpers stärker ist als auf der anderen. Es ist natürlich und ziemlich alltäglich, was Sinn macht, wenn man darüber nachdenkt, wie die meisten von uns darauf trainiert werden, eine Hand zu bevorzugen, und daher eine Seite des Körpers, wenn wir sehr jung sind.

„Ungleichgewichte sind kein Grund für Panik“, erklärte die BOC-zertifizierte Sportlehrerin Liz Letchford, MS, gegenüber fafaq, insbesondere weil Ihr Körper „asymmetrisch ist“ – wir haben eine Lunge größer als die andere, eine Leber auf einer Seite. und sogar unser Zwerchfell ist etwas außerhalb der Mitte. “ Und das Ungleichgewicht ist auch in vielen Sportarten normal. Viele, wie Tennis und Softball, sind vom Design her asymmetrisch, und ein Ungleichgewicht kann Ihnen sogar im Wettbewerb helfen.

Das bedeutet nicht, dass es etwas ist, das Sie in der Nähe behalten möchten. Laut Dr. Nirav Pandya, Associate Professor für orthopädische Chirurgie an der UC San Francisco, werden muskuläre Dysbalancen ein Problem, wenn Sie Ausdauersportarten wie Laufen, Radfahren oder Schwimmen ausüben. „Wenn Sie nur kurze Ausbrüche machen“, beispielsweise einmal pro Woche Tennis spielen oder 20-30 Minuten lang laufen, ist ein Ungleichgewicht keine große Sache. Wenn Sie diese Übung jedoch über einen längeren Zeitraum ausdehnen, kann dies zu schmerzhaften Gelenkverletzungen führen.

Wenn Sie in Ihren Zwanzigern oder jünger sind, kann ein Ungleichgewicht ärgerlicher als schmerzhaft sein. Mein rechter Arm ist stärker und merklich größer als mein linker, ein Rest aus dem Softball seit 12 Jahren. Meine Bein- und Gesäßmuskulatur ist ebenfalls unausgeglichen – möglicherweise auch im Zusammenhang mit Sport oder einfach aufgrund einer natürlichen Dominanz. Keines der Ungleichgewichte hat meinen Alltag oder mein Training bisher beeinträchtigt, aber Dr. Pandya warnte davor, dass sich dies ändern könnte. Er sagte, dass die Menschen in der Regel in den 30er Jahren auf Ungleichgewichtsverletzungen stoßen, wenn ihr Körper weniger in der Lage ist, sich von den Schäden zu erholen.

Weiterlesen  Willkommen, Harper und Lucas - Sehen Sie sich die neue aktuelle Liste der beliebtesten Babynamen an

Sehen Sie Ihre höchsten und schönsten mit diesen Übungen

Leider ist das Korrigieren eines Ungleichgewichts nicht so einfach wie das Ausführen mehrerer Wiederholungen oder das Verwenden schwerer Gewichte auf Ihrer schwachen Seite. Sowohl Letchford als auch Dr. Pandya waren sich einig, dass es am besten ist, einen Physiotherapeuten oder einen Trainer zu besuchen, besonders wenn es darum geht, Ungleichgewichte zu erkennen und zu korrigieren. „Wenn Sie es selbst ausprobieren möchten“, sagte Letchford, versuchen Sie, „neugierig zu werden, wie sich Ihr Körper bewegt und wie er sich fühlt“, wenn Sie an den unausgeglichenen Muskeln arbeiten. Wenn ich zum Beispiel in die Hocke gehe, spüre ich, dass mein linkes Quad und Glute viel mehr schießt als mein rechtes. Manche Menschen können sogar die Ungleichgewichte in einem Spiegel sehen. Dann, sagte Letchford, konzentrieren Sie sich darauf, wie es sich anfühlt, wenn Sie die Bewegung ausgeglichener wirken lassen. „Finden Sie dieses Gefühl öfter“, sagte sie.

Was auch immer Sie tun, trainieren Sie immer beide Seiten gleichmäßig. Wenn Sie auf der schwächeren Seite härter oder schwerer werden, kann dies zu viel Kraft aufbauen, wodurch das Problem umgekehrt wird, anstatt es zu beheben. „Die schwächere Seite wird irgendwann aufholen“, sagte Letchford. „Und dann können Sie Ihre Bewegungen mit einem ausgeglicheneren Körper voranbringen.“

Das bedeutet, es ist auch in Ordnung, leichtere Gewichte zu verwenden oder die Wiederholungen auf beiden Seiten zu senken, bis die schwächere Seite die Geschwindigkeit erreicht hat. „Es ist besser, ein bisschen schwächer und symmetrisch zu sein, als wirklich stark und asymmetrisch zu sein“, sagte Dr. Pandya.

Weiterlesen  Dunkin hat gerade Nagellacke auf den Markt gebracht, damit Ihre Maniküre jetzt zu Ihrer Kaffeebestellung passt

Es ist grundsätzlich unmöglich, die volle Symmetrie zu erreichen, aber wenn Sie beide Seiten gleich stark oder so nahe wie möglich anstellen, können Sie auf lange Sicht vor Verletzungen geschützt werden. Es ist ein zeitaufwändiger Prozess, sagte Dr. Pandya. „Sie zerbrechen sich irgendwie und bauen sich wieder auf, aber diese Zeit, die Sie einsetzen, kann sich definitiv am hinteren Ende auszahlen.“

Bildquelle: Getty / Tom Merton