The Ripper: Was wir über Peter Sutcliffes Leben nach den Morden in Yorkshire wissen

0
9

Britische Miniserie Der Aufreißer tritt am 16. Dezember offiziell der ständig wachsenden Bibliothek für wahre Kriminalität von Netflix bei – und nein, es geht nicht um Jack the Ripper. Die Morddokumentation folgt vielmehr der grausamen Spur eines der tödlichsten Serienmörder Großbritanniens: Peter Sutcliffe, den die Medien notorisch als Yorkshire Ripper bezeichneten. Sutcliffe, ein ehemaliger LKW-Fahrer, tötete 13 Frauen und versuchte Ende der 70er Jahre, sieben weitere in Yorkshire und Nordwestengland zu töten. Nach dem, was die Öffentlichkeit als Misshandlung dieses Falles empfand, erwischte die Polizei den Yorkshire Ripper ein halbes Jahrzehnt nach seinem mörderischen Amoklauf. In diesem Jahr starb Sutcliffe am 13. November im Alter von 74 Jahren, nachdem er sich mit dem Coronavirus infiziert hatte.

Sutcliffes Terrorherrschaft endete 1981 offiziell, als er für seine Verbrechen verurteilt wurde. Von 1975 bis 1980 ermordete Sutcliffe brutal Frauen mit Waffen wie Schraubenziehern und Hämmern. Viele seiner Opfer, eines davon erst 16 Jahre alt, waren Sexarbeiterinnen, von denen die Polizei abfällig sprach. Von einem Scherzband in die Irre geführt, interviewte die Polizei Sutcliffe neun Mal im Zusammenhang mit den Morden, verhaftete ihn jedoch nie. Erst als er beim Diebstahl von Nummernschildern erwischt wurde, gestand Sutcliffe die grausamen Morde in Yorkshire, die in Nordengland unauslöschliche Spuren hinterlassen hatten. Sutcliffes erstes bekanntes Opfer war Wilma McCann, eine 28-jährige Mutter von vier Kindern, die 1975 starb.

Während er anfänglich gestand, bestritt Sutcliffe seine Anklage vor Gericht und behauptete während seines Prozesses, er sei auf einer Mission Gottes, Sexarbeiter zu töten. Trotzdem erhielt er 20 lebenslange Haftstrafen, und der Richter in seinem Fall empfahl eine Mindeststrafe von 30 Jahren. Sutcliffe verbrachte drei Jahrzehnte im Broadmoor Hospital, einem psychiatrischen Hochsicherheitskrankenhaus, in dem einige der berüchtigtsten Mörder Englands leben. 2016 wurde er in das Frankland-Gefängnis in der Grafschaft Durham gebracht.

Weiterlesen  Cole Sprouses aufregende neue Podcast-Serie "Riverdale Meets The Haunting of Hill House"

Sutcliffes Aufnahme ins Krankenhaus erfolgte zwei Wochen nach der Behandlung eines vermuteten Herzinfarkts. Berichten zufolge hatte er Grunderkrankungen und lehnte die Behandlung ab, als er COVID-19 bekam.

Bildquelle: Getty / Mirrorpix