TIKTOK kündigt neue Richtlinien zum Schutz von LGBTQ+ -Nutzern an

TiKTOK hat ein umfassendes Update für seine Community -Richtlinien angekündigt, um die LGBTQ+ Community zu schützen. Während die Kurzform-Video-App festgestellt hat, dass sie ihre Richtlinien auf dem neuesten Stand und die Durchsetzung dieser Richtlinien aufrechterhalten, haben Tiktok und andere Social-Media-Apps stark kritisiert, wie ernst sie Sicherheit und Inklusivität nehmen. Jetzt nimmt Tiktok wichtige und explizite Änderungen an seinen Richtlinien vor, um Benutzer vor Belästigung und Hassreden zu schützen.

Am 8. Februar veröffentlichte der Leiter des Vertrauens und der Sicherheit des Unternehmens einen Blog -Beitrag, in dem Tiktoks Verbot von Missbrauch, Deadnaming oder Frauenfeindlichkeit sowie Inhalte, die „Konversionstherapieprogramme“ fördern, beschrieben. Zusätzlich zur deutlichen Angabe der „hasserfüllten Ideologien, die auf Tiktok verboten“ sind, haben die neuen Richtlinien auch aktualisiert, wie TIKTOK gefährliche Herausforderungen verhindern wird, wie sie die Förderung von ungeordnetem Essen identifizieren und beseitigen und wie sie Bedrohungen auf der Plattform überwachen wird. Die App hat es Benutzern kürzlich ermöglicht, ihren Profilen Pronomen hinzuzufügen, um „auch den respektvollen und integrativen Dialog zu fördern“.

Nach der Ankündigung lobte der Präsident und CEO von GLAAD diese Änderungen in einer Erklärung und sagte, dass diese Aktionen „ein unsicheres Umfeld für LGBTQ -Menschen online schaffen und zu oft zu einer realen Welt führen“. Sie fügten hinzu: „Tiktoks Schritt, diesen schädlichen Inhalt in seinen Community -Richtlinien ausdrücklich ausdrücklich zu verbieten und Empfehlungen zu übernehmen, die in den Social -Media -Sicherheitsindex 2021 von GLAAD abgegeben wurden Anzug mit materiellen Handlungen wie diesen. “ Es wird berichtet, dass Twitter die einzige andere wichtige Plattform ist, die explizit die Weisung und Deadierung verbietet.

Weiterlesen  Warum brauchen wir 10-minütige Tiktok-Videos?

Mit einer Benutzerbasis von über eine Milliarde monatliche Tiktoker ist der Schritt der App, Hassreden und Anti-LGBTQ+ -ideologien zu verbieten, nicht nur längst überfällig-es ist wichtig, die psychische Gesundheit der Benutzer zu schützen und Identitäten zu respektieren. Für eine Bewerbung mit einer solchen massiven Reichweite und Macht mit seinem Over-13-Publikum sollte die Aufrechterhaltung der Richtlinien der Gemeinschaft der wichtigste Faktor sein, um sicherzustellen, dass die Plattform ebenso viel für Bildung ist wie für Unterhaltung.

Bildquelle: Getty / Nurphoto